Neu: TomTom GPS Sportuhren [Werbung]

Anzeige

TomTom Sportuhr
TomTom Sportuhr

TomTom – diese Marke verbinde ich seit etlichen Jahren mit sehr guten (Auto-) Navigationsgeräten. Als ich erfuhr, dass TomTom jetzt auch GPS Sportuhren vertreibt, habe ich mich sehr gefreut.  :-D

Einer Einladung zur Pressekonferenz mit Vorführung der neuen Produkte bin ich sehr gerne gefolgt. Aber leider bin ich enttäuscht zurück gekommen…  :cry:

Bevor ich erkläre, warum TomTom als Laufuhr für mich (zumindest in der aktuellen Version) nicht in Frage kommt, möchte ich klarstellen, dass ich natürlich nicht repräsentativ bin: Sowohl auf der Pressekonferenz, als auch bei Recherchen im Web habe ich festgestellt, dass das für mich maßgebliche K.O.-Kriterium für die allermeisten Anwender völlig unerheblich ist.

Ausführungen und Preise

Die TomTom Sportuhr gibt es in den Ausführungen Runner und Multi-Sport. Beide Modelle stehen in verschiedenen Varianten bereit:

dunkelgrau
oder pink
Herzfrequenzmesser Herzfrequenzmesser
Kadenzmesser  Höhenmesser
Runner € 169,- € 219,- n/a
Multisport € 199,- € 249,- € 299,-

In meinem Bericht beziehe ich mich auf das Modell Runner in der Ausführung mit Herzfrequenzmesser, also die Version für € 219,-.

Der erste Eindruck

TomTom Runner
TomTom Runner

Die Uhr ist ein Hingucker! Im Gegensatz zu vielen anderen Laufcomputern kann sie ständig getragen werden. Sie ist flacher als andere Modelle und trägt sich sehr angenehm. Ich kann mir vorstellen, dass die TomTom SportWatch einen ähnlichen Stellenwert bekommt, wie z.B. eine Citizen Aqualand: Träger dieser Uhr erkennen sich sofort als Wassersportler ;-)

Eine gute Idee: die Uhr kann aus dem Armband „heraus geklickt“ werden, so dass man ein anderes Band verwenden kann.  Ganz einfach. Aber leider zu einfach: Beim Strecken des Bandes fällt die Uhr fast von alleine heraus. Das ist mir beim Anlegen der Uhr inzwischen mehrfach passiert. Hier sollte TomTom nachbessern und die Uhr fester mit dem Band verbinden.

TomTom Bedienungsanleitung
TomTom Bedienungsanleitung

Die Bedienungsanleitung für die SportWatch ist die kürzeste, die ich bisher gesehen habe. In dem kleinen Booklet sind nur zwei Doppelseiten in deutscher Sprache enthalten.

Allerdings muss ich sagen: das reicht eigentlich auch. Es gibt nur einen Knopf (ich würde ihn eher als Joystick bezeichnen), über den alle Funktionen gesteuert werden. Wirklich schnell erklärt und ebenso schnell zu verstehen. Wer mehr Details benötigt, wird auf die Website verwiesen.

Erster Praxis-Test

Ich habe mit der TomTom SportWatch, dem Garmin Forerunner 305 sowie meinem iPhone4 und runtastic gleichzeitig einen Long-Jog aufgezeichnet. Hier das Ergebnis:

TomTom Runner Forerunner runtastic
Distanz 15,37 km 15,62 km 15,36 km
Pace 5:39 min/km 5:34 min/km 5:39 min/km
Höhenmeter n/a 37 Meter 46 Meter

 

Laufcomputer
Laufcomputer

Während das Ergebnis der SportWatch und von runtastic annähernd identisch ist, ist Garmin der Ansicht, die Strecke wäre 1/4-Kilometer länger gewesen, und hat damit auch eine bessere Pace ausgerechnet.

Höhenmeter kann die TomTom in der Version „Runner“ nicht messen – für mich hier im Flachland nebensächlich, aber für Nutzer in alpiner Umgebung vielleicht wichtig zu wissen.

