Laufen mit GPS, APP und Live-Motivation

Wenn man nichts zu sagen hat: einfach mal die Fresse halten! :mrgreen: Das gilt auch für diesen Blog. Darum kann es auch mal über 4 Wochen dauern, bis ein neuer Beitrag erscheint. Sommerloch? Naja, es gibt gerade keine Wettkämpfe. Nur das normale Lauftraining. Und darüber zu schreiben, finde ich langweilig. Aber hier ist mal wieder was:

Laufen mit High-Tech im Internet-Zeitalter

Ausschnitt einer Streckenplanung mit GPSiesManchmal will ich auf neuen Wegen laufen. Und das gelingt mir, auch ohne extra Urlaub zu buchen. Dem Internet und nützlichen Tools sei Dank. :-) Um neue Wege zu entdecken, nutze ich GPSies: hier klicke ich mir einfach neue Routen am Monitor zusammen. Total praktisch: die blaue Linie folgt automatisch den existierenden Wegen.

Ich vermeide Hauptstraßen und suche mir stattdessen kleine Wege in möglichst „grüner Umgebung“. Dabei habe ich ständig die Distanz im Blick; so kann ich leicht einen 10er, oder einen langen Lauf planen.

von GPSies zu GarminWenn die Route komplett geplant ist, übertrage ich sie auf meinen Forerunner. Auch das ist heute kinderleicht: Forerunner mit Rechner verbinden und Daten übertragen. – Das war’s!

Eigentlich könnte es jetzt los gehen. – Aber halt: mit Musik läuft es sich viel besser…

Playlist auf iTunesAlso noch iTunes starten und eine neue Playlist basteln: Je nach Stimmung, Lauftempo und Streckenlänge klicke ich mir die Titel zusammen. Dabei achte ich darauf, dass die Gesamt-Spieldauer zum Lauf-Umfang passt! ;-)

Nach Übertragung der Playlist auf das iPhone sind die Vorbereitungen abgeschlossen. Laufen muss man auch im High Tech Zeitalter immer noch selbst: also raus und los!

runtastic MotivationenLos!! – …äh… Nein!! – Moment noch…

Natürlich muss sich der Forerunner erst seine Satelliten suchen, damit er mich genau entlang der geplanten Route navigieren kann. Das dauert noch ein paar Minuten.

Diese Zeit nutze ich, um meine runtastic App zu starten. Denn ich lass mich unterwegs hin und wieder gern von Euch anfeuern: Diese Live-Motivationen sind manchmal das Salz in der Suppe, vor allem wenn es lang und einsam wird…

…der allerletzte Check:

  • hat Garmin seine Position gefunden?
  • überträgt der Brustgurt korrekte Pulsdaten?
  • sitzen die Ohrhörer und läuft die richtige Playlist?
  • sind die Live-Motivationen bei runtastic aktiviert?

OK, GO! Es geht tatsächlich los! Während die Musik das Keuchen übertönt, wandert der Blick auf das Display des Forerunners, damit ich bloss nicht die Orientierung verliere…Garmin Forerunner Navigation

Lacht nicht: ich bin bekennender Orientierungs-Legastheniker und schon aufgeschmissen, wenn ich eine mir bekannte Strecke in entgegengesetzter Richtung laufen soll! :oops:

Nach dem Lauf werden die aufgezeichneten Daten an den Rechner übertragen, verglichen, ausgewertet, archiviert – und vergessen. Und nach dem Duschen geht’s auf die Waage mit WLAN-Anschluss, damit auch die Gewichtsdaten gespeichert werden… :-D






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

33 comments

  • Welches Garmin Gerät kannst du denn empfhelen? Meine Freundin verläuft sich bei >5km auch gerne mal, vielleicht wäre das ja mal was für sie :-) Ich hingegen bin da weniger experimentierfreudig und lauf einfach kreuz und quer durch unseren großen Stadtpark in Hamburg. Gewichtswaage mit WLAN.. davon höre ich auch zum ersten mal :D

    • Ich bin leider kein Experte und kenne nur den Forerunner 305. Diesen kann ich auf jeden Fall empfehlen – es gibt aber zwei „aber“: Erstens ist die Uhr sehr groß bzw. klobig und sieht an einem Frauen-Arm evtl. nicht so toll aus (Frauen achten ja oft auf solche „Kleinigkeiten“). Zweitens – und das finde ich viel schlimmer – wird die Uhr nicht mehr von Garmin vertrieben! Es gibt z.B. bei amazon noch gebrauchte Modelle, aber die Preise steigen gerade…

  • So ein wenig Technik muss schon sein. Toller Artikel, habe mich sehr amüsiert.

