Ich werde 150 Jahre alt

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man sich im Leben immer unglaublich hohe Ziele setzen soll. Also dann: Ich will 150 Jahre alt werden! Das ist doch mal eine Ansage, oder? Ich habe gelernt: Wenn man wirklich danach strebt, solche hohen Ziele tatsächlich zu erreichen, kommt man weiter, als wenn man sich nur kleine Ziele setzt. Das leuchtet mir irgendwie ein. Und es deckt sich mit meiner Erfahrung: weil ich immer dafür trainiere, einen Marathon zu laufen, kann ich inzwischen einen Halben locker aus der Hüfte schießen. Also mal mehr und mal weniger locker… Und schießen ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck… Aber immerhin!

Wenn ich mir also 150 Jahre als Ziel setze – dann sollten 100 doch wohl drin sein, finde ich. Dann hätte ich nächstes Jahr erst Halbzeit. Ein angenehmer Gedanke. – Ach nee, ganz falsch! Ich muss mir ja vorstellen, dass ich nächstes Jahr erst ein Drittel hinter mir habe. So wird ein Schuh draus! Also ich bleib da mal dran…  :roll:


Achtung: ab hier wird dieser Beitrag total zahlenlastig – und nur interessant für echte Statistik-Fetischisten. Ich nehme es daher niemandem übel, diesen Teil zu überspringen und direkt nach unten zu scrollen, um einen Kommentar zu schreiben… (hüstel) 8-) 


POLAR wird mir helfen, mein Ziel zu erreichen!

Seitdem ich den Supercomputer V800 am Arm und den Puls-Sensor auf der Brust trage, rückt mein Ziel immer näher. Das bekomme ich mit den Auswertungen meiner Trainingseinheiten und der „Aktivitäten“ (schlafen, liegen, sitzen – aber auch stehen und gehen) schwarz auf weiß angezeigt. Beziehungsweise sogar schön bunt. Und so etwas liebe ich ja! Ich zeige Euch mal die Statistiken und Berichte von POLAR für den Januar:

Statistik_3Statistik_1 Statistik_4

 

Statistik_2Da oben links steht es weiß auf schwarz:

Mache so weiter für ein langes und gesundes Leben!

Okay, Polar: mach ich. Check!

An der Sache mit dem stundenlangen Sitzen muss ich natürlich wirklich arbeiten: 78  „Inaktivitätsmarkierungen“ sind viel zu viel, da hat Polar vollkommen recht. In Summe habe ich 14 Tage des Monats im Sitzen verbracht? Krasser Scheiß!  8-O

Klar, das kann nicht so weitergehen, wenn ich hundertfünfzig werden will. Ich verspreche hiermit: das Sitzen wird reduziert.

Wie in der nächsten Grafik zu erkennen ist, habe ich ab Mitte Januar wieder häufiger trainiert und meinen Kalorienverbrauch langsam gesteigert. Das kommt daher, dass ich mich zu diesem Zeitpunkt in einem Fitness-Studio angemeldet habe, das ich jetzt mindestens zwei mal pro Woche aufsuchen werde. Erkennbar ist das dadurch, dass mein Training nur noch zu 45% aus Laufen bestand:

Polar Trainingsauswertung Januar 2015

Insgesamt habe ich im Januar 14 mal trainiert. Schön zu sehen: in der ersten Woche war ich viel zu ambitioniert und bin 60 Kilometer gelaufen. Das rächte sich in Form von Knieproblemen (ich hab immer noch 20 Kilo zu viel auf den Rippen!) und – noch schlimmer – in absoluter Lustlosigkeit. Das traurige Ergebnis: 10 Tage am Stück ohne Sport!

Polar Trainingstagebuch Januar 2015

Polar Sport-Profil Indoor-CyclingIm Februar werde ich nicht nur das Sitzen reduzieren, sondern auch den Kalorienverbrauch weiter steigern: Nach fünf Jahren war ich gestern spontan mal wieder beim Indoor Cycling. Es hat mir sofort wieder irre viel Spaß gemacht – und ich habe über 1.000 Kalorien verbrannt!

