Von nun an mehr Intervall-Training

Letztes Wochenende war ich mit Schatzi im Harz, um mich von einer anstrengenen Woche zu erholen (siehe Beitrag Projektmanagement to go). Neben stundenlangen Wanderungen, etlichen Saunagängen und leckeren Schlemmereien stand natürlich auch Laufen auf dem Zettel…

Laufen im Harz: was für ein Unterschied zu Norddeutschland

Unser Hotel (in Hahnenklee, in der Nähe von Goslar) lag in rund 600 Meter Höhe. Von dort konnten wir direkt in einen schönen Wald starten. Wir liefern los und es ging permanent bergab. Nach 30 Minuten zeigte der Forerunner 5 Kilometer an – und eine Höhe von nur noch 300 Meter. Zeit für den Rückweg. Und der sollte für uns Flachlandtiroler ziemlich anstrengend werden…

Die Auswertung zeigt, dass wir ein Höhentraining nicht gewohnt sind: bergab ging es ganz easy und mein Puls hat sich nur langsam nach oben bewegt. Als wir dann aber die 300 Höhenmeter wieder nach oben laufen mussten, war die Anstrengung unglaublich. Bei Schatzi stieg der Puls sogar ständig über die maximale Belastungsgrenze, so dass wir mit mehreren Gehpausen gegensteuern mussten. So wurde aus dem geplanten lockeren Lauf dann ein intensives Intervall-Training. Die Grafik (von Garmin Connect) zeigt es ganz deutlich:

Laufen in Bremen: Tempo-Intervalle statt Höhenmeter

In Bremen kann ich leider keine 300 Höhenmeter laufen. Die werde ich jedoch durch Tempo-Einlagen ersetzen. Denn auch das ergibt von nun an ein intensives Intervall-Training. Ich hoffe, dass sich meine Grundgeschwindigkeit dadurch verbessert. So steht ja zumindest geschrieben. Und außerdem liegt der Gesamt-Kalorienverbrauch beim Intervall-Training ja auch über dem eines „normalen“ Trainings. Und das kann bei mir nun wirklich nicht schaden… ;-)

Randnotiz: Die Anstrengungen der letzten Woche haben sich übrigens gelohnt. Ich habe inzwischen die Zusage für den neuen Job meine neue berufliche Herausforderung bekommen. Am 1. September darf ich in Bremen starten – und ich könnte immer noch Hüpfen vor Freude!

:-D






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

13 comments

  • Es ist anfangs wirklich eine Umstellung- wie es auch für mich ungewohnt ist lange Strecken gerade/eben zu laufen. Aber man gewöhnt sich schnell daran- siehe Hannes der von der Küste zu uns in die Pfalz umgezogen ist.
    Und für deinen Neuanfang drücke ich dir die Daumen. Ich habe vor 2 Jahren gewechselt und bisher keine Minute bereut!

  • 300 Höhenmeter bin ich u. a. letzte Woche GEWANDERT… Das hätte ich a) nicht laufen können und b) nicht wollen. ;)
    Beachtlich! Die Gehpausen waren richtig. Nur nicht übernehmen.
    Und ja, bergab geht’s immer besser. :)

  • So mein Lieber,
    erst einmal auch auf diesem Wege herzlichen Glückwunsch zu Deinem neuen Job und alles Gute und viel Erfolg für die neuen Aufgaben.

    Was Dein „Höhentraining“ abgeht – jetzt weißt Du wie es mir beim Thüringen 100 mit 2150 Hm und Blasen an beiden Füßen ging ;-).

    Liebe Grüße,
    Steffen

  • Auch von mir herzlichen Glückwunsch für den 1. September, da lacht dein Herz, viel Glück für den neuen Job.

    Und was die Höhenmeter angeht, alles ist trainierbar, nur wenn man keine Berge hat wie wir, dann wird es ein wenig schwerer.

    Viel Glück ! 8)

  • Intervalltraining finde ich sehr wirkungsvoll. Es setzt einen ganz anderen Trainingsanreiz als gleichmäßiges Laufen. Es erfordert allerdings auch einen längeren Regenerationszeitraum. Mit Täglichlaufen ist es aus meiner Sicht nur schwer vereinbar; hängt natürlich von dem jeweiligen Potential zusammen. Höhentraining? Immerhin haben wir im Ruhrgebiet einige Halden die sich als Trainingsgelände eignen. Aber Intervalltraining ist sicher eine gute Alternative.

  • Herzlichen Glückwunsch zu Deiner neuen beruflichen Herausforderung, Eddy! Viel Freude beim Meistern derselben! :)

    Höhentraining bin ich auch nicht gewohnt, aber als Preuße, wen wundert es? Hier gibt es keine Berge. ;)

    Schönes WE!

  • Glückwunsch zu Deiner neuen Herausforderung!
    Dann können wir ja ab September öffter zusammen Intervall-Training machen ;-) Ich freu mich drauf!

    Wir können auch gerne noch mal im Harz laufen 8-)