Ein halbes Jahr ist vergangen, seitdem ich mich bei der Aktion „Leser kommen ins Heft“ beworben habe. Nach einer Zusage im Februar habe ich mich zunächst 2 Monate auf das Interview mit Foto-Shooting gefreut, um anschließend 3 weitere quälende Monate auf das Resultat zu warten.

RW 08/2014

Foto: Melli Gerusch

Jetzt ist sie da: die RUNNER’S WORLD, die ich mir für immer aufheben werde. Ich bin stolz wie Bolle, das gebe ich ganz offen zu! Und ich habe diese Ausgabe mehr herbei gesehnt, als das nächste Weihnachtsfest…

Ist ja auch klar: Weihnachten ist nächstes Jahr wieder. Aber eine Story in der RUNNER’S WORLD ist etwas einmaliges! Für mich jedenfalls. Denn ich kann nicht mit immer neuen Bestzeiten, mit neuen Streckenrekorden oder mit ähnlichen Leistungen dienen.

Und genau darum freue ich mich ganz besonders: Ein ganz gewöhnlicher, durchschnittlicher Läufer hat im größten Lauf-Magazin der Welt einen eigenen Bericht erhalten, der volle zwei Doppelseiten umfasst! Ganz herzlichen Dank dafür, liebe Redaktion!!

Allein das Interview mit dem Chef, Martin Grüning, und das Foto-Shooting mit Marcus Vogel war schon ein sehr besonderes (übrigens fast 4stündiges!) Erlebnis. Vielleicht ist das in diesem kurzen Trailer ansatzweise erkennbar:

 

Diese RUNNER’S WORLD wird einen Platz neben der New York Times vom 7.11.2011 erhalten; da stehe ich nämlich auch drin. Allerdings in 6 Punkt Schriftgröße und mit nur einer einzigen Zeile. Klar, das ist die Liste mit den Namen und Zeiten der zigtausend Finisher vom NYC-Marathon. ;-)

Und damit ist auch klar: ab heute steht die Times in meinem Devotionalien-Ranking nur noch auf Platz 2.  :mrgreen:

Wer will Muscle Milk Protein haben? [Werbung]
Polar V800: erster Eindruck, erster Test

30 Kommentare