Wenn man nix zum Bloggen hat…

Wenn man mal nichts zum Bloggen hat, dann kann man

  • ein früheres Thema aufleben lassen
  • ein zugeworfenes Stöckchen bearbeiten
  • mit Gewalt irgend etwas zusammen tippen
  • oder einfach mal die Fresse halten  8-O

Je nachdem, welches Interesse man mit dem Blog verfolgt, ist mindestens einer der genannten Punkte auf jeden Fall passend. In meinem Fall war es aktuell der letzte. Darum gab es hier in den letzten vier Wochen (wieder einmal) nichts neues zu Lesen.

Ich habe nicht die Absicht, mit einem keyword-optimierten Beitrag Besucher anzulocken. Und ich schreibe auch nicht regelmäßig, um den Traffic konstant zu halten. Denn das Bloggen ist und bleibt mein Hobby. Da kann es eben passieren, dass ich Euch wochenlang nichts mitzuteilen habe. Oder dass ich an zwei Tagen zwei Berichte hintereinander schreibe. Et kütt, wie et kütt, sagt man da, wo ich geboren wurde.  :mrgreen:

Über die Sache mit den Stöckchen muss ich auch mal was schreiben. Aber nicht heute. Nur dies: liebe „Zuwerfer“, nehmt es mir bitte nicht übel, dass ich keine Stöckchen-Beiträge schreibe. Vielleicht ändere ich das irgendwann mal. Aber derzeit möchte ich das nicht.

Projekt „BMI < 30“ – Eine Zwischenbilanz:

Heute hab ich aber mal wieder was zum Bloggen: ich will Euch das Ergebnis der ersten Schritte auf dem Weg runter vom 30er BMI und zu „nur noch“ 10 Kilo Übergewicht zeigen. Ein Pfund pro Woche will ich abnehmen, um Ende April dieses Ziel zu erreichen. Jetzt ist gerade Halbzeit. Und es schaut nicht schlecht aus:

Trainingsbilanz bis KW13

In KW7 erhielt ich Mitteilung vom Foto-Shooting am 30. April. Seit diesem Zeitpunkt achte ich verstärkt auf die Ernährung und habe parallel die Lauf-Kilometer wieder angezogen. Die Grafik zeigt, dass ich auf Kurs bin: max. 79 Kilo sollen es werden. In den nächsten vier Wochen mit dem aktuellem Plan wohl machbar.

Bei der Ernährung hilft mir die App von MyFitnessPal. Im Wesentlichen ist das ein Ernährungs-Tagebuch, in das ich alles eingebe, was ich täglich esse (und trinke). Hier hatte ich schon darüber berichtet.

-500 Kalorien/Tag = -500 Gramm/Woche

Ich habe ein tägliches Defizit von 500 Kalorien eingestellt, um auf diesem Weg 500 Gramm pro Woche zu verlieren. Cool ist die Verknüpfung mit runtastic: auf diese Weise werden die durchs Laufen verbrannten Kalorien bei der Berechnung der täglichen Balance automatisch berücksichtigt.

Von dieser App bin ich inzwischen begeistert und ich nutze sie wirklich jeden Tag. Sogar eine Küchenwaage haben wir uns angeschafft, um die jeweiligen Mengen (Müsli, Milch…) genauer erfassen zu können. Die App ist übrigens kostenlos – und damit meiner Meinung nach ein harter Konkurrent für eine etablierte und allen bekannte Marke…

Hier mal ein paar Screenshots, damit Ihr Euch ein Bild machen könnt. Ich hab die App nicht nur auf dem Handy, sondern auch auf dem iPad installiert. Natürlich kann man alle Daten auch über die Website erfassen.

MyFitnessPal FortschrittMyFitnessPal TagebuchMyFitnessPal Ernährung

Das tägliche Kalorien-Defizit ist aber nur die eine Seite der Medaille. Wie schon gesagt, habe ich auch meine Lauf-Umfänge wieder gesteigert. Im Augenblick läuft es so gut, dass ich endlich auch wieder „Ü-30“ laufen kann.

