Training ohne Nutzen: gibt es das?

Ihr kennt sicherlich die Redensart „sich regen bringt Segen„. Die habe ich bisher eigentlich immer für bare Münze genommen. Ich habe fest daran geglaubt. Darum habe ich mich jedes mal ziemlich gut gefühlt, nachdem ich mich sportlich betätigt habe. Und auf redensarten-index.de wird diese Redensart auch wie folgt bestätigt:

Eine wichtige und richtige Weisheit. Denn durch Bewegung werden vermehrt die Nährstoffe im Körper verbrannt und die Muskeln gezielt trainiert […] Jede Aktivität ist gut und wichtig und kommt letzten Endes den Aktiven zu Gute.

So weit so gut. Wer fit bleiben will, muss also in Bewegung bleiben. Und Laufen ist in diesem Fall ja wohl das beste Training, das man seinem Körper geben kann. Dachte ich bisher! Aber das ist jetzt vorbei. Jetzt ist alles anders. Ich bin geschockt. Und frustriert. Und das kam so:

v800_armIm Sommer vergangenen Jahres habe ich mir einen neuen Wundercomputer gegönnt, mit dem ich fortan alle meine Aktivitäten aufzeichne. Es handelt sich um den V800 (es ist ein Junge, habe ich gelernt) von Polar. Der Computer im Look einer futuristischen Armbanduhr zeichnet aber nicht nur meine Laufeinheiten auf, sondern überwacht auch meinen Schlaf, zählt meine Schritte und so einiges mehr.

Nur Navigieren kann er nicht. Noch nicht. Eigentlich doof, denn er ist doch mit GPS-Funktionen ausgestattet. Aber das ist ein Thema, über das ich hier bereits geschrieben habe.

Seit einem halben Jahr zeichne ich also mein Trainig mit dem V800 auf. Und (erst!) letztes Wochenende hab ich auf der Polar Online-Plafform bei der Zusammenfassung aller bisherigen Aufzeichnungen etwas schreckliches entdeckt: Da steht doch tatsächlich, dass 37% Trainingseinheiten ohne Trainingsnutzen waren!

10805717_10200175560587130_8621416058662642226_n

Laut Polar haben mir also

48 Trainingseinheiten  bzw.  2 Tage 6 Stunden 30 Minuten  bzw.  588,8 km

keinen Nutzen gebracht? Das ist ein Hammer… 8-O Also ich meine, ich hab doch immerhin 33.670 Kalorien dabei verbrannt. Und das ist in meinem Fall (BMI = 32! :oops: ) der größte Nutzen, den ich mir überhaupt vorstellen kann!

Wie kann Polar so etwas behaupten?

Ich bitte um Eure Erklärungen… :cry:


Update // 25.05.2015 // Erklärung von Polar:

Der V800 selbst bestimmt den Effekt deines Trainings. Er zeigt diese Info ja auch direkt nach jedem Training in der Übersicht am Ende der Trainingseinheit an.

Um den Effekt des Trainings bewerten zu können benötigt er Daten durch die er die Belastung und den Effekt beurteilen kann. Das sind z.B. die Distanz, die Geschwindigkeit, die Anzahl der Schwimmzüge oder auch Art und Intensität der Bewegung (Nutzung der Beschleunigungssensoren). Am genausten kann der V800 die Belastung aber durch die Herzfrequenz bestimmen, das funktioniert sogar dann wenn keiner der anderen Parameter vorliegt. Also z.B. wenn du ihn an einer Radhalterung an deinem Fahrradergometer befestigt hast (keine Distanzmessung, keine Geschwindigkeit, keine Bewegungen), durch die Messung der Herzfrequenz kann der V800 aber auch bei einer solchen Trainingseinheit den Trainingseffekt oder auch die Trainingsbelastung ermitteln.

Umgekehrt gilt, fehlt die Herzfrequenz UND zu viele der anderen möglichen Informationen, wird kein Trainingseffekt ermittelt und du erhältst eine Einheit ohne Trainingsnutzen. Das kannst du auch selbst ausprobieren. Starte einfach mal eine Trainingseinheit „Sonstige Indoorsportart“ leg deinen V800 dann irgendwo ab uns lass ihn mal eine halbe Stunde laufen. Das Ergebnis ist eine Trainingseinheit mit einer Belastung von 0 Stunden und ohne Trainingsnutzen.