    Bei mir dauert es erst einmal immer ewig, bis ich mich entschieden, was alles mit muss oder sollte. Habe ich alle Kabel, Stecker und Geräte sortiert, bin ich schon fast wieder erschöpft. Aber es hilft auch ungemein meiner Motivation, die Auswertungen danach sind immer am schönsten. Toll, was man nicht alles geleistet :)

    • …schön, das auch Frauen so „verrückt“ sind. Das macht Dich (bzw. Euch: Hallo An-Kas!) sehr symphatisch, Din! :D Tja, nicht nur Mann ist halbnackt, wenn er mal iPhone, Pulsuhr oder Navi zu Hause vergisst, gelle? ;)

  • Ach Eddy,
    herrlich….. Schön, wenn man sieht, dass man nicht de einzige „Bekloppte“ ist, der zum Laufen eine „vorbereitete Umgebung“ benötigt. Alleine wieviel Zeit ich schon damit verbracht habe, mir die richtigen Playlisten für die richtige Stimmung zu basteln. Habe jetzt 5 unterschiedlich Musikstil orientierte Liste in petto und wähle dann darauf. Die aktualisiere ich dann immer nur noch hin und wieder.

    Die Runtastic-App ist wirklich toll. Und ja, außer das man am Ende des Jahres dann die Summe zieht, sind die Daten der einzelnen Läufe nach einer Woche wirklich nur noch Geschichte. Aber na und, so lange es Spaß macht und zur Motivation beiträgt ist doch alles gut.

    Durch deinen Blog bin ich nun auch ein bisschen angefixt, was den Forerunner von Garmin anbelangt. Jetzt habe ich alleine schon wieder in den nächsten Tagen Spaß daran, mich über so ein Teil zu informieren.

    Danke und liebe Grüße aus dem Neandertal
    Frank

    • Freut mich sehr, dass Du hier quasi einen Seelenverwandten gefunden hast, Frank! :D Und was die Recherche zum Forerunner betrifft: ich schwöre seit Jahren auf den 305er, obwohl es schon modernere Modelle gibt. Das Preis-Leistungs-Verhähltnis ist einfach unschlagbar. Und der Funktionsumfang reicht aus, wenn Du „nur“ läufst – Ironman ist damit also nicht… ;)

  • Hallo Eddy,

    was die Technik betrifft, bin ich erst ziemlich am Anfang. Ein einfacher Polar-Pulsmesser ist mein treuer Begleiter seit Jahren. Seit kurzem verwende ich auch die runtastic App. Aber Dein Beitrag macht Lust auf mehr! :-)

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

  • Guten Abend,

    danke für den Tip mit „GPSies“, die Seite kannte ich noch nicht. Bisher habe ich mir meine Strecken immer auf „meinsportplatz“ zusammengebastelt, welches so ähnlich funktioniert.

    Und überhaupt: Diese Seite kannte ich noch nicht. Sind sehr nette und informative Beiträge hier. Daumen hoch! Ich werde hier jetzt wohl öfter vorbeischauen.

    Grüße

    • Danke für die Blumen, Martin! Ich freue mich, wenn Dir meine Beiträge gefallen – und noch mehr, wenn ich solch nette Kommentare bekomme! Also nochmal: vielen Dank dafür! :-)

  • Hallo,
    ich komme zwar gut mit der Orientierung klar, aber diese Rituale vor und nach dem Lauf kenne ich auch. Manchmal denke ich, ob es nicht noch zu viel ist. Aber irgendwie motiviert dieses ganze technische Kram doch sehr, Nike+ ist seit Anfang an ein treuer Begleiter.

    • Klar: brauchen tut man diesen Schnickschnack sicherlich nicht, Maximilian. Aber es ist wie mit so vielen anderen Dingen auch: wenn man es erst einmal ausprobiert hat, gewöhnt man sich doch sehr schnell daran… :-)

  • Ich dachte letzten Samstag auch, dass das Routen planen am PC ganz einfach ist und übertrug meine geplante 30 Kilometerroute auf meine Garmin Forerunner 305. Die zeigte bei der Übertragung „Route gekürzt“ an. Was dies bedeutete durfte ich bei Kilometer 9 erst erfahren, als mich meine Garmin alle 20 Meter vor und zurück schickte. Die Route war hier einfach zu ende… Aber ich habe die Route, die ich vorher nie gelaufen war, noch aus meinem Kopf ziemlich genau hingebracht…

    Sport frei!
    Thomas

    • Thomas, das Problem einer „gekürzten Route“ hatte ich auch schon. Versuch mal, die Daten mit dem PlugIn zu Übertragen (siehe Bild im Bericht). Ich muss immer zwei mal klicken: der erste Versuch endet mit einer Fehlermeldung, danach klappt es :)

  • Himmel hast du einen Stress schon vor dem Laufen ;-D Ich lauf immer grobe Richtung, wenn ich „Pech“ habe wird es halt länger als geplant – passiert aber auch so, wenn ich vor lauter in Gedanken sein

    • …ja nee, liebe Kerstin: ich empfinde den ganzen technischen „Aufriss“ keineswegs als Stress. Es ist eher ein Hobby – ebenso wie das Laufen :D

  • Guter Artikel und guter Einblick in die technischen Möglichkeiten!