Die Einheit vom 30.01. habe ich als „Functional Training“ gespeichert, weil ich noch kein Profil für Indoor Cycling angelegt hatte. Das habe ich inzwischen geändert, wie man rechts sieht. Und nun will ich mindestens 2 mal pro Woche das Bike und mich selbst so richtig zum Glühen bringen…

Damit jetzt aber Schluss mit den Statistiken und meinen Zielen. Mein V800 hat inzwischen schon längst wieder mit mir gemeckert:

Polar V800 Inaktivitätsalarm






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

43 comments

Schreibe einen Kommentar zu ultraistgut Cancel reply

  • Oh Gott! Die Bilder sind echt der Brüller! Irgendwie musste ich mir die jetzt noch einmal anschauen… Und musste den Text darunter dann 2 Mal lesen, weil mein Kopf noch mit den Hängewangen und den Pferdezähnen beschäftigt waren.. ;-) Dabei liebe ich Zahlen… Naja.. Aber die Bilder…

    • Watt? Hängewangen?? Pferdezähne??? Du musst irgendwelche Bilder auf anderen Seiten meinen, Kitty. Auf welchem Blog hast Du Dich zuletzt herum getrieben, hmm? *kchrchr*

      Vielen Dank für Deinen Besuch! – Hat mich gefreut, Dich/Euch beim Blogger-Stammtisch kennen zu lernen. Und ich hoffe, ich darf beim nächsten mal auch wieder dabei sein. Ich würde mich auch um männliche Verstärkung kümmern. Garantiert ohne Hängewangen und Pferdezähne ;-)

    • Al Bundy? Hmmm… ich schätze, Du bist ein Fan von „Eine schrecklich nette Familie“? Ich bin ja eher ein Fan von Michael Jackson. Und darum erinnert mich das rechte Bild eher an seine Rolle in „Thriller“. ;-)

  • Hey Eddy, coole Auswertung! Komme auf 11Tage im sitzen was mich echt nervt. Hab aber nur 11 Inaktivitätsalarme. Versuche jede Stunde mal etwas durchs Büro zu schleichen ;)

    • Das Sitzen lässt sich in unserem Job ja fast nicht vermeiden, Olli. Aber ich finde es klasse, wenn Du wenigstens jede Stunde einmal aufstehst. Das versuche ich mir gerade auch anzueignen – aber der V800 vibriert leider immer noch viel zu häufig und meckert mit mir… ;-)

      • ich habe aber den Eindruck, dass wenn du gleich nach dem Inaktivitätsalarm aufstehst und dich bewegst, der Alarm quasi aufgehoben wird .. sprich nur, wenn du beim Alarm auch weiter längere Zeit sitzen bleibst wird dieser gezählt.

        • POLAR hat mich auf die V800 Produktseite aufmerksam gemacht. Dort steht:

          „Dein Gerät erinnert dich nach 55 Minuten Sitzen daran, aufzustehen und hilft dir, deine täglichen Abläufe mit aktiven Pausen aufzulockern. Nach einer Stunde Sitzen erhältst du einen Inaktivitätsstempel, den du in der Polar Flow App und im Webservice Polar Flow sehen kannst.“

          Dein Eindruck hat Dich also nicht getäuscht, Markus! :-D

  • Hallo Eddy,
    ich bin ja eher kein Statistiker, erfreue mich aber immer wieder daran, wenn der Zeugwart mir diesbezüglich mal was zuruft. Selbst akribisch hinterherzusein, dass ich etwas auswerte oder die richtige Funktion an der Uhr einstelle, ist mir allerdings meistens zuviel. Oftmals vergesse ich sogar auf den Startknopf zu drücken, wenn wir losfahren und irgendwann schaue ich dann auf die Uhr und starre auf 0:00. So wenig bin ich also hinterher. ;-)
    Ich wünsche Dir viele weitere schöne Jahre und drücke die Daumen, dass Du Deine Ziele erreichst!
    Viele Grüße,
    Claudi