Ich gebe zu, dass ich das noch nicht wirklich komplett verstanden habe…

 






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

78 comments

Schreibe einen Kommentar zu M430 Nutzer Cancel reply

  • Wenn du zu wenig puls im training hast behauptet die uhr einfach es wäre training ohne Nutzen.Hab ne m400 und das gleiche Problem.Wenn ich sit ups mache ist mein puls halt niedrig aber das heisst nicht das es ohne Nutzen ist.Find ich auch total doof

    • Vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Infos in dieser Sache, Angie! Vielleicht hast Du es schon dem Kommentar von Polar (am Ende des Beitrags) entnommen: es gibt wohl mehr als nur einen Faktor, der dazu führt, dass die App ein Training als „ohne Nutzen“ einstuft. Der fehlende (oder zu „wenig“) Puls allein soll es angeblich nicht sein. Kompliziert, das alles… ;-)

  • Hallo!

    Ich hatte in Polar-FLOW auch 80% Training ohne Benefit in einem gewissen Zeitraum. Ich konnte das „falsche“ Training dann auf einen Tag einschränken. Ich habe dabei gesehen, dass dieses Training noch mit meiner alten Uhr (RC3-GPS) gemacht wurde. Da dürften nicht alle notwendigen Daten in Polar-Flow importiert worden sein oder der RC3 zeichnet diese Daten nicht auf. Ich habe dieses Training dann gelöscht und siehe da das Training ohne Benefit war verschwunden.

    Laut Polar-Website wird das auch dann (falsch) angezeigt, wenn man sehr viele Intervalltrainings macht. Diese Funktion berücksichtigt das irgendwie nicht…

    LG
    Martin

    • Hallo!

      Noch etwas ist mir aufgefallen. Fügt man ein Training händisch über das Tagebuch hinzu und fügt alle Daten ein, wird das Training (warum auch immer) ebenfalls als „Training ohne Benefit“ angezeigt…

      LG
      Martin

      • Vielen Dank für Deine Ergänzungen zum Thema: noch ein weiterer Aspekt, der in der Diskussion bislang noch nicht genannt wurde!

      • Hi Florian, am Ende meines Beitrags habe ich ja eine Erklärung eingefügt, die ich von einem POLAR-Mitarbeiter erst kürzlich (25.05.) erhalten habe. – Allerdings gebe ich zu, diese nicht komplett zu verstehen. Und wenn Du Dir die Kommentare anschaust, bin ich damit nicht allein…

          • Du findest die Erklärung direkt oberhalb der Kommentare, also am Ende meines Beitrags. Ich habe den Text aus der E-Mail kopiert und als Zitat eingefügt. Darüber die Überschrift „Update // 25.05.2015 // Erklärung von Polar“

  • leider ist das thema ja weiterhin offen, trotz rückmeldung von polar.
    by the way: kann mir jemand verraten, warum bzw. nach welcher aktion der activity tracker anfängt zu vibrieren?
    meine bisherige beobachtung: wenn ich nach langem (büro)sitzen etwas gehe, vibriert der v800. meine erklärung: damit habe ich mich genug bewegt um weiterzusitzen….

    • Wenn auch für Dich die Erklärung von Polar noch nicht einleuchtend war, dann sind wir hiermit immerhin schon mal zu dritt, Tom. Was das Vibrieren betrifft, kann ich helfen. POLAR hat mich auf die V800 Produktseite aufmerksam gemacht. Dort steht:

      „Dein Gerät erinnert dich nach 55 Minuten Sitzen daran, aufzustehen und hilft dir, deine täglichen Abläufe mit aktiven Pausen aufzulockern. Nach einer Stunde Sitzen erhältst du einen Inaktivitätsstempel, den du in der Polar Flow App und im Webservice Polar Flow sehen kannst.“

      • Das mit den 55min wusste ich bereits aus der anleitung. der v800 vibriert bei mir nach 55min inaktivität, darüberhinaus aber auch, wenn ich nach dem sitzen mich ca. eine minute bewegt habe (gehen) – darum geht´s.

        • Sorry, da hatte ich Dich falsch verstanden. Das Vibrieren trotz Bewegung nach dem „55-Minuten-Alarm“ ist m.E. nicht korrekt – und tritt bei mir auch nicht auf. Ich glaube, in diesem Fall solltest Du mal mit Polar direkt Kontakt aufnehmen. Tipp: Über die Facebook-Fanpage wird i.d.R. am schnellsten auf Anfragen geantwortet.

