Laufen nach der Knie-OP?

Im Frühjahr fing es an: nach dem 6-Stunden-Lauf in Münster (März) und auch nach dem Marathon in Hamburg (April) schmerzte das rechte Knie. Wohl gemerkt: nach dem Laufen tat es weh – nicht währenddessen. Erst wenn ich mich ausgeruht hatte und danach wieder aufstehen wollte, waren die Schmerzen plötzlich da. Am nächsten Tag war es sogar noch etwas schlimmer, vor allem morgens gleich nach dem Aufstehen.

Naja. Erstens bin ich nun mal kein junger Hüpfer mehr. Und zweitens schleppe ich ja auch etliche Kilos zu viel mit mir herum. Da ist es wohl nicht ungewöhnlich, dass ich für extreme Belastungen von meinem Körper eine entsprechende Quittung bekomme. Die Schmerzen lassen ja auch wieder nach. Und da ich wie gesagt während des Laufens keine Beschwerden habe, kann ja auch alles nicht so schlimm sein. Ich muss eben etwas mehr die Zähne zusammenbeißen.

So dachte ich mir das. Und darum lief ich weiter und weiter. Und nach jedem langen Lauf wurde es ein wenig schlimmer. Nach einem 30km-Lauf als Vorbereitung auf den nächsten Marathon (Bremen, Oktober) wurden die Schmerzen dann doch zu heftig – und ich ging mit der Hoffnung auf Erlösung endlich zum Orthopäden.

Die Diagnose: unklar…

MRT und Röntgenbilder zeigten ein Riss im Außen-Meniskus. Und mir wurde versichert, dass dieser Schaden problemlos zu beheben ist. Darüber hinaus wurde allerdings der Verdacht geäußert, dass auch der Knorpel im Gelenk beschädigt sein könnte. Das war auf den Bildern nicht zu erkennen und würde sich erst erst bei einem Eingriff zeigen. Und dazu die ernüchternde Aussage: Für den Fall, dass der Knorpel tatsächlich kaputt ist, sollte ich mir schon mal Alternativen zum Laufen überlegen…

…Bäämm!!

Das war erst einmal ein Schock. Damit hatte ich nicht gerechnet. Erst mit 40 Jahren habe ich die Liebe fürs Laufen entdeckt. Und weniger als 10 Jahre danach könnte es damit schon wieder vorbei sein? Puh, das war starker Tobak. Aber Trübsal blasen und sich Sorgen machen hilft ja nix. Stattdessen: so schnell wie möglich ab unters Messer und Klarheit schaffen!

Ich bin wieder da!
Ich bin wieder da!

Meine erste Operation

Die OP dauerte knapp eine halbe Stunde und wurde unter Vollnarkose durchgeführt. Für mich war es das erste mal – und entsprechend aufregend war das alles für mich. Bereits nach rund zwei Stunden konnte mich mein Schatz abholen und nach Hause fahren.

Gleich nach der Operation ging es mir so gut, dass ich mich viel zu viel bewegt habe. Die Quittung dafür bekam ich einen Tag danach:

Bei der Nachuntersuchung musste das Knie punktiert werden, weil sich Flüssigkeit angesammelt hatte. Darauf hätte ich liebend gern verzichtet. Und es war mir eine Lehre: ich verhalte mich jetzt ruhig, gehe so wenig wie möglich, und ich benutze bei jedem Schritt die verordneten Gehhilfen.

Wie geht es weiter?

Geschafft!
Geschafft!

Ich hatte das Glück, von einem sehr kompetenten Arzt operiert zu werden. Dr. Milde hat nicht nur den Meniskusschaden behoben, sondern auch meinen Knorpel geglättet – der also tatsächlich beschädigt war. Dadurch besteht nun die Chance, dass ich in 6 bis 8 Wochen wieder mit dem Laufen beginnen kann.

