Garmin oder Polar? Ich krieg ‘ne Krise!

1, 2 oder 3Als ich darüber nachgedacht habe, wie ich diesen Blogpost anfangen soll, fiel mir das Titellied der Sendung 1,2 oder 3 ein: » Du musst Dich entscheiden, dann bleibt es dabei. « heißt es im Refrain. Und während ich zur Zeit überlege, ob ich mich für Polar oder für Garmin entscheiden soll, komme ich mir vor, wie eins von diesen Kindern, die auf den Antwort-Feldern hin und her springen, bis die Musik zu Ende ist. » Und Plopp heißt Stopp! « Jedenfalls früher, als Michael Schanze noch der Moderator war. Ohje, ich werde a … aber das ist ein anderes Thema. Auf jeden Fall hab ich jetzt eine passende Einleitung gefunden, finde ich. ;-)

Die Wahl der Marke hat etwas endgültiges.

Ich bin einer von diesen Menschen, die alle 3 bis 4 Jahre ein neues Auto fahren und den Gebrauchten einfach wieder zurück geben. Wenn ich dabei jedes mal die Marke wechseln möchte, ist das überhaupt kein Problem. Ob Audi oder Peugeot: ich kann immer sofort mit dem jeweils neuen Wagen los fahren. Das Lenkrad ist immer auf der linken Seite, das Gaspedal immer rechts. Und auf welcher Seite ich den Tankdeckel finde, hab ich schnell begriffen.

Von Audi zu Peugeot wechseln ist einfacher, als von Polar zu Garmin!

Natürlich kann ich mir – genau so wie ein Auto – auch den nächsten Laufcomputer jederzeit nach meinen persönlichen Wünschen (sowie den Möglichkeiten meines Geldbeutels) ganz individuell auswählen. Ich entscheide mich einfach für oder gegen GPS-Funktionen, Herzfrequenzmessung, Höhenanzeige, Schrittlängenermittlung, Temperatursensor … Und dann wähle ich aus dem inzwischen großen Angebot genau das Modell, das meine Wünsche erfüllt, und das mir außerdem haptisch und optisch am besten gefällt.

Wenn das neue Modell allerdings von einem anderen Anbieter kommt, als das bisherige, dann muss man auch die Plattform wechseln, auf der die Trainingsdaten des Laufcomputers landen. Dazu hat nämlich jeder Anbieter seine eigene Lösung entwickelt. Es gibt Polar FlowGarmin Connect, TomTom MySports, Suunto Movescount und noch einige mehr.

Hier ist der Haken:

Die bisher aufgezeichneten Trainingsdaten können nicht beliebig zum neuen Anbieter “mitgenommen werden”. Eine simple Import-/Export-Funktion wird nicht überall angeboten. Und das macht mich wütend. Denn ich bin ein bekennender Statistik-Junkie. Ich liebe es, im digitalen Tagebuch zu wühlen und mir anzusehen, wie viele Kilometer ich pro Jahr gelaufen bin, wie viele Kalorien ich pro Monat verbrannt habe, wie sich meine Pace, die Trainingsdauer oder die durchschnittlichen Kilometer pro Laufeinheit entwickeln.

Meine seit 2008 (!) mit dem Forerunner 305 aufgezeichneten Daten sind bis heute bei Garmin gespeichert. Mit dem Wechsel zum V800 von Polar musste ich im Sommer 2014 meine Aufzeichnungen wieder bei Null beginnen. Der Wechsel ist mir damals aus diesem Grund echt schwer gefallen. (Statistik-Junkies wissen, was ich meine!) Und heute wechsle ich aus dem gleichen Grund nicht ganz einfach wieder zu Garmin. Obwohl die neue fenix 3 Saphir HR die von mir heiß geliebte Routen-Navigation beherrscht, die ich schon beim Forerunner so gern genutzt habe. :cry:  Obwohl diese Funktion dem V800 bis heute fehlt. :cry:  Obwohl sie von Polar schon vor 18 Monaten angekündigt wurde und meine Kaufentscheidung beeinflusst hatte.  :cry:

polar_vs_garmin

Natürlich ist kein Anbieter daran interessiert, dass ein Nutzer irgendwann wieder die Marke wechselt. Aber in meinen Augen ist es total falsch, einen Wechsel unnötig zu erschweren. Das macht Nutzer doch nur unzufrieden. Vielmehr sollte jeder Anbieter versuchen, seine Nutzer durch Leistung und Service von sich zu überzeugen. So schafft man eine positiv eingestellte Community!

Ich bleibe Polar jetzt treu. Ich bleibe jetzt bei Polar.  :-?






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

78 comments

    • Ich danke Dir für den Tipp. Gab es die App schon, als ich den Beitrag verfasst hatte? Ist ja immerhin schon ein paar Jahre her… ;-)

      • Vermutlich schon hab aber auch gebraucht um das zu finden. Aber auch Syncmytracks hat seine Grenzen: es werden nur die Sporteinheiten synchronisiert. D.h. Gewicht sowie andere Aktivitätsdaten (Schritte, Schlaf etc.) werden nicht synchronisiert.
        Ich finde auch es sollte wie bei dem Wechsel von iOS auf Android oder umgedreht, Lösungen vom Hersteller direkt geben.

  • Hallo!
    Ich nutze RunGap. Die Transfers der Daten zwischen Endomondo und Polar Flow haben bisher immer prima geklappt. Was einfach nicht funktionieren will ist der Transfer der Daten nach Garmin Connect. Das ganze läuft unter iOS. Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann.
    Der Sync läuft genau so wie ich das von den bisherigen Syncprozessen kenne (kleines rotierendes Logo und langsames Auffüllen des Balken). Am Ende ist dann aber dennoch nichts bei Garmin angekommen …

    Grüße
    Jog

    • Ich kenne RunGap selbst nicht und kann Dir daher leider nicht helfen, Jog. Aber vielleicht wendest Du Dich mit Deiner Frage mal direkt an Pooly: der hat weiter unten kommentiert und z.B. hilfreiche Links zu seinen Beiträgen zu diesem Thema veröffentlicht.

  • Hallo Eddy,
    Also mit einer App für Android Systeme klappte die Übertragung meiner Polar Daten zu Garmin Connect ohne Probleme. Einzig die HF ist nicht mit übertragen worden. Die App heißt SyncMyTracks. Dort kannst du dich mit deinem Polar Account und deinem Garmin Account anmelden und die letzten 40 Einträge werden synchronisiert. Vielleicht ist das eine Option für dich?

    • Hallo Daniela, Dankeschön für Deinen Hinweis! Wie ich weiter unten schon schrieb, ist es inzwischen ja möglich Strecken, in den V800 zu importieren. Insofern bin ich also nun zufrieden mit dem Service… ;-)

  • Hallo,
    ich habe mir vor einigen Tagen auch eine neue Laufuhr, die Suunto Ambit3 Run gegönnt. Für ein abschließendes Urteil ist es noch zu früh, da ich erst 4 Läufe mit der Uhr hinter mich gebracht habe. Aber bisher bin ich sehr zufrieden, wenn nicht sogar begeistert. Was mir noch zum Thema “Statistik-Junkie” dazu einfällt. Ich hatte bisher auch eine Garmin Forerunner 305 und habe meine Workouts auch immer nach “Sports-Tracker.com” exportiert. Bei der App Suunto Movescount kann man sein Profil mit dem von Sports-Tracker koppeln. Heißt soviel wie: Jeder Lauf, den ich mit meiner neuen Uhr aufnehme, wird auch direkt nach Sports-Tracker.com “geschossen”. Super Funktion.
    Ich werde auch, wenn die Zeit nach einigen weiteren Läufen gekommen ist, einen Bericht zur Ambit3Run veröffentlichen.
    Viele Grüße
    Flip

  • Da ich schon die Software von Runtastic gekauft habe, möchte ich ein Gerät erwerben, dass die Daten auch in meiner APP anzeigt. Gibt es abgesehen von Originalprodukt auch von Garmin eine Uhr die mir weiterhelfen könnte?