          • ich hab´s rausgefunden. die v800 vibriert, wenn ich mich aus dem bluetooth bereich zum smartphone bewege (habe smart notifications aktiviert).
            übrigens, noch eine schöne entdeckung:
            Statt heftiges klopfen auf die uhr kann man auch an dem ca. 1cm überstehenden armband ziehen und es zurückschallen lassen – hat den gleichen effekt, ist nur um ein vielfaches einfacher ;-)

  • Hallo zusammen,

    ich muss hier noch mal fragen: Woher soll dieses „Trainingseinheiten ohne Trainingsnutzen“ kommen? Ich mache seit Wochen Bodyweight-Training und benutze immer(!) meinen Brustgurt mit dem Polar Loop. Das wird auch immer alles schön brav aufgezeichnet und an FLOW übermittelt. Dort kann ich auch meinen aufgezeichneten Puls ablesen.
    Nur habe ich sage und schreibe „100 Trainingseinheiten ohne Trainingsnutzen“, was nicht wirklich nervt… Weiß da einer Abhilfe?

    Viele Grüße
    Tino

    • Nach Christiane (direkt hierunter) bist Du nun Kommentator Nummer 2 mit dem Beweis, dass meine Vermutungen – und die vieler anderer – nicht korrekt sind. Wir dachten ja alle, dass ein fehlender Brustgurt zu dem Ergebnis „Training ohne Nutzen“ führt. Es muss also doch eine andere Erklärung geben. Ich funke Polar noch mal an und hoffe, man kann uns weiterhelfen. Aber versprechen kann ich natürlich nichts. Danke für Dein Feedback, Tino!

  • Hallo!
    Kann so aber nicht stimmen. Habe die Woche zweimal mit Brustgurt trainiert und HF-Werte sind auch beides Mal im Flow dargestellt … trotzdem: 50 % Maximaltraining / 50 % Trainingseinheit ohne Nutzen! Und nun? :-)
    LG Christiane

    • Oh, damit führst Du sowohl meine Erfahrungen, als auch die der anderen Nutzer, die sich hier zu Wort gemeldet haben, in eine Sackgasse, Christiane. Und wir dachten bisher alle, wie hätten die Lösung des Problems gefunden. Pah! Pustekuchen. – Tja, nun weiß ich auch nicht weiter und hoffe, dass die Auflösung von POLAR selbst gegeben wird. Allerdings hab ich da leider leise Zweifel…

      • Na ja, nicht wirklich :-)
        Hab grad nochmal meine Daten gecheckt … Walking „Nutzen“, Tennis „OHNE Nutzen“. Kann es nur so erklären, dass ich beim Walking eben einige Kilometer zurückgelegt habe, beim Tennis aber quasi am Platz geblieben bin … beschleunigt hab ich dabei aber ja auch

  • Hallo Eddy.

    Danke für deinen Bericht!
    Ich bin heute auch über mein nutzloses Training gestolpert (M400).
    Ich kann aber auch bestätigten, dass es an der fehlenden Pulsmessung liegt.
    Meine Statistik zeigt:

    Laufen: 0% nutzlos, immer Pulsmessung aktiv
    Radfahren: 0% nutzlos, immer Pulsmessung aktiv
    Schwimmen: 100% nutzlos, nie mit Pulsmessung

    Gibt es eigentlich mittlerweile eine „offizielle“ Aussage von Polar?
    Ich hoffe Polar bessert sich.

    Bis dann,
    Uwe

    • Vielen Dank für Deinen Besuch und für Deinen Kommentar, Uwe!

      Dass die Angaben von Trainings ohne Nutzen in der Tat von Aufzeichnungen ohne Pulsmessung stammen, ist inzwischen zwar uns Nutzern klar – aber von Polar wurde dazu bislang weder ein Statement abgegeben, noch „nachgebessert“: bis heute wird im flow Webservice dieser Unsinn genau so dargestellt, obwohl eine Änderung des Wordings für Abhilfe sorgen könnte. Tja, ist eben immer noch alles BETA. Auch ein halbes Jahr später… schade eigentlich! :-(