Falls sich herausstellt, dass mein Knie lieber nicht mehr laufen möchte, dann werde ich mich diesem Schicksal natürlich fügen. Direkt neben meinem Büro gibt es ein tolles Fitness-Studio mit zahlreichen Trainingsmöglichkeiten (z.B. Spinning). Außerdem fahre ich gerne mit dem Rad. Und ich könnte ja mal mit Schwimmen anfangen.

Aber erst einmal lasse ich meine Anmeldung für den Venloop im März 2016 im Kalender stehen. Ich bin schließlich ein Optimist!


Meine Tipps für Dich

  • Einen Meniskusschaden merkst Du beim Laufen unter Umständen nicht, weil dann alles gut durchblutet ist und “die Dämpfung funktioniert”. Tut Dir hinterher das Knie weh, dann warte nicht lange, sondern lass Dich untersuchen!
  • Nach der Knie-Op Ruhe bewahren. Wenn Du zu schnell wieder belastest, kann dies den Heilungsprozess verschlechtern. Und außerdem könnte es Dir ergehen, wie mir: Knie-Punktierung muss echt nicht sein…  :-(
  • Thrombosespritzen spürt man kaum. Lass Dir davor keine Angst machen (so wie ich vorher).  8-)

Thrombosespritze






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

49 comments

  • Lieber ein bisschen länger Abwarten und ausheilen lassen! Man will ja noch lange Spaß am Laufen haben :) Hier zahlt sich die Vernunft auf jeden Fall aus.

    Gute Besserung! Hoffe du läufst inzwischen wieder fleißig.

    • Danke für Deinen Besuch und für Dein Feedback. Du hast ja eine interessante Website – und einige der Tipps befolge ich seit meiner OP ganz artig (Dehnübungen, Blackroll) :-D

  • Eddy, was machst du für Sachen? Ich hoffe, deinem Knie geht es schon viel besser und das deine Laufkarriere weiter geht. Dann können wir ja mal die ein oder andere Runde gemeinsam drehen.
    P.S.: Am 18.10. steht mein erster Halbmarathon an. Bin mal gespannt, was daraus wird. Danach schaue ich mal, ob ich die andere Hälfte dann auch noch in Angriff nehmen werde.
    Gruß, dein ehemaliger hmmh-Kollege Maik

    • Maik! Wie geil ist das denn! Schön, Dich hier zu lesen. Und noch schöner zu erfahren, dass Du einen Halbmarathon laufen willst. Ich drücke Dir für Dein erstes Event feste beide Daumen! Berichte auf jeden Fall mal, wie es “gelaufen” ist ;-) Und ja: ich würde gern mal eine Runde mit Dir laufen. Nächste Woche starte ich wieder, dann werde ich sehen, was möglich ist.

      • Einen Bericht wird es wohl leider nicht geben. Ich habe mir am Dienstag bei einem Trainingslauf eine Verletzung zugezogen. Es ist in den letzten Tagen zwar besser geworden, aber um Gewissheit zu haben war ich heute beim Arzt. Diagnose: Zerrung in der linken Wade. Mir wurde geraten, den Halbmarathon am Sonntag nicht zu laufen.
        Ich könnte morgen zwar einen kleinen Testlauf machen, um zu sehen, wie es geht, aber ein positiver Test über z.B. 5 km bedeutet ja nicht, dass auch über 21,1 km alles gut geht.
        Wenn also nicht noch ein Wunder passiert (ich glaube aber nicht wirklich daran), dann war es das für Sonntag. Die ganze Vorbereitung also umsonst :(

        • Ohje, jetzt machst Du auch “komische Sachen”! Das ist natürlich Mist – vor allem, weil es Dein erster Wettkampf gewesen wäre. Schade, schade. Aber nicht verzagen: so was wird im Laufe Deines Läuferlebens bestimmt noch öfter passieren. Es gehört nun mal leider dazu, dass der Körper sich nicht immer an Termine halten will… :-/ Ich hab auch noch nicht wieder angefangen, weil das noch etwas schmerzt. Also verschieben wir unsere gemeinsame Laufrunde einfach auf unbestimmt: aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben! Dir jetzt erst einmal gute Besserung – und mach Dir echt keinen Stress. Die Vorbereitung war nicht umsonst. Du hast Dir selbst was gutes getan!