Zum besseren Verständnis: solch lange Läufe hab ich zuletzt im Sommer 2013 absolviert. Und während des kompletten vergangenen Jahres hab ich solche Distanzen nur insgesamt 3 mal geschafft.  :oops:

Marathon 2014 in Sicht

Dieses Jahr rückt ein Marathon also endlich wieder in Sichtweite. Angemeldet hab ich mich aber noch nirgends. Da bleibe ich spontan. – Und wenn es so weit ist, bin ich gespannt, wen von Euch ich auf der Strecke treffen werde: ich freu mich auf jeden Fall schon mal darauf. Und klar: die GoPro ist dann auch wieder mit am Start.  :-D






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

29 comments

    • Stimmt: im Büro ist es besonders schrecklich. Ich denke, hier wäre eine Hypnose am ehesten erfolgversprechend… ;-)

  • Hallo Eddy,

    freut mich, dass es vorangeht. Für mich wäre das nix, extra eine Waage zu kaufen um das alles zu erfassen, aber zum Glück muss ich das derzeit nicht tun. Meinen allergrößten Respekt für die langen Kanten, die du derzeit abfackelst, das bekomme ich leider so nicht hin…

    • Tja, jeder hat halt so seine eigenen Probl… äh Herausforderungen, gell, Ruben?! ;-) Meine Waage übermittelt das Gewicht übrigens automatisch. Mehr als Draufstehen ist da also nicht zu tun…

  • Das mit der Küchenwaage ist gut: Stelle sie ziemlich weit von der Küche weg auf einen Schrank. Jedes Mal, wenn du etwas Abwägen musst, machst du Sport – und du wirst abnehmen….

    • …eine gute Idee, Chris! Ich könnte die Waage auch im 1. Stock platzieren, um jedes mal die Treppen mitzunehmen. Aber ich fürchte, es gäbe eine ziemliche Sauerei im Treppenhaus.

      Ich geh jetzt mal laufen… ;-)

  • Lieber Eddy,

    ich finde du machst das genau richtig, dann schreiben, wenn man was zu schreiben hat – dann kommt es vom Herzen und ist auch interessant zu lesen! Dieses „Stöckchen-Werfen“ mag ich auch nicht… ;-)

    Auch mit der Ernährung und mit dem Training machst du es genau richtig! Mir wäre es ja viel zu umständlich mit dem ganzen Kalorienzählen, aber wenn es für dich in Ordnung ist und vor allem wenn es für dich funktioniert finde ich es super!! :-D Weiter so und der Marathon ist greifbar nahe…!!!

    Es freut mich sehr, dass es in der richtigen Richtung geht!!
    Liebe Grüße Anna

    • Danke für das nette Feedback, Anna! Was das Kalorienzählen betrifft: auch ich finde das manchmal zu aufwändig. Aber es gibt zwei Gründe, warum ich dran bleibe:

      1. Die App „lernt“ von Deinen Eingaben. Dadurch wird die Erfassung der jeweiligen Mahlzeiten jedesmal etwas einfacher und schneller.

      2. Es gibt die Möglichkeit, den Strichcode von Verpackungen einzulesen – und fertig. :-)

  • Hallo Eddy, es ist nicht die Zeit, die zählt, sondern die Leidenschaft. Deine Leidenschaft kann ich nicht nur zwischen den Zeilen lesen, sondern schreit mich regelrecht an:-) Auch wenn Du Dich nicht von Zeiten irritieren lassen magst, bist Du doch sehr gewissenhaft dabei deine Erfolge mit Zahlen zu dokumentieren. Ist das der Uhrmacher in Dir? Das kann eine gute Grundlage sein. Wie sieht es denn mit deiner Wahrnehmung aus? Du hast ja nun sehr viel Erfahrung mit Abnehmen und dem Laufen. Spielt für Dich auch eine Rolle, wie sich ein bestimmeter BMI Wert oder Gewicht an dem jeweiligen Tag anfühlt. Ein BMI von 30 fühlt sich doch nicht jedes mal gleich an? Es steckt jedenfalls eine starke Motivation dahinter, schon, daß Du so transparent deine Fortschritte veröffentlichst. Gefällt mir sehr. Weiter so. Beste Gruße,
    Laksman

    • Herzlichen Dank für das tolle Feedback, Laksman: ich sehe, Du hast Dich ein paar Minuten länger mit meinem Blog beschäftigt… das beeindruckt mich sehr und dafür danke ich Dir!

