Triathlon ist im Vergleich zum „Nur-Laufen“ ein echtes Pfund. Ich ziehe meinen Hut vor jedem Triathleten. Für einen Freizeitsportler wie mich, der beim Schwimmen in so einer Gruppe Angst vorm Ertrinken bekommen würde, und beim Radfahren Schiss vor jeder Kurve hätte, ist ein Triathlon eher nichts. Das Training für alle drei Sportarten wäre mir auch viel zu viel. Und nicht zuletzt sind da auch noch die Kosten für das umfangreiche Equipment… puuh! Nee, da bleibe ich beim Laufen. Das hab ich kürzlich schon mal geschrieben, nachdem ich einen Ironman mit der Kamera verfolgen konnte.

Und doch bleibt ein Triathlon irgendwie faszinierend. Stand heute bleibe ich dabei: ich mach da nicht mit. Aber man soll bekanntlich niemals nie sagen…

Vorletztes Wochenende stand der Silbersee Triathlon im Kalender. Es ist DAS Triathlon-Event im Norden: hier sind mehr als 1.000 Teilnehmer am Start, und über 200 Helfer sorgen für einen unvergesslichen Tag! Dank einer Einladung des Veranstalters war ich mit der Cam diesmal noch näher dran.

Triathletin

Sprint zur Wechselzone

Und ich  muss sagen, es kribbelt ganz ordentlich, wenn die Athleten aus dem Wasser sprinten – oder wenn sie jubelnd durch den Zielbogen laufen.

Ich sag mal so: FALLS ich irgendwann mal meine Meinung zur Teilnahme an einem Triathlon ändern sollte, dann würde ich hier starten. Das Event ist professionell organisiert, die Atmosphäre ist sensationell – und es gibt die Möglichkeit, sich auf der Volks-Distanz zu versuchen:

  • 500 Meter schwimmen – das könnte klappen  :-?
  • 20 km radfahren – mach ich fast täglich  8-)
  • 5 km laufen – klar, kein Thema  :roll:

Ich habe versucht, dieses Kribbeln einzufangen, das ich eben erwähnt habe. Vielleicht klappt es ja, und es kribbelt auch bei Dir? Ich bin gespannt:

Das Video dauert knapp 6 Minuten und zeigt neben dem Triathlon auch die Einsatzplanung und den Aufbau am Tag vorher. Wenn Du dafür keine Zeit hast, dann klick Dich zu Youtube: in der Beschreibung sind Sprungmarken, die Du als Abkürzung nutzen kannst…


Marathon-Vorbereitung

Marathon-Vorbereitung

Fürs erste bleibe ich also nur ein Freizeitläufer. Und jetzt bereite ich mich auf den Bremen Marathon (05.10.) vor.

Letzten Sonntag stand der erste von drei Vorbereitungsläufen auf dem Plan, die vom Veranstalter organisiert werden: man kann einen ausgewiesenen 5km Rundkurs laufen, so oft man möchte, und wird im Start-/Ziel-Bereich kostenlos mit Obst und Getränken versorgt. Echt klasse!

Ich habe es tatsächlich geschafft, mich auf der siebten Runde zu verlaufen (siehe gelbe Markierung im Bild). Das muss man auch erst mal können!  :oops:

Polar V800: erster Eindruck, erster Test
Keine Zeit fürs Sommerloch

42 Kommentare

Mach mit und hinterlasse einen Kommentar

Feedback