  • Gute Besserung wünsch ich dir ;-)

    Geht nicht gibt es nicht, ich hatte 2012 einen “Unhappy-Triad” – d.h. Kreuzbandriss, Innenbandriss und Meniskuseinriss (alles auf einmal)

    Kein Problem, 2016 laufe ich meinen ersten Marathon ;-)

    Grüße Flo

    • ..na, das stimmt mich ja sehr optimistisch. Ich denke, 2016 werden wir beide Marathon laufen und etwas zu feiern haben: Du Deinen ersten FINISH, und ich meinen zehnten Marathon in zehn Jahren ;-)

      Hab mir gerade Deinen noch neuen Blog angesehen: finde ich prima! Viel Spaß und viel Erfolg – beim Bloggen und beim Laufen! :-)

  • Mensch Eddy,

    Das scheint ja tatsächlich ein Trend auf den Blogs, aber ich hätte gerne auf das Thema bei dir verzichtet. Gute Besserung! Vielleicht kannst du ja bald zumindest aufs Rad oder so. (Ich empfehle ja auch immer gerne paddeln – Wasser habt ihr ja genug da oben.)

    • Danke für Diene guten Wünsche – und sorry für die späte Antwort. Ich gebe zu, dass ich eine Woche lang mehr auf das Knie, als auf den Blog geachtet habe. Inzwischen bin ich zuversichtlich, dass ich in einem Monat wieder mit dem Laufen starten werde. Den Tipp, aufs Rad zu steigen, teste ich auf jeden Fall schon in den nächsten Tagen.

  • na was ist denn das für ein Mist. Ich drück dir die Daumen, dass dein Knie schnell heilt und du dann ohne Probleme weiter laufen kannst! Wir haben doch ein Date nächstes Jahr im Harz!:D

    • Inzwischen sind die ersten 12 Tage geschafft und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir nächstes Jahr wieder zusammen den Harz rocken werden. I’LL BE BACK :-D

  • Wünsche Dir gute Besserung und das es mit dem Laufen wieder klappt. Ich kenne das zu gut, war selbst mittlerweile 4x unterm Messer. Ich selbst kann nicht ohne Laufen.
    LG Veronika

    • … 4 Operationen? OMG!! Ich hab schon nach dieser einen genug. Und wie ich schrieb: falls das Knie nicht hält, hör ich mit dem Laufen auf und suche mir Alternativen. Aber erst mal optimistisch bleiben ;)

    • Rheinisches Grundgesetz, Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange! Und da ich ja ein echter Rheinländer bin, kann quasi nix schief gehen… Danke Dir für die guten Wünsche, Elke!

  • … weia .. noch einer. Das Thema kommt ja immer mal wieder in Laufblogs hoch, vielleicht gibts ja was zu lernen für die bisher verschonten.
    Ich wünsch dir gute Besserung! Und fang nicht zu früh wieder an, sonst … *siehe Margitta* ;-)

    • Ja, ich hab gelesen, wie es Margitta ergangen ist. Und auch wenn es sehr schwer fällt: ich halte mich zurück! Was es für die bislang Verschonten darüber zu lernen gibt, hab ich ja versucht, in meinen Tipps festzuhalten ;-)

  • Siehste, ich hatte Dir ja am Dienstag geschrieben, Du sollst Dich schonen… So, jetzt aber mal den “Klugscheiß-Modus” aus: ich selber bin auch noch nie operiert worden und würde auf diese Erfahrung (auch die einer Punktion) gerne weiterhin verzichten.