    LG Michael

    • Bei Runtastic kannst Du Trainingsdaten aus anderen Anwendungen über das GPX oder TCX-Format importieren. Aber das würde bedeuten, zweigleisig zu fahren – und ist damit wohl keine erstrebenswerte Lösung. Vielleicht kann ja jemand anders mehr dazu sagen?

  • Wer kann mir sagen, welches Gerät eine ähnlich gute Trainingssoftware besitzt wie Polar Protrainer 5, der Vorgänger des Polar Flow? Diese neue Software kommt mit vor wie ein Fiebermesser, der nur die ganzen Grade, also 35,36,37 usw. angibt. Ich kann zudem sehr gut auf die Trainingskommentare im 08/15-Stil verzichten (lockere Radrunde um die Muskulatur zu entspannen entspricht bei PolarFlow einem Tempotraining!!)sowie dem (unganauen) “Nacherleben” (ein eingeblendetes Bild zeigt mir eine Fahrt mit dem Rennrad in einen Autobahntunnel!!!!).
    PolarFlow ist mir zu statisch und oberflächlich. Keine detaillierten Listen, keine Möglichkeit, die Grafik nach eingenen Bedürfnissen zu gestalten usw.

    • Falls jemand einen Tipp für Manolo hat, möge er ihn bitte hier in einen Kommentar posten. Ich kann diesen dann per Mail weiterleiten.

  • Was das Import/Export-Geschäft angeht, kann ich dir leider auch nicht helfen, Eddy. Nur bekräftigen, was schon einige gesagt haben: Besser die Daten herstellerunabhängig sichern und verwalten. Bei mir kommt noch dazu, dass ich da auch keinem Online-Portal traue, sondern alles auf dem heimischen Mac mit rubiTrack mache. Gefällt mir sehr gut!

    • Ich erinnere mich, dass Du mir mal davon erzählt hast, wie du Deine Aktivitäten aufzeichnest. Ich werde bei der Online-Variante bleiben. Aber ich weiß noch nicht, bei welchem Anbieter ich mich wirklich wohl fühle…

  • moin
    ich habe von anfang an ein Polar V800 und jetzt neuerdings ein Garmin Fenix 3hr ,und ja es ist die eierlegende wollmilchsau, für mich als daten junkie und läufer und MTB Rennrad fahrer optimal,Ant+ ist ein 100% zugewinn , und mit RunGap bekomme ich alle meine Polar daten ins Garmin rein, wirkt super smooth mit IOS sprich Iphone. bleibe aber trotzdem meinen V800 treu weil ich mich unheimlich schlecht von technischen gadgets trennen kann .

    • Erstens beneide ich Dich um Deine Fenix 3HR… und zweitens bedanke ich mich für den Tipp zu ‘RunGap’: auf der Website gibt es ja leider nur spärliche Infos dazu, aber ich habe entdeckt, dass es auch eine Facebook-Seite gibt, die mehr bietet. Dankeschön also dafür – schau ich mir jetzt mal genauer an! :-)

  • Ich habe meine Läufe von Runtastic und Polar nach Strava synchronisiert und mache es immer noch. (SyncMyTracks – läuft super, kostet 2.50€, das war es mir definitiv Wert)

    Wie hier schon oft erwähnt gibt es für
    Android die APP – “SyncMyTracks”, welche du ja nicht anwenden kannst, ABER …
    für iOS gibt es die APP – “RunGap”, was damit genau geht weiß ich allerdings nicht. Ich habe kein iOS.

    Vielleicht hilft es ja.