Begeistert hat mich die SportWatch, noch bevor es los ging: Die Uhr speichert Satelliten-Konstellationen. Daher kann sie sich innerhalb von wenigen Sekunden kalibrieren! Während mein Forerunner minutenlang mit der Berechnung seiner Position beschäftigt war, gab die SportWatch schon nach weniger als 15 Sekunden das Signal für den möglichen Start!

Auch sehr gut: die Lesbarkeit der großen Ziffern! Ich brauche inzwischen eine Lesebrille, kann aber die Daten der TomTom problemlos auch ohne Sehhilfe erkennen. Auch beim Laufen!

 Auswertung der Trainingsdaten

MySports Dashboard
MySports Dashboard

TomTom hat das „MySports-Dashbord“ entwickelt. In dieses Online-Logbuch werden automatisch alle Trainingsdaten übertragen und gespeichert, sobald die Uhr mit dem Computer verbunden wird.

Das Portal befindet sich aktuell noch im BETA-Stadium und es bietet so gut wie keine Funktionen. Daher sehe ich von einer Bewertung ab.

Die TomTom erlaubt den Export in diverse Datenformate, so dass man bestehende Plattformen weiterhin nutzen kann.

TomTom ohne Navigation!

Die Überschrift könnte man auch mit einem Fragezeichen versehen. Ich verstehe es nicht. Da bringt TomTom, ein führender Hersteller von Navigationsgeräten, eine GPS Sportuhr auf den Markt – und zwar komplett ohne Navigations-Funktionen!

navigationEs ist also nicht möglich, eine Laufstrecke am Computer zu planen und sich dann von der SportWatch führen zu lassen. Ebenso nicht möglich: ein spontaner Lauf in fremder Umgebung – und mit Hilfe der Tomtom „zurück zum Start“.

Für mich ist diese Tatsache ebenso unverständlich wie bedauerlich. Denn erstens bin ich bekennender Orientierungs-Legastheniker, und zweitens laufe ich gern auf unbekannten Strecken, statt immer gleiche Runden zu drehen. Ich hab schon diverse Berichte zu diesem Thema veröffentlicht: Hier ist der Direkt-Link zu diesen Beiträgen.

Damit ist die SportWatch für mich kein Nachfolger des inzwischen aus der Produktion genommenen Garmin Forerunner 305. Ich hoffe, dass TomTom die Navigations-Funktionen innerhalb von zukünftigen Software-Updates noch nachlegt. Allerdings ist dies auf meine Nachfrage hin „derzeit nicht vorgesehen“. Sehr schade! Aber wie zu Beginn bereits erwähnt: vielleicht nur für mich wichtig – nicht aber für Euch  :roll:


  • Schickes und besonders flaches Design
  • Ultra-schnelle Satelliten-Ortung
  • Sehr einfache Bedienung (1-Knopf)
  • Sehr gute Lesbarkeit
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

 

  • Uhr fällt leicht aus dem Armband heraus
  • Möglicherweise zufällige Bedienung unter einer Jacke?
  • Online-Portal zur Zeit noch ohne Funktionalität
  • Höhenmesser nur in MultiSport-Version
  • keine ANT+ Unterstützung

 

  • Keine Navigations-Funktionen

weiter zu TomTom-Sport

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos.





Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

62 comments

    • Hallo Volker, auch ich bin ein großer Garmin-Fan – und ganz ehrlich: ich hätte mich nicht von Polar verleiten lassen sollen… Aber hinterher weiß man bekanntlich immer mehr. Die Garmin Instinct kannte ich bis gerade eben noch gar nicht: danke daher für Deinen Kommentar und den Hinweis auf Deinen Blog!

  • Hi Eddy schöner Blog aber der Artikel hier ist wohl leider mittlerweile etwas überholt. Die TomTom Spark3 kann sogar schon Musik abspielen ;-)
    Lg Linda

    • Es wäre wohl seltsam, wenn TomTom seine Produkte vier Jahre lang nicht weiter entwickeln würde. Ein Blogpost ist eine Momentaufnahme und daher natürlich vier Jahre später entsprechend veraltet. Normal, finde ich.