  • Ich gehe davon aus, dass mit ´Training ohne Nutzen´ Trainingeinheiten gemeint sind, die dich in deiner Fitness nicht weiterbringen.
    Wenn du immer so trainierst wie hier, kann ich das auch nachvollziehen:
    http://flow.polar.com/training/analysis/19643263
    Du übertrainierst deinen Körper, mit einem Durschnittspuls von 158 bpm überbelastest du deinen Körper als ihn in seiner Fitness weiterzubringen. versuche mal, im aeroben Bereich zu laufen. Da werden deine Kilos nur so purzeln (und dein Herz wird es dir auf lange Sicht auch danken ;-)

    • Vielen Dank für Deine Meinung, Tom, aber ich muss Dir leider sagen, dass Du mit Deiner Vermutung falsch liegst. Inzwischen weiß ich, dass ein „Training ohne Nutzen“ immer dann ausgegeben wird, wenn man dabei keinen Brustgurt getragen, und somit also keinen Puls gemessen hat. Siehe dazu auch die weiteren Kommentare ;-)

      Ganz herzlichen Dank für Deinen Besuch und für Deinen Kommentar!

      • Nach den neueren Kommentaren von Christiane und Tino (weiter oben) nehme ich alles zurück: Der fehlende Brustgurt ist wohl doch nicht die Erklärung für das „Training ohne Nutzen“. Ob Du nun doch recht hast, kann uns hoffentlich jemand von POLAR beantworten. Ich habe jedenfalls mal um Aufklärung und Unterstützung gebeten…

  • Ah dieser Blogbeitrag klärt auf – ich bin gestern das erste Mal mit der M400 gelaufen und hatte hier den Pulsgurt noch nicht gepaired. So hatte ich etwas Ähnliches vermutet – schauen wir mal, was Polar draus macht. Bisher finde ich das Flow Portal schon recht gut gemacht – bietet quasi die runkeeper pro Features und wird hoffentlich noch weiter ausgebaut. (sofern Polar das kleine Wörtchen „beta“ nicht nur als hippen Zusatz des Portals verwendet)

    • Freut mich, wenn dieser Beitrag Dir geholfen hat, Steffen! – Ich stimme Dir zu: der Flow Webservice kann schon viel. Aber ich warte immer noch sehnsüchtig auf weitere Features, insbesondere die Routenplanung, die schon 2014 kommen sollte… ;-)

  • Ach herje! Ich habe das Problem auch :( Bei mir steht: Training ohne Nutzen bei 40%!! Schande!
    Ich meine ich bekomme auch immer ein Feedback- das ist aber immer sowas mit: Was für eine Einheit!….

    Erlichgesagt sagt mir die Zusammenfassung gar nichts!
    Da muss Polar noch mal ran!! :)

    • Soso, Du hast also bei 40% Deines Trainings-Pensums keinen Brustgurt getragen? Schäm dich und gelobe Besserung! :-) Oder wir haben Glück und Polar ändert das Wording. Dann darfst Du den Brustgurt weiterhin weg lassen :-D

  • Hallo Eddy,

    wie Polar auf diesen Wert kommt, wäre in der Tat interessant zu wissen und unabhängig davon ist dieser Wert sicherlich mit Vorsicht zu genießen.

    Ganz allgemein gesehen glaube ich aber in der Tat daran, dass es Training ohne Nutzen gibt. Ich kenne viele, die gehen seit sechs Jahren ins Fitnessstudio und sehen immer noch genauso aus wie vor sechs Jahren. Egal ob wir uns über Kraftsport oder über das Laufen unterhalten – letztendlich musst du immer wieder neue Reize setzen und viele machen das eben nicht. Da langweilt sich der Körper nur. Wenn also z.B. ein Marathoni mit einer Bestzeit von unter drei Stunden einen Trainingslauf über 5km mit einer Kilometerzeit von 6 Minuten machen würde, dann glaube ich, dass das in der Tat ein Training ohne Nutzen wäre.

    Viele Grüße

    Michael
    (Mudder Guide)

    • Vielen Dank für Deinen Besuch in meinem Blog, Michael – und natürlich auch vielen Dank für Dein Feedback!

      Die Frage, wie Polar das „Training ohne nutzen“ ermittelt, wurde inzwischen erörtert. Wie in einigen anderen Kommentaren erwähnt, werden anscheinend alle Einheiten als „nutzlos“ eingestuft, bei denen die Aufzeichnung ohne Pulsmessung stattgefunden hat. Hier sollte Polar also lediglich am Wording arbeiten, um diese Verwirrung abzustellen.