  • Drei Anmerkungen:
    1. Runalyze wurde hier bereits mehrfach erwähnt. Ich mache es genauso wie zuvor beschrieben: Daten aus Polar Flow herunter- und wieder auf Runalyse hochgeladen ..
    2.Die Polar V800 ist in der Lage, fremde Strecken mit Navigation nachzulaufen. Zwar nur diejenigen, die aus der Polar-Community bereits hochgeladen wurden, das sind allerdings so viele,dass für jeden was dabei ist.
    3. Was machst du mit den Laufdaten von vor drei Jahren???

    • Vielen Dank für Deinen Besuch und für Dein Feedback, Tom. Punkt 2 hilft mir nicht wirklich weiter: in meiner Antwort auf den Kommentar von Ruben (Stückchen weiter unten) findest du einen Link zu einem Video. Ich denke, das zeigt, was ich meine. Und zu Punkt 3 kann muss ich gestehen: ich bin ein Statistik-Junkie und schau mir gern Monats- und Jahres-Statistiken (und -Vergleiche) an. ;-)

  • Habt ihr es schon mal mit der android app “syncmytracks” probiert? ich habe beim umstieg von runtastic auf plar so 300 aktivitäten mitgenommen. funktioniert einfach und tut was es soll.

  • Diese Routennavigation ist ja wirklich ein Thema welches dich schon lange beschäftigt. Mir wäre es dieses ganze hin und her nicht wert. Im Notfall halt die Karte ganz oldschool ausdrucken oder Pi mal Daumen laufen und gelegentlich nachfragen. Funktioniert meist auch ganz solide.

    Aktuell komme ich mehr und mehr davon weg, jedes einzelne Training vollständig erfassen zu wollen. Begonnne hat es vermutlich beim Schwimmen weil dort die Distanz bedingt durch Techniktraining und Blöcke ebenso wenig Aussagekräftig ist wie die Zeit, weil es doch regelmäßig kürzere oder längere Pausen zwischen einzelnen Blöcken oder Übungen gibt. Meine Läufe erfasse ich natürlich schon noch alle… aber trotzdem. Andererseits würde mich eine Sportuhr, die auch Schwimmstatistiken sauber erfasst schon sehr reizen, das muss ich zugeben.

    Im Notfall holst du dir halt mal einen Prakti und lässt diesen deine Daten von Polar zu Garmin exportieren. Falls du einen Käufer für deine V800 brauchst – meld dich ;)

    • Okay, falls mein Schmerz größer wird und Polar meinen Wunsch nach Implementierung der mir fehlenden Funktionen auch weiterhin nicht erfüllt, werde ich zuerst an Dich denken, wenn ich einen Nachfolger für den V800 suche, Ruben.

      Schau Dir doch mal mein Video an, dann bekommst Du eine Idee davon, warum ich auf diese Funktionen so versessen bin. – Natürlich bin ich ein Freak. Das ist klar. Und dazu stehe ich auch. ;-)

  • Ist das tatsächlich so Eddy? Das ist ja echt total dämlich. Da ich kein Statistik Mensch bin und mir diese Aufzeichnungen nur für den Moment, wenn ich prüfe, ob ich dem Trainer bzw. Trainingsplan gerecht geworden bin, wichtig sind, sind mir diese Probleme noch nie untergekommen. Aber ich kann nachvollziehen, dass einen das fuchsen kann.
    Ich bin mit den Aufzeichnungen und der “während des Sports” Handhabung meiner Suunto Ambit 2 total zufrieden. Das hilft Dir jetzt natürlich nicht weiter. Tut mir leid.
    Ich hoffe, dass es bald die eierlegende Wollmilchuhr gibt. Das wäre ein wahrer Fortschritt.
    Viele Grüße,
    Claudi

    • Tja, wenn man nicht dieses Laster hat und auf Statistiken steht, dann hat man (bzw Frau natürlich!) eine Sorge weniger. *seufz* Die eierlegende Wollmichuhr ist eine ziemlich gute Idee. :-)

  • @Navigation mit V800: Training/Strecke im Polar Flow als Favorit markieren (eigende oder fremde) -> Sync mit Uhr -> Start einer Einheit via Favoriten -> Nachlaufen der Strecke – hat zumindest vor einem Jahr noch funktioniert und zumindest fuer meine (bescheidenen) Ansprueche ausreichend gut. GPX-Routen kann man mit Tools ala Syncmytracks auf Polar Flow hochladen.

