Ein Lauf-Blogger-Camp ist wie eine Klassenfahrt für Erwachsene. Also ohne Lehrerstreich, Mädchen anbaggern und heimlich rauchen. Aber mit Abenteuer im Wald, Grillparty und Geschichten am Lagerfeuer. Und keiner will als erster ins Bett. Klasse!

Letztes Wochenende gab es für mich die vierte Ausgabe einer solchen Klassenfahrt. Treffpunkt für 17 Lauf-Blogger (inklusive einem Europameister) – und somit Start und Ziel für diverse Trails von weniger als 10 bis mehr als 42 Kilometer – war die Kleine Heimathütte, mittendrin im schönen Harz. Hannes und Gerd hatten die Laufstrecken für uns vorab „digital abgesteckt“, und einige Teilnehmer hatten sie schon in die Laufcomputer übertragen.

Am Freitag habe ich mit Daniel und Jan die „kleine Hausrunde“ absolviert. Sie war zwar nur 9 Kilometer kurz, hatte es aber in sich, denn wir wurden von einem Gewitter inklusive Bindfaden-Regenschauer begleitet. So ein Wetter weckt ungeahnte Kraft! 😉

Samstag stand dann – übrigens bei viel besserem Wetter – ein Halbmarathon auf dem Zettel der Gruppe. Aber nicht für alle: Unsere Running-Twins sowie Hannes und Jan machten sich auf, um „mal eben“ den Brocken rauf und wieder runter zu laufen, was einem Marathon entspricht und sicher über 1.000 Höhenmeter beinhaltet.

Hinterher gab es dann für alle zunächst die oben bereits erwähnte Grillparty, und danach das gemütliche Lagerfeuer mit Stockbrot und Laufgeschichten (nicht nur) aus Kenia.

Details werde ich ich hier nicht verraten. Denn was im Harz passiert ist, bleibt im Harz. Das ist längst unser ungeschriebenes Gesetz. Die Bilder von Martin, Jan, Caroline, Carola und Judith sagen aber mehr als tausend Worte. Vielen lieben Dank dafür, dass ich sie hier verwenden darf!

Details gibt es wie gesagt hier nicht. Aber ein paar Punkte möchte ich noch erwähnen. Die verstehen zum Teil nur Leute, die dabei waren. Also vielleicht kann ich Dich mit den Bildern und diesen Punkten ja locken, und Du bist nächstes Jahr mit von der Partie. Naaa, wie wär das?

  • Carsten heißt Thomas
  • berühmte erste Worte: Eierkacke
  • im Harz verläuft man sich nicht; man wählt Alternativ-Routen
  • Eine 11km Trainingseinheit reicht für einen spontanen Halbmarathon im Harz. Eine 5km Einheit eher nicht…
  • statt Anti-Zecken-Spray kann man auch Caro mitnehmen
  • „wer bremst verliert“ heißt im Harz „wer stehen bleibt, den fressen die Bremsen“
  • Anzahl Fleischfresser x 3 = Anzahl Steaks pro Grill-Abend
  • Laufleistung = (Tempo x Streckenlänge) / Aufprallkoeffizient

GESUCHT: Location für das Lauf-Blogger-Camp 2017

Die Heimathütte im Harz wird uns nächstes Jahr nicht mehr als Unterkunft zur Verfügung stehen. Und das liegt nicht an uns – nur, damit das klar ist! Darum an dieser Stelle ein Aufruf an alle Hoteliers, Herbergsväter, Reiseveranstalter und Touristikzentralen:

Kannst Du bis zu 20 Lauf-Bloggern an einem langen Wochenende im Juni 2017 ein Quartier in einer schönen Lauf-Umgebung anbieten? Eifel, Schwarzwald, Alpen, Hunsrück, Thüringer Wald oder Fichtelgebirge  – wir laufen alles platt!

Mach uns bitte ein attraktives Angebot

Du bekommst Besuch von den nettesten und coolsten Lauf-Bloggern Deutschlands. Wir berichten über Deine Location und wir twittern, was das Zeug hält. Und weil wir so nett sind, gibt’s noch jede Menge Bilder bei Instagram und Posts bei Facebook. Und – ach, ich muss verrückt sein! – wir legen auch noch ein oder zwei Youtube-Videos oben drauf!

Wenn Du selbst auch läufst, nehmen wir Dich natürlich mit auf unsere Strecken. So, noch Fragen? Ruf – mich – an! 😀


P.S. Hier sind die Blogs und Berichte der anderen Teilnehmer:
Andreas, Carola, Caroline, Daniel, Gerd, Hannes, Heimo, Jan F.Jan Z., Judith, Martin, Michael, Philipp, Running-Twins, Thomas

Abnehmen funktioniert am besten OHNE Diät
Hunsrück Marathon - aber pssst!!

44 Kommentare

Mach mit und hinterlasse einen Kommentar

Feedback