      Deine Meinung zum Training ohne Nutzen teile ich allerdings nicht. Ich glaube, dass auch ein 3h-Marathonläufer einen Nutzen hat, wenn er mal einen 5km-Lauf im 6er Tempo läuft. Regeneration ist das Stichwort, das mir spontan dazu einfällt. Auch das ist schließlich ein Nutzen, meinst Du nicht?

      So, und nun schau ich mich mal auf Deiner Website um. Ich werde in diesem Leben wahrscheinlich nie ein MUDDER, aber interessant finde ich das Thema allemal ;-)

      • Hey Eddy,

        na das nenne ich mal ne schnelle Antwort :D

        Meine Aussage darf man jetzt nicht so absolut sehen. Klar machen auch Regenerationseinheiten, usw. Sinn, aber wenn der besagte Marathoni dauerhaft so trainieren würde, dann wäre das eine Katastrophe. Natürlich ist erst mal jede Art von Bewegung besser als auf der Couch zu sitzen, aber ich spreche jetzt mal wirklich von zielgerichtetem Training bei ambitionierten Hobbysportlern. Wir wollen uns ja ständig verbessern, aber wenn wir ständig nur weit unter unserem Limit trainieren, dann können wir froh sein, wenn wir überhaupt unser aktuelles Niveau halten. Ich hoffe jetzt ist es klarer, was ich meine.

        Aber wie der Wert zu interpretieren ist, hast du ja mittlerweile aufgeklärt. Danke noch mal für die Info!

        Viele Grüße

        Michael

        P.S. Sag niemals nie ;-)

        • Mir war schon klar, was Du mit Deinem Beispiel gemeint hast, Michael. Aber so ganz ohne Gegenrede bzw. „Beleuchtung der nützlichen Facette“ wollte ich Deinen Kommentar halt nicht stehen lassen. Auf den Nutzen im Sinne einer Leistungssteigerung hast Du natürlich absolut recht ;-)

          Nie? Wer hat denn nie gesagt? ICH? Was interessiert mich mein Geschwätz von vorhin…. *kchrchr*

  • Hallo Eddy,
    bin sofort in mein Polar-Flow gegangen und habe nach diesen Diagrammen gesucht. Nicht dass ich hier auch durch die Landschaft eiere für nichts und wieder nichts! Ich finde aber diese Auswertung nicht, unter welcher Option muss ich schauen?
    Ist natürlich skandalös… oder hast Du den V800 etwa auch am Arm, wenn Du ein Feierabendbierchen zischen gehst, und das wird gnadenlos aufgezeichnet…?
    Nee, Spaß, aber die zeichnet ja auch wirklich auf, wenn Du kein Training gestartet hast und liefert die so Auswertungen über Deine gesamte Tagesaktivität. Aber Du hattest doch einen ganz guten Draht über FB zu denen, da würde ich mal nachfragen.
    Mich ärgert aktuell die gerade geupdatete aber völlig steinzeitliche neue Trainingsprogrammierungsfunktion mit Tempozonen. Da war meine alte Polar schon vor Jahren besser!
    Liebe Grüße und nicht verzweifeln, sondern einfach weiterlaufen!
    Elke

    • Richtig ist, dass der V800 auch Bewegungen außerhalb von Trainingsaufzeichnungen speichert. Diese Ergebnisse werden dann im Tagebuch als Aktivitätenprotokoll dargestellt. Nicht richtig ist, dass der V800 mitbekommt, in welcher Kneipe ich wie viel Bier trinke. Vermutlich ist das aber auch irgend wann mal möglich. Aber vorher wünsche ich mir, dass nützlichere Funktionen endlich implementiert werden. Polar lässt seine Nutzer ganz schön zappeln, finde ich… :(

      Die Trainingseinheiten ohne Nutzen findest Du, wenn Du auf Deinen Namen klickst und dann auf „Dein Profil anzeigen“…. Na? Wie ineffizient warst Du bisher? ;)

      • Hallo Eddy,
        danke für den Tipp, habe natürlich sofort geschaut!!! Ängstlich, erwartungsvoll, sorgenfaltige Stirn…
        Leider kann ich hier keinen Screenshot reinbekommen. Meine Daten sind:
        39 % Tempotraining +
        22 % Herz- Kreislauftraining +
        17 % Herz-Kreislauftraining
        7 % Tempo- und Maximaltraining
        15 % andere.
        Uff!!!#
        Bleibt die Frage: Was ist „Andere“? Mmh.
        Ich arbeite aber auch nur mit der Trainingsform „Laufen“, nicht Rad, Wandern etc.
        Also spannend ist es schon…
        Über Polar bin ich auch etwas sauer, was die sich leisten den Kunden gegenüber bei so einem teuren Produkt…
        Liebe Grüße
        Elke