    • Dass man einmal gespeicherte strecken jederzeit noch einmal “nachlaufen” kann, ist mir bekannt – und nicht das, was ich benötige. Ich möchte am Computer mir unbekannte Routen zusammenstellen und dann quasi “laufend entdecken”. Das hat mir mir dem Forerunner immer sehr viel Spaß gemacht, wie vielleicht auch dieses Video zeigt.

      Dass man Routen mit Tools wie Symcnytracks auf Polar Flow hochlanden kann, ist mir bislang nicht bekannt (und wurde mir auch nie von Polar empfohlen). Wenn Du dazu nähere Angaben machen kannst (-> wie geht das?), wäre ich Dir total dankbar. – Und nicht nur ich… :-D

      • Habe mir das Video angesehen – sollte genauso mit der Polar V800 gehen.

        In diesem YouTube Video wird recht gut erklaert, wie man ein GPX File auf die Uhr bekommt (ist allerdings auf Englisch bzw. die genannte App gibt es nur fuer Android):
        http://www.youtube.com/watch?v=xms_XrFjc1s
        Ist, soweit ich weiss, nicht offiziell von Polar abgesegnet.

        In diesem Forumsthread gibt es auch mehr Info dazu:
        http://forum.runnersworld.de/forum/pulsuhren-gps-trainingssoftware/84589-neu-polar-v800-gps-multisport.html
        (Ab Post #2252 gibt es mehr Info und Tipps zu dem Thema)

        Verwende das Feature selber recht selten, auch weil man immer beim Startpunkt anfangen muss. Wenn ich unterwegs bin, dann mache ich meine Navigation meist mit Handy und OruxMaps (bzw. hatte eine Leikr, das Teil war sehr cool fuer die Navigation, aber ist inzwischen kaputt). Fuer das Erstellen von eigenen Routen (und importieren von fremden Routen) verwende ich GPSies.com.

  • Ich laufe mit 2 verschiedenen Uhren (fenix2 und TomTom Multisport). Die Originalportale nutze ich nur als Durchlauferhitzer zu Strava. Und bei Gelegenheit übertrage ich dann (leider noch?) manuell zu runalyze.
    Aber ich gebe dir Recht, die mangelnde Kompatibilität bzw. Vernetzung ist zum K..
    Speziell deswegen kommt mir vor allem keine Polar mehr ins Haus ;)

    • In meinem früheren Leben war ich fast immer mit mind. 2 Armbanduhren “ausgestattet”: meine eigene, und eine weitere, die ich nach Reparatur auf Ganggenauigkeit kontrollieren wollte. Inzwischen reicht mir EIN Laufcomputer. Und ich erwarte von diesem Ding, dass es alle meine Wünsche erfüllt. Also keine zweite Uhr, kein “Dritt-Portal” und keine manuellen Übertragungen. Boah, was für eine Arbeit, Mike! – Ich hoffe weiter auf das beste… ;-)

  • Mich machen die sinnlosen max-Werte kirre. Es kann doch nicht so schwierig sein, die Kurven zu begradigen, stattdessen tauchen andauernd komische Spitzen auf. Als max-Speed steht bei mir 02:30. Bin ich im Leben nie gelaufen und WENN dann für 0,2s. Gerade bin ich z.B. 5km durch den Wald geschlurft mit 75 Schritten/Minute, trotzdem gibt es Spitzen mit 100 Schritten. Wenn ich eins bin, dann konstant, wenn auch nur konstant LANGSAM :)