  • Lieber Eddy,

    sehr guter Bericht und schön die Uhr einmal von einer anderen Seite beleuchtet zu sehen. Ich glaube auch, wenn man es gewöhnt ist, die Uhr mit Navigation einzusetzen, fehlt etwas…

    Für „Hobbysportler“ wie mich, die zwischendurch die Uhr einmal nutzen wollen, um die Aktivitäten einfach im Überblick zu halten, Puls komfortabel am Handgelenk und anschließend sehen, welche Strecke man gelaufen ist, eine gute Alternative. Aber die Anforderungen zwischen „richtigen Läufern“ wie Euch und Hobbysportlern wie mich – sind natürlich ganz unterschiedlich…

    Verwende die Multi-Sport Cardio GPS mit Höhenmesser, daher in der Hinsicht kein Problem – bei mir jedoch auch negativ im Test erwähnt, die Schwimmfunktion mit Bahnenzähler, der leider nicht stimmt, aber lt. TomTom in Zukunft noch nachgebessert werden soll.

    Viel Spass bei deinen Trainings… ich applaudiere dann lieber vom Straßenrand… und viele gute weitere Berichte und Fotos…

    Vanessa

    • Vielen Dank für Dein Feedback, Vanessa: schön, Dich hier wieder zu treffen! :-)

      Bezüglich Deiner Meinung zur TomTom gebe ich Dir absolut recht: das Tool ist absolut spitze, falls man nicht so ein „Nischen-Anwender“ ist, wie ich. Insbesondere die Neuerung, den Puls ohne Gurt messen zu können, finde ich absolut spitze – und vermisse dies bei meinem POLAR V800.

      Deine Unterscheidung zwischen „Hobbysportlern“ und „richtigen Läufern“ muss ich aber zurückweisen: auch ich bezeichne mich als „Hobbysportler“. Oder Dich als „richtigen Läufer“. Such es Dir aus. Was ich sagen will: zwischen uns gibt es da keinen Unterschied. Laufen ist Laufen ist Laufen! :-)

  • Hi Eddy,

    ein „gutes Preis-Leistungsverhältnis“ finde ich ist bei dem Funktionsumfang meiner Meinung nach aber nicht gegeben.

    Mit laufenden Grüßen Wiesel

  • Pfuh, da gibt es ja eine ganze Menge an Kommentaren zu deinem tollen Testbericht! Gratulation dazu!
    es lässt sich hier herauslesen und ist auch meine Meinung, der FR305 war die beste GPS-Uhr. Natürlich im Vergleich zu den jetzigen ein wenig klobig, aber asonsten nahezu perfekt. Von den Nachfolgemodellen (ich nutze dzt den FR405) bin ich nicht mehr so angetan. Da mein aktueller FR kaputt ist und ich mit einer Ersatzuhr unterwegs bin, schiele ich nach Alternativen. Da kommt mir dein Bericht gerade recht!

    Die TomTom-Sportuhren kommen in Österreich (wieder einmal) verspätet auf den Markt. Ich darf aber trotzdem in Kürze die Multisport testen. Kann sein, dass ich dann – als langjähriger Garmin-Jünger – zu TomTom wechsle? Mal sehen!

    Liebe Grüße in den Norden – Reinhard

    • Wenn Du die Navigations-Funktion Deiner Garmin geliebt hast, wirst Du (wie ich) wohl eher nicht auf die TomTom umsteigen. Es sei denn, TomTom legt nach und spielt diese Funktionen per Software-Update irgendwann ein. Müsste doch machbar sein?!

      Damit wäre diese Uhr meiner Meinung nach dann nämlich fast konkurrenzlos und könnte sich ganz weit vorn positionieren!

      Mal abwarten… Sag mir auf jeden Fall Bescheid, wenn Du Deine Entscheidung bzgl. Nachfolger getroffen hast, Reinhard: ich bin nämlich auch noch auf der Suche.