        • Zur Kundenkommunikation von Polar habe ich schon oft unzufriedende Meldungen gelesen – bei Facebook und in diversen Blogs (auch hier). Ich hoffe, dass Polar solche Informationen zur Kenntnis und zum Anlass für Verbesserungen nimmt… ;-)

  • Nutzen ist ja nicht gleich Nutzen, deshalb scheint mir dieses Statement doch sehr aus dem Zusammenhang gerissen und eigentlich an sich nutzlos, da es sich auf kein sportliches Ziel oder einen physischen Zielwert bezieht :-D
    Ich würde nicht so sehr auf die Angaben der Technik hören, die Erholungszeiten meiner Ambit3 sind teilweise utopisch und werden von mir konsequent ignoriert.

    Gutes neues Jahr wünsche ich Dir noch

    Salut
    Christian

    • Der V800 und die Ambit3 können sich dann wohl die Hand reichen, was die Kalkulation von Erholungszeiten betrifft, Christian. Die Angabe ignoriere ich von Anfang an ;-) Was den Nutzen betrifft, gebe ich Dir recht: so lange nicht klar ist, was damit gemeint ist, ist die Anzeige sinnbefreit…

  • Die Wahrheit ist halt manchmal grausam :mrgreen:

    Wenn Du aber auch Dein ganzes Leben in die „Kontrolle“ so eines Gerätes legt, mußt Du aufpassen, dass Dir der Wecker nicht eines Tages sagt, dass Dein Leben ohne Nutzen ist ;-) Spätestens dann würde ich das Gerät aus dem Fenster schmeißen :-D

    • Tja, irgendwann wird das wohl so sein, dass uns die Technik sagt, wann wir abtreten müssen, Volker. Schau Dir doch mal aus Spaß am kommenden Sonntag (11.01.) auf Pro7 „In Time – Deine Zeit läuft ab“ an. Und im nächsten Laufbloggercamp können wir uns über das Thema dann weiter austauschen… :-D

  • Uih, da lob ich mir doch die (manchmal nervenden) runtastic-Motivationssprüche. Aber anders herum, wie soll Polar auch merken, welche Natur man beim Laufen gesehen hat und welche Auswirkung/welches Training das für die Psyche ist. Es fehlt der Polar nicht nur die Navigation sondern auch das Aufzeichnen der Emotionen, das wird der Bug sein.. Du sagtest, es ist ein Junge. Was soll ich als Frau dazu sagen… typisch Mann – nur die Fakten betrachten aber nicht die Emotionen. Kauf Dir beim nächsten mal ne weibliche Uhr! :-)

    • Hahaha, köstlich geschrieben, liebe Anja! :-D Neben dem Spaß hoffe ich allerdings, dass Polar mitliest und nicht nur schmunzelt, sondern auch die Verbesserungsvorschläge aus den Kommentaren in ein Pflichtenheft übernimmt… ;-)

  • Hallo Eddy, ich finde auch, dass Polar sich mal um ihre Kommunikationskultur und Sprache kümmern sollte. Vielleicht lässt sich das umformulieren, dann hört es sich nicht so nach verbaler Ohrfeige an. Trainingseinheiten just for fun, Training für die Füß‘ oder sowas. Nix für ungut, Alexandra

    • Training für die Füß’… ich schmeiß mich weg, Alexandra: einfach herrlich!! :-) Wenn Polar das SO umschreibt, denke ich mein Leben lang immer an Dich, wenn ich auf meine Statistiken schaue. Ich drück Dir mal die Daumen… :-D

  • Da weiß man nicht mehr ein noch aus… Wie andere bereits schrieben, mehr Transparenz wäre wünschenswert und etwas Motivation noch dazu. Aber sieh es mal so, wie viel Nutzen hattest du nicht doch. Na jedenfalls, sehe ich das so wie Margitta. Jeder Kilometer und jede Minute, die wir uns bewegen, zählen! Fertig.