  • Eddy, da kann ich gut mitfühlen. Ich stand vor drei Jahren vor einer ähnlichen Aufgabe. Hatte da auch noch alte Daten in Runtastic. Bin nun unabhängig vom Hersteller, da ich alle Daten auch in Strava habe. Die 50€ im Jahr sind es mir wert. Habe inzwischen meine dritte Garmin und bei einem Wechsel des Herstellers könnte ich ohne Aufwand umstellen. Einziger Punkt: Strava ist leicht “Radfahrerlastig” und die Auswertungen sind, sagen wir mal, rudimentär. Es gibt aber auch viele Drittanbieter durch eine offene API, wie z.B. Veloviewer. Dort bekommt man gute Statistiken und Reports.

    • Die “Radlastigkeit” von Strava ist mir auch schon beim ersten Kontakt aufgefallen. Aber mich stört nicht nur dies, sondern darüber hinaus auch die Tatsache, dass ich für die Archivierung meiner Daten auch noch zusätzlich Geld ausgeben soll. Meiner Ansicht nach sind die Premium-Laufcomputer schon kostspielig genug. Da würde ich mir wünschen, dass ich meine Trainingsdaten von einer zur anderen Plattform mitnehmen kann.

  • Könntest Du dich mit STRAVA anfreunden? Erfahrungsgemäß wirst Du dort sogar mehr dir bekannte Läufer finden, als bei einer markenspezifischen Plattform.

    • Strava könnte in Zukunft tatsächlich meine Wahl sein. Wie in einigen anderen Kommentaren allerdings schon beschrieben, scheue ich mich (noch) davor, mehrere hundert Einheiten von Polar einzeln dorthin zu kopieren.

  • Stand vor dem gleichen Problem, als ich Anfang 2015 von Garmin auf Suunto umgestiegen bin. Da habe ich mich mit Runalyze getröstet, nur der Datenupload musste auch für neue Läufe immer manuell erfolgen – nervig. Bin dann Anfang dieses Jahres auf Strava umgestiegen. Habe alle Movescount-Aktivitäten (ca. 150) dann einzeln exportiert, und in Blöcken von 25 Läufen (immerhin!) bei Strava importiert. Für alle Garmin-Aktivitäten hat Marek dieses Tool gefunden: http://www.copymysports.com – damit habe ich fast 1.000 Läufe von Garmin auf Strava kopieren können. Das dauert zwar eine ganze Weile (bei mir etwa 2 Wochen), weil der Job vor allem nachts läuft, aber nun ist alles auf einer Plattform. Falls es bei Polar nicht unsäglich viele Läufe sind bei dir (Schmerzgrenze sehe ich so bei 200), dann wäre das auch für dich ein gangbarer Weg. Dass die Hersteller die Sportler so an ihre Geräte und Plattformen binden wollen, ist eine Frechheit. Und funktioniert ja nicht, wie in meinem Fall.

    • Ich habe rund 350 Einheiten bei Polar gespeichert. Im Moment ist der Schmerz nicht groß genug, um die alle einzeln auf Strava zu übertragen. Daher hoffe ich vorerst noch auf das von Polar angekündigte “große Update” (Link in meinem Kommentar zu Gerd) und drücke mir die Daumen, dass alles gut wird…

  • Gab es diese Diskussion nicht schon einmal?
    Egal und ich denke die Vorschläge hier müssten eh schon zeigen, dass du dich von der Qualität des Produktes und nicht von jener der Aufzeichnungen leiten lassen sollst! Das bedeutet, dass man in jeder Hinsicht mit herstellerunabhängigen Plattformen besser fährt. Und ich denke, da hat Strava die Nase sowieso vorne!
    Beim Produkt bin ich als – bekennender und zufriedener – Garmin-Anwender befangen.
    Alles Gute – Reinhard

    • Ich glaube, es gibt immer mal wieder die Diskussion, ob es ein Computer von Garmin, Polar oder Suunto sein soll. Was dies betrifft, sollte man sich von den persönlichen Vorlieben leiten lassen. Denn die Qualität der Produkte ist inzwischen in allen Fällen sehr gut.