      Du hast vollkommen recht damit, dass Übergewicht nicht gleich Übergewicht ist. Natürlich kommt es – unabhängig vom BMI – auch immer auf die Tagesform an. Aber prinzipiell kann ich aus jahrelanger Erfahrung (höhö) sagen, dass die Form generell umso besser ausfällt, je niedriger der BMI ist. ;-)

      Schöne Grüße nach Uhlenhorst und viel Spaß beim nächsten Lauf um den Stadtpark!

  • Ok, bei dem Thema Ernährung klinke ich mich wohl besser aus :-)
    ich nehem eher 500 kcal mehr am Tag zu mir, als zu wenig. Ich versuche einigermaßen mein Gewicht zu halten und das ist schwer genug. Aber so lange dicke Läufer vor mir ims Ziel kommen (und das sind ne Menge)
    ist das auch nicht sooo schlimm :-)

    • Ich wünschte, ich hätte Deine Sorgen, Martin… ;-)

      Aber dass vor Dir noch dicke Läufer finishen, verwundert mich jetzt wirklich ein bisschen – muss mir jetzt noch mal Deine Bestzeiten durchlesen…

  • Lieber Eddy, ich finde es völlig in Ordnung, dass du deinen Blogg nicht so „zumüllst“. Und wie du siehst, schaue auch ich in Abständen sehr gerne hier vorbei. Auch „schick“, wie du den überflüssigen Pfunden den Kampf angesagt hast (ohne diese kommt man ja doch besser u. a. über’n Rennsteig :-) ) Ich selbst bin seit Januar d. J. auch 7 kg losgeworden, und ich merke es bei den „hügeligen“ Läufen schon sehr. Als ich im Januar wieder startete mit gutem Übergewicht und zuvorigem unregelmäßigem Laufen, waren meine Beine wie Blei, doch mein Kopf sagte mir „Es ist jetzt nun mal so, du weißt, weshalb, und es wird ab jetzt nur noch besser.“ Es funktionierte … auch dank deiner tollen Berichte und Motivationsschübe „überall“. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg!!!

    • 7 Kilo in 3 Monaten – das ist absolute klasse, Bea! Und in etwa auch das Ziel, das ich mir gesetzt habe. Im Gegensatz zu Dir habe ich erst ein Drittel des Weges geschafft. Aber ich bleibe auf jeden Fall dran. Das tolle Wetter ist dabei genau so hilfreich, wie die netten Kommentare hier im Blog: vielen lieben Dank dafür!! :-)

      • Hallo Eddy, mein Ziel, in diesem Jahr beim HM des Rennsteiglaufes unbedingt wieder laufend, etwas besser in der Zeit dabei sein zu wollen und den Hügel „Bierfleck“ zu erzwingen, hat mich auch ein wenig vorangetrieben. Nachdem mein 2. Läufchen in diesem Jahr sich schon nicht mehr mit „Blei-Beinen“ abmühen musste, ging es nur voran. Natürlich gibt es beim Abnehmen auch mal den sog. Stillstand, doch auch das sehe ich als Erfolg, da es ja nicht wieder nach oben auf der Waage ging. Gewichtsreduzierung verbinde ich ausschließlich mit besserem Ausdauerlauf … dass man evtl. auch optisch besser „daherkommt“ ist ein schöner Nebeneffekt für mich. Eddy, nicht zu viel auf einmal abnehmen … aber das weißt du ja alles :-) Ich laufe sehr, sehr gerne, doch im letzten Jahr hatte ich einen „Knick“, eben weil ich etwas schwerer wurde, machte es kein Spaß und … mir fehlte etwas … das Laufen :-) Viel Erfolg und vielleicht kann ich ja hier irgendwann lesen, wie du deine Ziele umsetzen konntest.