    • Tschakka: Margitta und Nadin sind meine Motivatoren des Tages. Danke dafür! Und liebe Leute von Polar: schaut Euch das mal ab – SO geht Motivation! :-D höhö ;-)

  • Aha… Ich bin ja auch Nutzer der V800 und bisher habe ich immer irgendeinen Benefit davon getragen.
    Die V800 gibt das Feedback ja direkt nach dem Training. Oder hast du versucht deine Mittagsschläfchen als Training aufzeichnen zu lassen ;-).
    Uuups – bei mir steht:
    – 62% Tempo Training
    – 33% Herz-Kreislauf Training
    – 2% Basistraining lang
    – 1% Ohne Nutzen
    – 2% Andere
    Ich hab auch herausgefunden woher es kam. Ich bin mal ein paar Bahnen geschwommen, als die Schwimmfunktion der V800 noch nicht implementiert war (außer der Dauer). Da kommt das 1% her.
    Bei allen anderen Trainings habe ich einen Benefit gehabt.
    Krieg ich jetzt eine Waschmaschine?

    • Wenn Du eine Waschmaschine bekommen willst, musst Du Dich an Polar wenden: dafür bin ich nicht zuständig, denn ich hab die Software nicht programmiert :-D Deine Vermutungen decken sich allerdings mit Beobachtungen anderer Nutzer: inzwischen glauben wir, dass alle Einheiten ohne Pulsmessung als „Nutzlos“ eingestuft werden. Wenn das stimmt, müsste Polar lediglich die Bezeichnung ändern. – Aber wirklich wissen tun das nur die Entwickler bei Polar. Vielleicht klären die uns ja noch auf ;-)

    • Och, das finde ich nicht: sie motiviert mich insgesamt schon sehr, mein tägliches Bewegungspensum im Auge zu behalten. Durch den Aktivitätstracker zum Beispiel gehe ich öfter Strecken zu Fuß und mache gern Umwege. :-)

    • Hi keine Ahnung ob das hier noch relevant ist. Polar rastert die Herzfrequenz in 5 Zonen. Wenn die Frequenz unter Zone 1 oder über Zone 5 (Achtung nicht erstrebenswert) liegt wird keine Zuordnung vorgenommen. Dann ist es aus Polar Sicht nutzlos.

  • Was sagt denn die Übersicht, wenn du nur auf Laufen klickst? Spazierenradeln mit 18kmh dürfte vermutlich wirklich ohne relevanten Nutzen sein.

    • Auch bei einer Selektion „nur Laufen“ habe ich Trainingseinheiten ohne Nutzen. Ich glaube, Du hast recht mit der Vermutung, dass hier Einheiten erfasst werden, die man ohne Pulsmessung absolviert hat. Vielleicht klärt man uns ja noch auf ;-)

  • Es tut mir leid, dass Du diese Erfahrungen gemachthast. Mir verbietet sich leider ein Kommentar zu POLAR, dern Kommunikation und Produkten, da ich leidglich einen LOOP mein Eigen nenne. Ich kann mir aber schon sehr gut vorstellen, wie enttäuscht Du bist, dass Deine Must-Have-Funktion entgegen anderen Äußerungen noch immer nicht verfügbar ist. Von der „Wertschätzung“ absolvierter Trainingseinheiten mal ganz abgesehen…

    • Ich habe ja Geduld mit Polar. Und ich hoffe, dass in den nächsten Monaten die versprochene Routen-Navigation in den V800 integriert wird. Erst dann kann ich meinen Garmin Forerunner 305 in seinen verdienten Ruhestand entlassen… Ich bin gespannt was Polar dieses Jahr alles leistet ;-)

  • Tja. Plattformen tun gut daran, ihre Werte und Berechnungen transparent dem Nutzer darzustellen und zu erklären. Polar hat da einiges an Nachholbedarf.

    In diesem Fall müsste Polar deutlich machen, um welchen Nutzen es geht. Schneller werden? „Besser“ werden? Die Welt verbessern? Ich vermute mal, wenn es darum ginge, auf den Mond zu fliegen, hätte dein gesamtes Training keinen Nutzen gehabt ;-)

    • Ich hoffe, Polar liest Deinen Kommentar, Hannes: Aufklärung wäre wichtig.

      Eine Sache sehe ich anders: auch der Weg zum Mond beginnt doch mit dem ersten Schritt, oder nicht?! höhö :-D

  • Scheint mir eine Fragen dessen zu sein, was als Nutzen definiert wird. Ist auch im Vergleich zu den anderen Kategorien etwas eigenartig. Übertraining?