      Richtig ist wohl, dass man seine Daten auf einer Hersteller-unabhängigen Plattform speichern sollte, um nicht das Problem zu bekommen, mit dem ich mich derzeit herum ärgern muss. Eigentlich schade, dass es hier keinen Standard gibt.

  • Da ich gleichfalls ein bekennender Statistik-Junkie bin, habe ich stets versucht ALLE meine Daten auch außerhalb der Plattformen einzelner Hersteller zu pflegen. Das klappt mit SportTracks eigentlich super. Deshalb gehen die Daten aktuell nicht nur zu Polar, sondern zeitgleich immer auf meinen Rechner. Das Tool zum V800 hatte ich Dir bestimmt schon mal geschickt.
    Ansonsten ärgere ich mich auch schon seit Jahren über die Datenpolitik der Hersteller. Und was die “Exclusivstellung” betrifft ist das Polar besonders eigen. Daten kriegst Du nur direkt von einem Polar Produkt auf den Polarserver. Bei Garmin oder Suunto gibt’s wenigstens Tools die die Daten importieren.
    Ich steh immer noch auf SportTracks. Dafür zahle ich gerne ein paar Euro!

    Gruß Gerd

    • Tja – hinterher weiß man immer mehr. Hätte ich früher gewusst… Hätte, hätte, Fahrradkette. ;-) …nun muss ich entweder ein paar hundert Trainingsdaten einzeln exportieren (z.B. zu STRAVA – SportTracks schau ich mir aber auch gleich mal an) oder darauf hoffen, dass Polar ein altes Versprechen jetzt doch mal bald einlöst.

      Eben habe ich bei Sascha Reetz dazu ein interessantes Gespräch gelesen, das er mit dem „Global Product Director“ Marco Suvilaakso geführt hat. Angeblich kommt das Update jetzt tatsächlich “SOON”… – ARGH!!! :-(

      • Habe ich mir gerade durchgelesen, macht nicht so viel Hoffnung.
        Ewige Versprechnungen muss man nicht auch noch belohnen.
        Das Gleiche gilt auch für die GPS-Tachos von Polar und
        da will ich unbedingt eigene Tracks drauf spielen können.

  • Hallo Eddy.

    Ich habe es mir da einfacher gemacht:
    Ich übernehme alle meine Daten in http://www.runalyze.com.
    Ist natürlich etwas mehr Arbeit, aber ich behalte auch die Kontrolle über meine Daten.
    Zurzeit mache ich einen Export aus Polar-Flow und dann einen Import in Runalyze.
    Zusatzeffekt, die gpx-Dateien sind zusätzlich gesichert.
    Wer möchte, kann auch seinen eigenen Server für Runalyse aufsetzen.

    Oder http://www.velohero.com – hat aber den Nachteil das die Software nicht zugänglich ist (Stichwort open source)

    Nächstes Jahr werde ich wahrscheinlich zu Garmin wechseln. Mir fehlt die Routen/Track-Funktion der Forerunner 305. Naja, es gibt ja das Versprechen von Polar … :-) :-(

    bis dann,
    Uwe

    • Ich erwarte eigentlich, dass ich mir keine Zusatzarbeit mehr für das Verwalten meiner Trainingsdaten machen muss, wenn ich mehrere hundert Euro für den Computer ausgegeben habe. – Vielmehr hoffe ich darauf, dass Polar endlich sein Versprechen einlöst und die Routen-Navigation tatsächlich noch realisiert. Dann ist der Wechsel erst einmal obsolet. Naja, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt… ;-)

      • Da gebe ich dir recht! Mir wäre es lieber wenn ich meine Trainingsdaten direkt auslesen könnte und mit der Software meiner Wahl auswerten kann. Ging doch früher auch (Früher war Alles besser *TM) – Polar XTrainer+.
        Ich bin gespannt, ob Polar seine Software/Dienste auf die Reihe bekommt.
        Ich warte mal bis Weihnachten ab.