    • So unterschiedlich sind wir Menschen! Ich wäre todunglücklich, wenn ich bei einer Trainingseinheit – oder noch schlimmer: bei einem Wettkampf – irgendwann feststellen würde, dass ich die Aufzeichnung nicht gestartet habe… Aber die Hauptsache ist natürlich, dass es Spaß macht. Und das es jeder so macht, wie es ihm gefällt! ;-)

  • Schön, dass auch die „Geistige Gesundheit“ prognostiziert wird, das hilft beim Strecke-Wiederfinden auf langen Lauftouren ;-) Und beim Blogschreiben natürlich! Dass 10 Tage Inaktivität nicht gut für die sportlichen Ziele sind, wusstest du aber auch ohne Uhr, oder? :-) Freue mich schon auf einen ganzen Aktenordner voller beeindruckender Aktivitätsstatistiken beim Bloggertreffen ;-)

    • Was willst Du mir mit dem Hinweis auf das Strecke-Wiederfinden bloß sagen, Andreas?! Ich finde, Dein Gedächtnis sollte unbedingt mal selektiv gelöscht werden… ;-) Darüber können wir beim nächsten Treffen gern noch mal sprechen. :-) höhö

    • Wahre Schönheit kommt von innen! Wahre Schönheit liegt im Auge des Betrachters! – Mehr Werbeslogans und Phrasen fallen mir gerade nicht ein. Aber ich stimme Dir grundsätzlich zu… :-D

  • Hey, Eddy. Wie genau misst Polar die „geistige Gesundheit“? Gilt man als geistig gesund, wenn man auf einem Fahrrad herumstrampelt, das nur ein Rad hat und und sich kein bisschen vorwärts bewegt? :-) Und warum gibt es für dich im Januar nur einen Punkt für mentales Wohlbefinden? Hat es dir keinen Spaß gemacht, so viel Sport zu treiben und diese Riesenmenge an Kalorien zu verbrennen. Oder hat die Polar keinen Endorphinmessadapter für genauere Werte? Fragen über Fragen. Und wer weiß, ob es Antworten gibt.
    Mit filosofischen Grüßen, Alexandra

    • Vielen lieben Dank für die genaue Betrachtung der Statistiken, Alexandra! Zu der angesprochenen Grafik wurde nmir von anderen Lesern ähnliche Fragen gestellt – und mir Fragezeichen auf die Stirn gezaubert…

      Inzwischen bin ich mit Christian (von koerb.de) der Meinung, dass es sich bei dieser Grafik nicht um eine echte Auswertung handelt, sondern um ein „statisches JPG“, das nur Anhaltspunkte zum Nutzen von Trainings geben soll.

      Sicher sind wir uns aber nicht. Vielleicht liest jemand von POLAR ja mit und kann uns in diesem Punkt aufklären?!

  • Hallo Eddy,

    interessanter Bericht über die Möglichkeiten die Dir der V800 bietet. Für meinen Geschmack zu viel des Guten, da musst Du ja aufpassen das Du von Deinen angestrebten 150 Lebensjahren nicht noch zwei Lebensjahre nur damit verbringst alles auszuwerten ;-)

    Gruß
    Oliver

    • Du magst recht haben. Also müsste die Überschrift noch ändern: „Ich werde 152 Jahre alt (und habe dabei genug Zeit für die Lebens-Auswertung)“ ;-)

      Danke für Deinen Besuch und Deinen Kommentar, Oliver. Was macht inzwischen Dein neuer Laufblog?