    Ich wünsche Dir, dass Du schnell wieder “auf die Beine” kommst und eine gute und vollständige Genesung. Ich drücke Dir mehr als nur einen Daumen, dass Du möglichst bald wieder laufen darfst und Deine Alternativsportarten wirklich nur Alternativen bleiben und kein Ersatz werden müssen.

    • Vielen lieben Dank, Stephan! Die OP war eine coole Erfahrung. Schade, dass ich die GoPro nicht auf den Kopf setzen durfte, sonst hätte ich Dir jetzt was davon zeigen können ;-) Auf so eine Punktierung kann man hingegen getrost verzichten. Oder die alternativ auch bei Vollnarkose durchführen, höhöhö ;-)

  • Meniskusschäden hatte ich als Jugendlicher auch. Vom Handball spielen. Aber seitdem ich nur laufe ist das Knie fast immer ruhig.
    Willst du jetzt eigentlich nicht wenigstens versuchen mit Krücken in Bremen an den Start zu gehen? :P

  • Ich wünsche Dir eine schnelle Genesung und dass Dein Knie noch Bock auf Laufen hat. Und wenn nicht (was ich nicht hoffe), einen Schwimmer mit GoProo habe ich noch nicht gesehen.. ;-)

  • Alles Gute wünsche ich Dir! Bin nach einem Bandscheibenvorfall gerade aus dem Krankenhaus und weiß auch noch nicht wann ich mal wieder laufen kann. Drücke uns Beiden die Daumen, dass wir uns bald wieder unserer Leidenschaft widmen können!

  • Meniskus-OP`s scheinen ja momentan eine Seuche zu sein. Bei Margitta, bei Gerd, nun bei Dir. Ich hoffe aber mal, dass das nicht ansteckend ist ;-)

    Gute Besserung und ich hoffe, dass der Knorpelschaden nicht das Laufende für Dich bedeutet, wäre ja wirklich schade.

    LG Volker
    (der seit Jahren mit Knorpelschaden läuft, allerdings sitzt der auch recht “günstig”)

    • Ich mach eben jeden Trend gern mit, Volker! ;-) Danke für Deine guten Wünsche – ich hoffe, sie werden erhört. Sonst mach ich das so wie Du und lauf mit dem Schaden einfach weiter… ;-)

  • Ich wünsche Dir gute Genesung und lass es mit dem Start ins Laufvergnügen ruhig etwas gelassener angehen, leider hast Du nur 2 Knie.
    Was das Alternativtraining angeht habe ich mit Spinning (bzw. Rollentrainer-Einheiten mit dem Rennrad) selbst sehr gute Erfahrungen gemacht und die dazugewonnene Fitness (bzw. konservierte Ausdauer) nützt mir nun wieder beim Laufen!

    Beste Grüße
    Daniel

    • Gute Idee, mit Alternativ-Sport noch stärker zu werden, bis das Knie wieder heile ist. Dann lauf ich den nächsten Marathon evtl mit neuer Bestzeit?! Ich werde mal dran arbeiten! :-D

  • Richtig so! Immer optimistisch bleiben. Habe ich nicht letztens noch in einem Lauf-Podcast von einer Läuferin gehört, die sich durch eine Ernährungsumstellung quasi selbst geheilt hat, obwohl ihr die Ärzte keine großen Hoffnungen mehr gemacht hatten? Die läuft jetzt wieder Ultras… Hör mal in die letzten Folgen von “Fat Boys Run” rein. Ich meine da war das.

  • Naja, das mit den Thrombosespritzen unterschreib ich ja so ganz und gar nicht… Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Genesung und die nötige Geduld, die Du dazu brauchst. Daumen sind gedrückt, dass der Knorpel das Laufen weiter mitmacht…

    LG, Anja

    • Bei mir tun die Dinger vielleicht nicht weh, weil ich eine ausreichend dicke Speckschicht habe, Anja. Fakt ist, dass ich zwar blaue Flecken davon bekomme, aber weh tun die Spritzen jetzt echt nicht… – Danke fürs Daumen drücken! :-D

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.