          • Noch ein kleiner Nachtrag und Werbung:

            Ich habe heute den Podcast http://www.running-podcast.de (zum 1. mal) gehört,
            unterhaltsam und informativ.
            Dort wird Runalyze thematisiert und eine eigene Podcast-Folge mit den Machern angekündigt.

            Warum mir Runalyze gefällt:
            – Vollständige Kontrolle über die Daten (Export und Datenbank-Backup)
            – Protokollierung von Wetterdaten
            – Protokollierung der Ausrüstung (Schuhe, Bekleidung)
            + Schuhe mit Km-Leistung
            + Kleidung frei konfigurierbar
            – Analysemöglichkeiten
            – Open Source
            – Betrieb durch runalyze oder eigner Server/Rechner
            – Wirklicher Austausch mit den Entwicklern und keine “Social Media”-Futzis :-)

            Wunsch: Kein Regen und ne Fenix *g*

  • Ja, kann dich voll und ganz verstehen. Darum auch irgendwann aufgegeben nach neuen Laufcomputer umzusehen. Du hast danach x Anbieter und alles Statistiken ist schön verstreut. Blöd.

    Klar, gibt ja noch Runalyze, Endomondo. Bedeutet wiederum ein Konto mehr, eine Firma mehr die an deine Daten will. :-/

    • So lange man bei dem eingesetzten Modell bleibt, gibt es die beschriebenen Probleme natürlich nicht. Das ist schon richtig. Ich habe damals aber einen Nachfolger für den Forerunner 305 gesucht, dessen Produktion Garmin vor ein paar Jahren eingestellt hat. Damit nahm das Unheil quasi seinen Lauf… ;-)

  • Dann nutz doch einfach Strava…. Dafür gibt es nämlich einen automatischen Import… Auch für Altdaten über die Plattform flow2strava.com… Auf beiden Portalen anmelden, Zeitraum eingeben und warten… Gibt’s glaube ich auch für garmin.

    Das Plattformthema war für mich auch ein Grund für den Wechsel zu Strava… Jetzt kann ich herstellerunabhängig meinem Hang zur Statistik frönen…

    • flow2strava.com kannte ich bis eben noch gar nicht. Ich habe es gerade ausprobiert: Die Daten müssen *einzeln* von Polar zu Strava übertragen werden. Das sind in meinem Fall mehrere hundert Einheiten. Aber ich merke mir mal, dass es die Möglichkeit gibt… Wenn der Schmerz groß genug ist, nutze ich diese Funktion vielleicht tatsächlich. Danke Dir für den Tipp!!

  • Wegen der Daten ist ganz klar eine unabhängige Plattform das Beste – ich bin seit einigen Jahren Strava-Fan. Dass aber ein kompletter Daten-Export nicht möglich sei, ist lächerlich. Damit macht man sich keine Freunde!
    Denn wenn man ehrlich ist: die High-End Produkte der unterschiedlichen Anbieter unterscheiden sich eigentlich kaum noch.

    • Ich sehe das genau wie Du, Markus. Und darum hat mich die Aussage von Polar, dass ein kompletter Datenexport nicht möglich ist, total geschockt.

  • Ist der Erhalt der Daten tatsächlich ein KO-Kriterium für Dich? Noch vor Funktionalitäten? Erstaunlich! Und was spricht gegen herstellerunabhängige Plattformen für Deine Datan wie Runalyze, Endomondo, etc.? Dorthin einfach die gpx- oder tcx-Daten exportieren und alles ist da und auch auswertbar. Klar, ein anderes Look and Feel aber das ist ja auch nur eine Gewohnheitssache…

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.