  • So, heute bekommen und ich muss sagen: Erstmal ein Lob für die tolle Verpackung. Liebevoll! Und die Uhr gefällt schon sehr gut, kann man wirklich im Alltag tragen. Morgen früh dann beim Laufen testen…

    • So, lieber Eddy!
      Den neue TomTom Runner habe ich vor ca. zwei Wochen erhalten und bereits eine Woche später wieder retourniert. Das Gerät selbst ist in seiner Einfachheit (Ein-Knopf-Bedienung) nahezu unübertrefflich. Was mich aber in deiner Beschreibung schon nachdenklich stimmte hat sich bei mir ganz stark bemerkbar gemacht. Die fehlende Höhenangabe. Das ist bei einem der ca. 30.000HM/ Jahr macht ein Manko. Auch das Online-Tagebuch ist mehr als verbesserungswürdig!
      Es wird also meinerseits keinen Testbericht geben. Trotzdem ein Fazit: Für Einsteiger und Hobbyläufer perfekt. Für engagierte Läufer eher nicht!
      Ich denke ich werde auf den neuen Garmin Forerunner 220 (bzw. 620) warten!

      Liebe Grüße – Reinhard

      • Danke für Dein Feedback, Reinhard! Die Uhr hat neben vielen Vorzügen eben doch ein paar K.O.-Kriterien, die sich nach Anwender unterscheiden. Bei Dir die fehlende Höhenmessung; bei mir die fehlende Navigationsfunktionen.

        Heute habe ich wieder einen „Blindlauf von A nach B“ gemacht, also eine unbekannte Strecke am PC erstellt und die mit Uhr abgelaufen. Da blieb die TomTom wieder mal im Schrank…

        Vom Forerunner 220 bzw. 620 hatte ich noch nicht gehört: Danke für die Info; da muss ich doch mal googeln…

  • Das schockierende an deinem Artikel ist für mich die Erkenntnis, dass der 305er nicht mehr gebaut wird. Ahhhhhhh.. Bin ich schon zu spät für Hamsterkäufe? ;-)

    Die Navi-Funktion habe ich bei meiner Garmin noch nie gebraucht. Deshalb würde mir das bei der Uhr auch nicht fehlen. Ich warte bei sowas aber gerne ein paar Langzeiterfahrungen ab. Außerdem läuft meine Garmin ja und darf das gerne auch noch lange tun.

    Lg
    Carsten

    • Wenn Du auf die Navigationsfunktionen verzichten kannst, ist die TomTom für Dich sicher ein interessanter Nachfolger für den Forerunner, Carsten!

      Ich drücke Dir die Daumen dafür, dass Deine Garmin noch so lange hält, bis die ersten Langzeit-Tests absolviert, und die hoffentlich positiven Ergebnisse zur SportWatch veröffentlicht sind. ;-)

    • Sollte die 305er nicht mehr funktionieren bzw. nicht mehr zu reparieren sein, dann bietet Garmin aktuell einen Austausch gegen die 310 XT mit Aufpreis an.

      Mit laufenden Grüßen Wiesel

      • Danke für den Hinweis, Wiesel! Ich hoffe ja, dass die 305er noch lange durchhält. Und was danach kommt – mal sehen. Im Moment liebäugle ich mit einer völlig anderen Richtung: der Garmin Fenix :-D

  • Super, da gibt es sogar schon einen ausführlichen Bericht zu den neuen Uhr! Ich habe auch die Runners-Uhr zum Testen und zwei positive Punkte sind auf jeden Fall die einfache Bedienung und das schnelle Finden des GPS-Signals. Einziger negativer Punkt war bisher nur, dass ich ein Reset machen musste, weil die automatische Verbindung zu den zwei Plattformen erst nicht funktionierte. Aber das Reset hat dann wenigstens geholfen :-)

    • Die Verbindung zur Website war bei mir auch sehr schwierig. Da sie sich noch im Beta-Stadium befindet, will ich aber mal darüber hinweg sehen. Bin gespannt, wie Dein Testurteil ausfallen wird: Deinen Blog habe ich eben in meinen Reader eingetragen! ;)

  • Interessante Zusammenfassung.
    Für Reisende ist die Routenplanung sicher sehr komfortabel. Ich bin ja auch ab und an unterwegs und immer mit dem Handy in der Hand durch die Gegend schaukeln ist suboptimal. Dennoch muss ich sagen, dass ich mir darüber witziger Weise, obwohl die Uhr von TomTom ist, gar keine Gedanken gemacht habe. Dennoch, schön wäre es, aber für mich kein Muss.