    Ich glaube schon sehr früh damit begonnen zu haben, GPS-Geräte zu nutzen. Anfangs noch Timex (speed & distance). Ein Gerät, welches mich schon aufgrund des Gewichtes automatisch langsamer machte *lacht*! Dann kam Garmin (und einige andere), die Technik verbesserte sich, das Handling auch! Trotzdem denke ich mir oft, es ist eigentlich unglaublich, dass man früher einmal auch OHNE laufen konnte.

    Ich finde also gezielte Hilfe sehr nützlich und freue mich über meine Aufzeichnungen! Bei der Nutzung von Handys, oder MP3-Playern bin ich allerdings skeptischer. Ersteres will ich beim Laufen nie mitnehmen, da ich meinem Hobby stressfrei und ungestört nachgehen will, obwohl ich natürlich Smartphones ebenfalls als GPS verwenden kann und mehr (Runtastic, und so). Dieses Argument trifft somit auch beim zweitgenannten Gerät zu. Wer einmal durch unberührte Natur (die es in unseren Breiten in Hülle und Fülle gibt) gelaufen ist, diese bewusst erleben will, wird mich verstehen. Da würde Musik, die ich ansonsten so liebe, störend wirken.

    Fazit:
    Statistiken bzw. Aufzeichnungen JA, alles andere NEIN!
    Aber ich bin ja schon ein wenig älter …!

    • Mensch Reinhard, wir beide sind zwar älter als das Internet (Anmerkung für junge Leser: und zwar jeder von uns für sich – nicht addiert! *g*), aber erstens hält der Sport uns jung, und zweitens sind wir doch nur so alt, wie wir uns anfühlen, oder?! ;)

      Cool, was die Technik uns heute alles ermöglicht, nicht wahr?! :)

    • ….nee, als Stress würde ich das nicht bezeichnen, Volker: es macht ja Spaß! Allerdings kommt man nicht mehr so oft zum Laufen… höhö ;)

  • Hihi – bis auf die Playlist, die bei mir regelmäßig ein Hörbuch ist, ist alles identisch (für den langen Lauf am Sonntag) – wir sind schon Tekkies ;)

    Beim ersten „gefällt mir“-Jubel aus dem Kopfhörer bin ich auch erstmal seitlich in die Büsche gehopst, so verjagt habe ich mich :D

    • Ahja, stimmt, Saba: auch ich ersetze Playlist durch Hörbuch, wenn’s mal etwas länger dauert.

      Das nächste mal hüpfst Du in die Büsche, wenn Du plötzlich eine „echte Stimme“ im Ohr hast, die Dich anfeuert! Wart’s mal ab… ;)

  • Hi Eddy,
    ich musste total schmunzeln, denn ich habe mich in ALLEN Punkten wiedererkannt!
    Bis auf runtastic, das benutze ich nicht (obwohl es natürlich auch auf dem iPhone ist ;).
    Insbesondere das Problem, eine bekannte Strecke „andersrum“ zu laufen – gestaltet sich schonmal schwierig für mich… ;-)
    Morgen früh ist es dann auch wieder so weit, und ich muss ertragen, was die withings-Waage zu melden hat. Oh oh. Gut, dass ich dann doch nicht ALLES twittere…
    *grins*

    • Es ehrt Dich, dass Auch Du Dich hier als Orientierungs-Legasthenikerin bekennst, Anke: Willkommen im Club! ;)

      runtastic solltest Du allerdings wirklich mal ausprobieren: ich würde sooo gern mal auf die Hupe drücken, wenn Du läufst! :D

  • Ohne Statistik dank Apps würde der Stolz schneller vergehen – so sieht jeder, wann die 1.000 KM im Jahr überschritten wurden: bei Eddy sicher schon in der ersten Jahreshälfte, oder im ersten Quartal-:)
    Runtatstic Live Motivation ist wirklich Spitze – heute habe ich einen Schreck bekommen als ich durch edie Ruhe Landschaft Südoldenburgs lief und – vermutlich Eddy – ein Yeah sandte – das Pärchen auf dem Fahrrad schaute etwas verdutzt. Mit Eddsys Block wüssten sie Bescheid.

    • Ich musste gerade selbst nachschauen, wann ich die 1000 km geschafft hatte – dank Garmin Connect ja schnell passiert ;)

      Und – auch das hab ich gerade nachgesehen – das YEAH in Deinem Kopfhörer kam tatsächlich von mir, Dirk. Falls dadurch was passiert, kann man hoffentlich nicht haftbar gemacht werden?! :D

    • …und wo ich gerade Deinen Namen lese, fällt mir ein, dass ich noch was vergessen habe, Lutz: natürlich werden die Wochen-Kilometer auch noch beim kmspiel.de eingetragen, um Punkte für die runtastic Laufgruppe zu sammeln! ;)

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.