Runner © Dudarev Mikhail - Fotolia.com

Gemäß der United States Running Streak Association läuft ein Streak-Runner ohne fremde Unterstützung oder Hilfsmittel jeden Tag mindestens eine Meile (1,6km) und dokumentiert diese Serie.

Kontrolliert wird das nicht: ein Streaker soll ehrlich sein, wenn er seinen Erfolg an die Association übermittelt, wo das Ergebnis dann archiviert wird.Den Rekord im Streak-Running hält übrigens der 75jährige Ron Hill: er läuft seit Dezember 1964 jeden Tag. [yop_poll id=“3″]

Was aber sind das für Menschen, diese Täglichläufer? Warum laufen sie jeden Tag? Sind sie süchtig danach? Und ist dieses Täglichlaufen eigentlich nicht eher schädlich, als nützlich?

Verrückte Täglichläufer:

In einem Forum für Streakrunner habe ich einige Beiträge gelesen, bei denen ich mich doch sehr wunderte – um es mal zurückhaltend zu formulieren.

  • Einer ist ein Jahr täglich gelaufen, obwohl er dabei 10 Monate lang Schmerzen in der Achillessehne hatte
  • Ein anderer ist täglich 10 Minuten in der Wohnung umher gelaufen, während er krank geschrieben war
  • Eine ist (wegen Verspätung des Flugs) im Wartebereich des Flughafens hin und her gelaufen, um den Streak nicht zu unterbrechen

Das sind sicher Ausnahmen. Hoffentlich. So wie diejenigen, die auch mit einer Grippe laufen, weil Sie meinen, sie könnten den Infekt weglaufen. Hauptsache, der Streak reißt nicht ab. Diesen Menschen droht eine Herzmuskelentzündung! Und die kann im schlimmsten Fall tödlich verlaufen. Streak? Ende!

Welche Motivation hat ein Streak Runner?

Streak-Runner

Im Streakrunner-Forum sind dies die beiden am meisten genannten Gründe für das Täglichlaufen:

  • Überwinden des Schweinehunds
  • Täglich Zeit für sich selbst haben

Meine Gedanken und Fragen dazu:

Die Hürde für den Schweinehund wird wohl umso höher, je länger ein Streak dauert. Schließlich kann man laut Regelwerk weder im Voraus laufen, noch einen Lauf nachholen. Ein Streak fängt wieder bei Null an, sobald ein einziger Tag fehlt. Setzt sich ein Täglichläufer vor diesem Hintergrund nicht unnötig selbst unter Druck?

Auch ich lasse beim Laufen die Gedanken fliegen, habe Zeit für mich selbst. Aber es gibt Tage, da lese ich in dieser Zeit lieber ein Buch, schreibe einen Blog-Beitrag, drehe ein Video. Will sagen: fehlt die Zeit für das Täglichlaufen nicht an anderen Stellen?

Nicht wenige der Streaker laufen täglich 2 oder 3 Kilometer. Da ist man doch mit Umziehen und Duschen länger beschäftigt, als mit dem Laufen. Warum läuft man nicht stattdessen am Wochenende 2 x 10km am Stück?

Noch mehr Fragen – an aktive und ehemalige Täglichläufer:

Fragen über FragenNimmt man sich einen Streak eigentlich vor? Oder fängt man einfach mal an, täglich zu laufen; und will dann irgendwann nicht mehr aufhören?

Wann beendet man einen Streak? Nach Erreichen eines festgelegten Ziels, wegen Krankheit, oder weil man einen Tag aussetzen musste?

Welche Ergebnisse hat der Streak gebracht? Welche Erkenntnisse hast Du gewonnen? Gibt es Empfehlungen für (Noch-) Nicht-Streaker?

Ich hoffe auf eine anregende Diskussion. Feuer frei!  :-D


Weiterführende Links zu diesem Beitrag:
United States Running Streak Association, Inc.
Forum für Streakrunner
Wikipedia: Ron Hill
Apotheken-Umschau: Wie gefährlich ist Sport bei Infekten?


 

Neues Equipment: Philips ActionFit!
Projekt 10.000 Schritte pro Tag

92 Kommentare