  • Zieh
    zieh
    ziehe es durch
    und du scheinst auf dem besten Weg
    wenn du hier in der Nähe wärst
    würde ich dir auf die Schulter klopfen
    so nur virtuell
    aber genauso ♥-lich
    je öfter du hier darüber schreibst
    umso mehr treibt es dich an
    und
    du hast etwas
    worüber die schreiben kannst
    die Sorgen habe ich nicht
    ich gehe laufen
    und schon habe ich neue Ideen
    tralalalalaal !! ;)

    • Was Deine immer neuen Ideen betrifft, bewundere ich Dich wirklich, Margitta! Und ich lese immer gern, was Dir beim Laufen wieder eingefallen ist: wirklich bemerkenswert!

      Danke für den virtuellen Schulterklopfer – so was tut gut und treibt mich zusätzlich an! :-)

  • Hallo Eddy,
    super, wie Du Dein Abnehmprojekt durchziehst! Und die ersten guten Erfolge geben Dir recht. Weiter so, viel Erfolg!
    Liebe Grüße
    Elke

  • Glückwunsch, Eddy, du hast es voll im Griff mit deinem Abnehm-Projekt! Und was das Bloggen angeht: Es gibt Leute, die machen sich rar, und da möchte man gerne mehr von lesen, und es gibt Leute, da ist es eben anders herum…

    • …sehr nett formuliert, Andreas. ;-) Schön ist allerdings, dass es inzwischen so viele Lauf-Blogger gibt: da fällt es nicht so auf, wenn mal einer eine kreative Pause einlegt. Und es ist für jeden immer was „passendes“ dabei.

  • Weiter so, Eddy! Helgoland Marathon im schlanken Outfit eine Woche nach dem Foto Shooting Anfang Mai wäre doch etwas! Auch ich nutze die App seit 1.1.2014 durch einen Hinweis in einem Kommentar Deines Bloggs. Gerade habe ich das heute erlaubte Maß überschritten – der Lindt Outlet Shop und der Bremer Ratskeller in Bremen hat Schuld:-)

    • …Ausnahmen sollten zu den Regeln dazu gehören. Hauptsache, die Richtung stimmt und das Ziel wird nicht aus dem Auge verloren, Dirk. Da bin ich mir in Deinem Fall aber ziemlich sicher ;-)

      Helgoland ist eine gute Idee – aber dieses Wochenende habe ich schon anderweitig verplant: Du wirst davon lesen… ;-)

  • Jammern auf hohem Niveau! ;-)
    Wenigstens kannst Du bloggen wann und wie Du willst. Ich muss jedesmal fürchten das die ganze Arbeit futsch ist. Mich nervt das wenn ich keinen Einfluß auf etwas habe und einem verkorksten Endprodukt arbeiten muss.
    Aber ich will hier ja nicht jammern sondern Dich dazu bewegen in Hamburg mitzulaufen.

    • Huch – hab ich gejammert, Gerd? Sorry, das wollte ich gar nicht! ;-) Aufmerksam geworden durch Deine Misere in Sachen Datenverlust läuft bei mir „BackWPup“ im Hintergrund mit, so dass ich ruhig schlafen kann. Und falls sich dieser Vorfall bei Dir wiederholt, würde ich ernsthaft über einen Wechsel des Anbieters nachdenken. Evtl. ein paar Euro mehr investieren, aber dafür „stressfrei bloggen“…

      Hamburg: ich versuche, dort aufzuschlagen. Aber nicht zum Laufen, sondern zum Filmen. Es sind dieses Jahr eine Menge TIGER dort am Start, die ich gern „konservieren“ möchte. Wir sehen uns also bestimmt auch – und ich freu mich drauf!!

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.