      • Danke der Nachfrage :-) Mein Blog wächst und gedeiht sehr langsam, um beim Thema zu bleiben der Blog befindet sich im Grundlagentraining und holt sich die Ausdauer für die nächsten großen Aufgaben :-)

  • Hach diese ganze Sitzerei den Tag über… was hilft da der Marathon vor dem Frühstück. Gnihihi… Also so als Erinnerungsstütze finde ich das prima. So ein Bild möchte ich von mir aber nicht sehen. Dennoch. Toller Beitrag und ich lasse mich auch gern von meinem Sportspielzeug animieren, den Popo hochzubekommen. Kennt ja sicher jeder – ach nur fünf Minuten, ähm, nö, noch drei mehr und ah, da war doch noch etwas. Schon hat sich das Hinterteil am Stuhl festgebissen. Auch wenn es irgendwie jämmerlich ist, dass man eine Erinnerung braucht. Aber toll, dass es so etwas gibt. Dann also auf die 150!

    • Och, ich finde das gar nicht schlimm, dass mich der V800 erinnert, wenn ich wieder zu lange das Hinterteil nicht hochbekommen habe. Vielleicht sollte es noch eine Version FSK18 geben, die noch leichte Stromschläge austeilt – ich bin nämlich oft wirklich ein schwieriger Fall… ;-)

      Marathon vor dem Frühstück??? Wir müssen mal reden, Din… :-D

    • Es heißt DER V800, Wolfgang: habe ich von Polar gelernt… 8-) Und: klar – irgendwann kann das Teil bestimmt auch Alter und Wetter vorher sagen. Wobei zu vermuten ist, dass beides mit der gleichen Ungenauigkeit eintreffen wird, wie die derzeitigen meteorologischen Schätzungen… ;-)

      Danke für Deinen Besuch! Ich musste mit Entsetzen feststellen, dass Dein Blog noch gar nicht auf meiner Blogrol stand! Das habe ich soeben geändert. So, nun jetzt geh ich mal bei Dir stöbern…

  • Lieber Eddy, grausig deine Fotos, lohnt es sich da , 150 Jahre alt zu werden ?

    Ich mache es wie Christian, nicht so viele Daten und Kontrolle, ich tue das, was ich denke, dass es gut für mich ist und habe sogar Freude dabei, wahrscheinlich auch deswegen, weil ich mich nicht unter Druck setze, die Freude am Leben, die Ausgeglichenheit, Bewegung, Harmonie, Freundschaften, Familie spielen dabei für mich eine große Rolle – auch die Seele braucht Pflege, und beides versuche ich – ohne Druck – ohne Kontrolle. Was dabei unter dem Strich herauskommen wird – wir werden sehen !

    Viel Glück für dein Vorhaben, ich lese viel in deinem Blog über das, was du dir vornimmst – Gewichtsabnahme etc. mal sehen, ob es auch Erfolgsberichte zu lesen geben wird.

    • Wahre Schönheit kommt doch von innen, liebe Margitta! *kchrchr* Hauptsache körperlich gesund und geistig fit, würde ich sagen. Der Rest ist Geschmacksache ;-)

      Wie ich schon zu Christian sagte: ich finde, es ist wichtig, sich von der Technik nicht unter Druck setzen, sondern von ihr unterhalten zu lassen. Und das gilt nicht nur für die Technik.

      Daher hast du natürlich vollkommen recht: man/frau sollte immer tun, was Spaß macht. Das ist die Hauptsache. Dann ist man am Ende des Tages auch zufrieden. Und nicht nur am Ende des Tages.

      Ich werde berichten, wie es mit dem Gewicht weitergeht. Und nicht nur mit dem Gewicht… ;-)

  • Hallo Eddy, schön zusammengefasst und ausgewertet… Genau diese Auswertungen und Möglichkeiten haben mich auch in die Arme der M400 getrieben ;-) bin ja auch ein Zahlenmensch! ich habe mal spontan verglichen… Bin ja laut Reiss-Profil durchaus Wettbewerbs-afin…

    • Für uns Zahlen-Freaks sind die Zeiten ideal :-D Aber… klär mich mal auf: was bitte ist ein Reiss-Profil? Ich habe Lücken! Defizite! Fühle mich unvollständig! Hilfe, Michael!