    Die lange Akkulaufzeit finde ich schon einmal sehr gut. Auch wenn ich das im Training nicht ausreize und auch im WK wohl kaum nutzen werde, ist zumindest die Gewissheit da, dass die Uhr eine lange Zeit durchhält.

    Ich bin gerade am werkeln mit der Multisport. Vom Laufen her, bin ich aber angetan.

    @Brennr.de: nein, der Forerunner 610 hat keine Navi Funktion, so wie ich sie bräuchte. Also er zeigt keine Straßennavigation sondern nur anhand eines Kompasses, wo es lang geht.

    • Navigieren mit dem Handy ist wirklich keine Option, Din. Aber es ist anscheinend ein winziges Marktsegment; jedenfalls ist es schwierig, einen Nachfolger für den Forerunner 305 zu finden… :(

      Bin gespannt, was Du über die TomTom Multisport sagen wirst… :)

      • Der 310XT ist doch ein zuverlässiger Nachfolger. Abgesehen von fehlenden Kilometermarkierungen auf der Karte und der kleinen Pulsanzeige in der großen Übersicht fehlt da nichts.

        … im Gegensatz zur Tom Tom-Uhr. Mein heutiger erster Test war zumindest nicht überragend. Vor allem nicht im Vergleich zum 305er/310er.

        • Danke für den Tipp, Hannes: werde mich mal über die 310XT erkundigen – die kenne ich nämlich noch nicht.

          Ich hab die TomTom heute zum dritten mal getestet – und bin zunehmend angetan.

  • Ich hab die Uhr auch bekommen und bei mir im Test. Bis jetzt ist mir die Uhr aber noch nicht rausgefallen :)

    Ich stimme deinen Pluspunkten eindeutig zu, wobei dein Negativpunkt für mich nicht von Belang ist und laut TomTom auch nie geplant sein wird.

    Was mich derzeit nur etwas nervt ist der Pulsmesser. Habe es irgendwie nicht geschafft Pulsgurt und Uhr zu synchronisieren. Gibts da irgend nen Trick?

  • Hallo Eddy,
    danke für den ausführlichen Bericht. Dass die Uhr leicht selber aus dem Armband fällt, ist aber schon ziemlich negativ…
    Du schreibst nichts über die Herzfrequenzmessung? Der übliche Brustgurt? Oder was Neues?
    LG
    Elke

    • Die Herzfrequenzmessung funktioniert korrekt und man kann sogar ein Training nach Herzfrequenz absolvieren. Der Brustgurt ist ein Stoffgurt und kann z.B. gegen einen von Polar getauscht werden. – Das hatte ich in der Tat vergessen, Elke: Danke für die Erinnerung! ;-)

  • Vielen Dank für den Bericht! :-)
    Gerade kürzlich habe ich die Navigationsfunktion benötigt. Auch für mich unverständlich, dass ausgerechnet TomTom dies nicht anbietet. Aber meines Wissens kann dies der Forerunner 610 auch nicht mehr, mein 405 dagegen schon. Bzgl. der Abweichung bei der Distanzmessung habe ich die Erfahrung gemacht, dass Garmin da generell etwas „optimistischer“ ist. Ich bin auf mein Testmodell gespannt, vor allem weil ich schon die Nike Sportwatch hatte, bei der TomTom mitgewirkte.