    • Du hast recht: wir wissen leider nicht, was Polar mit „nutzlos“ meint. Und genau hier hoffe ich auf Aufklärung. Eine Vermutung ist, dass hier Trainingseinheiten eingestuft wurden, bei denen man ohne Pulsmessung gelaufen ist. Aber wir können nur vermuten. Aufklärung wäre besser… ;-)

  • Das hat man nun von der modernen Technik
    Jetzt machst du nutzlose Trainingseinheiten
    sozusagen “ fer umme “
    wie der Pfälzer sagt
    das ist ja komplett demotivierend
    schau wech
    und lauf einfach drauf los !
    Ich finde jeder Kilometer ist nutzvoll
    oder bist du Profi ?
    jeder ! YES ! :cool:

    • Sind wir nicht alle Profis, Margitta?! :-) Scherz beiseite, Du hast in meinen Augen natürlich völlig recht: jeder Kilometer ist absolut nutzvoll! Darum lass ich mich auch nicht demotivieren. Ich wünsche mir nur, dass Polar die Beschreibungen in etwas positiveres ändert ;-)

  • Lass doch nicht irgendwelche Algorithmen dein Training bestimmen – wer weiß, was sich die Polaristen dabei gedacht haben.
    Zudem kommt es auch auf die Sichtweise an. Ein REKO-Training hat sehr wohl einen Nutzwert, aber ist es ein Trainingsnutzen?

    Ich denke anders herum wird ein Schuh daraus. Ich lese das oft bei Startern. Da wird einfach alles als Training gesehen. Zum Bäcker gehen statt mit dem Auto fahren. Mit dem Rad zur Arbeit usw. – klar hat das einen Nutzen aber einen Mehrwert für die Lebensqualität. Nur bringt locker zur Arbeit radeln eben nicht das gleiche wie ein langer Lauf o.ä. … gerade die Activity Tracker „verleiten“ dazu, Dinge die früher mal alltäglich waren jetzt als aussergewöhnliche Leistung zu sehen. 10tsd Schritte sind meiner Meinung nach kein Training sondern einfach nur gut.

    • Da sagst Du viel Wahres, Daniel. Ich lasse mein Training zwar nicht bestimmen, aber ich lasse mich gern motivieren. Und in dieser Hinsicht ist es natürlich eher kontraproduktiv, wenn ein Training als „nutzlos“ eingestuft wird. Ich glaube, Polar muss nur die Bezeichnung ändern, damit klar wird, was konkret gemeint ist.

  • gibt Polar denn wenigstens an, weswegen Du hier keinen Nutzen draus gezogen hast? Ich mein, selbst wenn Du nur ganz langsam Recom gelaufen bist, hast Du ja wenigstens etwas für die Kapilarisierung und den Stoffwechsel getan – damit wird man nicht schneller – aber ohne halt auch nicht

    • Genau das sehe ich ja auch so, Klemmi: jedes Training hat einen gewissen Nutzen. Polar müsste halt näher erläutern, was mit „Trainingsnutzen“ gemeint ist, damit wir es verstehen können.

    • Tja, das könnte sein, Benni. Aber da wir das Tool nicht entwickelt haben, können wir leider nur in die Glaskugel schauen. Ich hoffe, Polar wird uns aufklären… ;-)

  • Ich habe diesen komischen Eintrag schon nach wenigen Stunden gesehen. Er macht mir auch Angst, aber glücklicherweise komme ich überhaupt nicht in diesen Bereich. Ich vermute eine Verbindung aus Puls und Trainingsdauer.

    • Ich denke, Deine Vermutungen gehen in die richtige Richtung: es hängt wohl damit zusammen, dass Einheiten ohne Pulsmessung „keinen Nutzen“ haben. Wenn das stimmt, könnte Polar mit einer Änderung der Beschreibung hier schon für Abhilfe sorgen. Mal sehen, ob die Firma etwas dazu sagen kann/wird.

  • Polar muss unbedingt an der User-Experience und Motivation arbeiten. Vielleicht bist du ja beim nächsten Update trainierter :) Auf jedenfalls ein wenig sinnfrei meines Erachtens…

    • Ich stimme Dir in allen Punkten zu, Norman. In erster Linie die Kommunikation mit den Nutzern kann Polar noch stark verbessern. Aber ich habe Geduld: Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut ;-)

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.