      • So groß ist die Lücke nicht, das Reiß-Profil ist eine Möglichkeit, etwas über sich und seine Lebensmotive herauszufinden… Was treibt mich an, was ist mir wichtig, worauf lege ich wert… Eine Art DISQ-Modell (kennen viele), nur statt mit 4 Verhaltensdimensionen mit 16 Lebensmotiven… Klingt komisch… Ist es auch ein wenig, aber insgesamt sehr interessant http://www.reissprofile.eu/de

        • „Das Reiss Profile ist Hardcore Humanismus, der auf Leistung zielt!“

          Ach Du meine Güte! Da ist ja schon die Überschrift Hardcore. Für die Website muss ich mir heute noch mehr Zeit nehmen… Danke für den Tipp, Michael!

  • Tja Eddy, ich bin ja eher der Tiefstapler, was meine Lebenserwartung betrifft, da ich denke, dass sich die ersten 3,5 Lebensjahrzehnte irgendwo rächen werden, am wahrscheinlichsten am Ende ;-)
    Der V800 (!) wäre definitiv nichts für mich, zuviel Daten und zuviel Kontrolle, da würde ich recht schnell dem Zwang unterliegen, alles zu verbessern, das wäre nichts :-) Ich hoffe Du kannst damit umgehen, ansonsten auf jeden Fall ein schönes Spielzeug, also berichte ruhig weiter….

    Salut
    C.

    • Ich glaube die Kunst ist, sich nicht von der Technik beherrschen, sondern von ihr unterhalten zu lassen, Christian.

      Was die ersten Lebensjahrzente betrifft, können wir uns wohl die Hand reichen. Unter anderem stehen bei mir 25 Jahre Kettenraucher auf dem Zettel. Aber hey: durch das Laufen „gesunden“ wir unseren Körper doch wieder. Und falls es irgendwann auf dem Weg zur Unsterblichkeit mal nötig sein sollte, können wir uns dann bestimmt ein bionisches Bein, oder eine Hochleistungslunge einbauen lassen…

      Äh… – ich überlege noch, ob ich den zweiten Absatz wieder lösche. ;-)

  • Sehr schöner Bericht, Eddy! Schön, dass deine Beziehung zur V800 wieder neu belebt wurde nach deinem „Training ohne Nutzen“ ;) Momentan schwärme ich zwar noch nicht von der Polar, aber ich glaube das ändert sich bald. Übrigens weiß ich nicht wie das Wetter bei dir heute ist, aber in und um Hamburg schreit das Wetter nach einem schönen langen Lauf. Also, schönes Laufwochenende!

    • Auch in Bremen liegt seit ein paar Stunden etwas Puderzucker-artiges. Ich hoffe, es bleibt kalt, denn für morgen steht die Winterlaufserie im Kalender…

      Um das klar zu sagen, Norman: ich finde den V800 von Anfang an prima! Allerdings bin ich enttäuscht, dass Polar die für 2014 versprochene Routen-Navigation bis jetzt nicht realisiert. Denn die entsprechende Ankündigung war letzten Sommer für mich ein Kauf-Kriterium.

      Mein Beitrag über das „Training ohne Nutzen“ ist auf jeden Fall mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Inzwischen weiß ich, dass dazu die Trainingseinheiten gezählt werden, bei denen keine Pulsmessung stattgefunden hat. Hier sollte Polar lediglich am Wording arbeiten… ;-)

  • Die Uhr macht mir ja fast Angst. Ist ja unheimlich was die alles kann und aufzeichnet.
    Sicherlich interessant aber halt immer die große Frage ob man dass alles will und oder braucht… Das kann man nur individuell entscheiden.

    • Brauchen tut man das alles natürlich nicht, Markus. Aber Angst haben muss man davor auch nicht. :-D

      Ich bin ein bekennender Technik-Freak und Statistik-Fetischist. Da ist der V800 mit seinen Möglichkeiten und die Software mit den zahlreichen Auswertungen natürlich so was wie eine Droge. ;-)

    • Danke für die Blumen, anonymer Kommentator! ;-) Ende nächsten Monats ein Update zu bringen und einen Vergleich zu ziehen, ist eine gute Idee: ich halte das im Hinterkopf!

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.