    • Ah, Du wirst also auch testen – gefällt mir gut, und ich freue mich auch auf Deinen Bericht, Christian! Bin insbesondere gespannt, wie der Vergleich zu Nike+ ausfällt ;)

  • Danke für die Besprechung, GPS-Uhren sind immer ein spannendes Thema. Ich habe mit der Kombi Nike+/TomTom leider nicht so gute Erfahrungen gemacht, was die schnelle Satelliten-Ortung anbelangt. Bin also wie Heidi gespannt, ob sich deiner guter Eindruck diesbezüglich auch auf lange Sicht bestätigt.

    • Von der Unzufriedenheit mit den Nike+ Modellen hab ich inzwischen mehrfach gehört. Bleibt zu hoffen, dass die TomTom in dieser Hinsicht besser performt ;)

  • Wie sieht es denn eigentlich mit Trainingsfunktionen aus? In der Preisklasse kann die Konkurrenz das ja bereits – auch wenn es ein Einsteigermodell ist, muss man ja nicht auf „alles“ verzichten.

  • Hallo Eddy,

    vielen Dank für den Testbericht. Dein K.O.Kriterium ist für mich tatsächlich zu vernachlässigen, aber wenn dies über ein Softwareupdate einspielt werden würde, wäre es ja nicht schlecht…

    Ich bin noch immer unentschlossen, was ich jetzt so als Nachfolger der 301 nehmen soll. Neben der TomTom ständen noch die FR 210 oder die FR310XT zu Wahl – was sind denn für Dich und die 305 nun noch potenzielle Nachfolger?

    Ich finde ja den Gedanke, solch eine Sportuhr auch mal im Alltag/ Freizeit zu tragen ganz reizvoll. Für sowas komme wohl am ehesten die TomTom oder die FR210 in Frage, oder?

    • Ich hab mich noch nicht näher mit einem 305er Nachfolger befasst, da er ja noch funktioniert (toi-toi-toi). Und vielleicht bessert TomTom ja doch noch nach: dann wäre die SportWatch meine erste Wahl!

  • Wichtig zu wissen, ist, dass TomTom in der Berliner Pressekonferenz betont hat, dass die Uhr sich an Einsteiger wendet! Von daher wären Navigationsmöglichkeiten zwar für TomTom logisch, aber für ein Einsteigermodell nicht unbedingt nötig. Ich finde allerdings, dass die Werbung (und der Preis) nicht unbedingt „Einsteiger“ suggeriert. Mal sehen wie die Uhr sich macht, ich bin auch gerade am testen…

    • Das gleiche Statement gab es auch in Hamburg, Andreas. ;) Und ich bin bei Dir: für ein Einsteiger-Modell ist der Preis zu hoch. Ich drücke mir selbst die Daumen dafür, dass TomTom noch die Navi-Funktionen „nachschießt“… ;) Und ich freue mich schon auf Deinen Testbericht!

  • Danke für Deinen ersten Test! Nach meinen verheerenden Erfahrungen mit TomTom/Nike bin ich sehr skeptisch. Sowas ist immer einen Dauertest wert. Mich würde z.B. interessieren, ob das mit den 15 Sekunden Satellitensuche so bleibt und wie es in fremder Umgebung ist. Da hilft ja das Speichern nicht, oder? Ich hatte die Uhr einmal in der Hand, sie war verblüffend leicht, wirkte aber auch sehr billig. Wenn sie sich schon von Anfang an so schnell aus dem Armband löst, ist das sicher kein gutes Zeichen. Was mich außerdem interessiert – wie ist die Verbindung zum Computer? Ist das fummelig? (Beim Garmin 210 mit Mac ist es eine Vollkatastrophe)

    • Bzgl. der Satellitensuche soll die Uhr generell sehr schnell sein, also auch bei Standortwechsel. Ich werde das aber selbstverständlich im Auge behalten und berichten, sobald ich entsprechende Erfahrungen gemacht habe. Leider steht aber gerade kein Urlaub an… :(

      Über die Verbindung zum Computer bzw. dem Online-Portal möchte ich an dieser Stelle den Mantel des Schweigens hüllen, weil noch alles im Beta-Stadium ist. Nur so viel: ich hatte so meine Start-Schwierigkeiten… ;)

  • Ich habe mein Testmodell noch nicht einmal und du bist schon fertig ;-)

    Die GPS-Navigation haben ja längst nicht alle GPS-Uhren, aber es ist auch in meinen Augen ein sehr nützliches Feature. Vor allem sind 219 Euro ja auch ein stolzer Preis. Ein „einfaches“ GPS-Modell kann man auch anderweitig für 100 Euro erhalten.

    Und was die Höhenmeter betrifft: Barometrische Messung haben nur die wenigsten und teuersten Uhren. GPS-basierte Höhenmessung kann man ohnehin vergessen und jede gescheite Auswertungssoftware bietet eine Höhenmeter-Auswertung anhand externer Daten an.

    Ich werde mir ja selbst noch ein Bild machen können.

    • Bezüglich der Höhenmessung gebe ich Dir absolut recht, Hannes. Es ist dennoch erwähnenswert, dass die Funktion nur in der MultiSport-Variante enthalten ist, also für die Runner gar nicht verfügbar… ;)

      Ich werde das Modell noch weiter testen – und bin natürlich jetzt schon gespannt, was Du berichten wirst!

  • Danke für den guten lesenswerten Bericht. Ich hoffe TomTom geht auf Deine Kritik ein und bessert das Modell noch nach.
    Ich werde bei meiner Polar RS800CX bleiben, damit bin ich voll zufrieden.

    • Ich hoffe ebenfalls, dass die sehnsüchtig vermissten Navi-Funktionen noch kommen, Daniel. Ansonsten müsste ich weiter nach einem Nachfolger für den Forerunner Ausschau halten…

  • Kaum auf dem Markt und schon ein erster Bericht, das finde ich gut. Allerdings hätte er gerne etwas ausführlicher ausfallen können und der Vergleich zur Garmin305 hingt etwas, zur Garmin 210 wäre naheliegender. Ich denke so schlecht ist sie gar nicht einmal und bietet Potenzial, wenn man die teureren Modelle von Garmin und Polar und deren z.t. einhergehenden Qualitäsmängel mal in Betracht zieht. Wer mehr Informationen zu dem Modell möchte und des englischen etwas mächtig ist schaut vielleicht auch mal hier. http://www.dcrainmaker.com/2013/07/tomtom-runner-multisport.html

    • Danke für den Link zum Bericht vom Rainmaker, Olaf! Seinen Bericht hatte ich mir auch bereits durchgelesen – und ich gebe Dir recht: wer den bislang umfassendsten Bericht zu den TomTom Sportuhren lesen will (mit mehreren hundert Kommentaren!), ist dort genau richtig.

      Den Garmin 210 hab ich selbst nicht – konnte also leider nicht damit vergleichen. ;-)

      P.S. Ich hab die TomTom nicht „schlecht geredet“, oder doch? Dann stell ich das noch einmal heraus: ich finde die Uhr wirklich gut! Allerdings für meine Zwecke leider nicht geeignet…

  • Interessanter Bericht.

    Sieht sehr schick aus – das gefällt schonmal. Wie schaut es mit dem Speicher aus, hast du da eine Ahnung wie viele Läufe man haben kann bevor es nicht mehr reicht? Und wie lange hält der Akku? Das mit der Routenplanung hab ich auch noch nie mit einer Uhr gemacht . Nur vorher am PC grob nach der Richtung geschaut und dann nach Wanderschildern orientiert – geht auch, wenigstens bei uns im Schwarzwald)… und auf Höhenmeter könnte ich auch gut verzichten, schließlich sind die direkt gemessenen Daten oft eh verzerrt (soweit ich weiß).

    • Der Akku soll 10 Stunden halten, also auf jeden Fall ausreichend für ausgiebige Trainingseinheiten ;-) Zur Speicherkapazität kann ich nach dem ersten Test noch nichts sagen. Ist aber eher zweitrangig, da Du ja die Daten eher in einem Portal, als in der Uhr ablegst, oder? Abrufen von Statistiken ist doch am Computer wesentlich komfortabler.

      Routenplanung: ich sag ja – da bin ich wohl eine Ausnahme… ;-)

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.