runtastic: you never run alone

Seit Ende Februar bin auch ich endlich stolzer Besitzer eines iPhones. Die Akkus von iPod und Forerunner entladen sich seither ausschließlich vom Liegen in der Schublade! Denn inzwischen laufe ich nur noch mit dem iPhone: der iPod ist sowieso integriert, und die Funktionen des Forerunners übernimmt eine App.

Zunächst hab ich es mit der App von 1-2-sports versucht. Allerdings habe ich die Anwendung schon nach wenigen Versuchen gleich wieder gelöscht. Meinen Testbericht dazu findet ihr hier. Der zweite Versuch galt dann der App von runtastic. Und auch dazu habe ich einen kurzen Erfahrungsbericht geschrieben. Den könnt ihr hier nachlesen.

Bei runtastic bin ich „hängen geblieben“, denn die vielen Features haben mich voll überzeugt. Und inzwischen gibt es noch eine neue Funktion, die ich sehr gerne nutze:

Live-Tracking – folgen und verfolgt werden

Wenn man das Live-Tracking einschaltet (natürlich optional), gibt es über eine kurze Mitteilung auf der Plattform (und auf facebook) den Hinweis, dass man jetzt gerade unterwegs ist. Über einen Link gelangen interessierte Zuschauer auf die runtastic-Plattform und können dann nicht nur ganz genau sehen, auf welcher Strecke man sich befindet. Sie sehen auch die aktuelle Geschwindigkeit, die zurückgelegte Distanz, Zeit und noch mehr.

Besonders cool sind allerdings die Motivations-Sticker: wenn ein Zuschauer darauf klickt, erhält der Sportler in Echtzeit eine akkustische Reaktion über seinen Kopfhörer. Man kann zum Beispiel Applaus spenden oder eine Laola-Welle starten…

Ich nutze das Live-Tracking sehr gerne bei Trainingsläufen von mehr als 60 oder 120 Minuten. Denn ich empfinde es jedesmal als echten kleinen Motivationsschub, wenn mir jemand virtuell über die Schulter sieht und mich beim Laufen anfeuert! Auf diese Weise bin ich auf den LongJogs nicht mehr „so richtig alleine“, obwohl ich diese Einheiten immer ohne Mitläufer abspule.

Und falls ich mal einen spannenden Krimi hören will, dann schalte ich die akkustischen Mitteilungen einfach aus.

Für alle, die diese Funktion noch nicht kennen, habe ich mal einen ziemlich bekannten runtastic-Nutzer bei seinem Training zugeschaut. Und ich habe eine kleine Szene mitgeschnitten, in der ihr sehen könnt, wie ich ihm Motivationen sende:







Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

9 comments

  • Gilt auch für mich: iPhone habe ich nicht, kommt aber irgendwann bestimmt, dann allerdings wohl nicht für das Laufen, da vertraue ich voll auf den Forerunner und genieße die Ruhe oder die Gespräche mit Freunden.

  • Nach meinem Geschmack zuviel der Technik. Mein Forerunner stellt mir die Daten zur Verfügung die ich über den Lauf haben möchte, ansonsten möchte ich beim Laufen einfach meine Ruhe haben, virtuellen Applaus brauche ich da nicht. Aber das ist, wie alles im Leben, Geschmackssache und schön wenn Du Deinen Spaß daran hast.

  • Ich habe die runtastic-App auch mal getestet, allerdings nur auf einem kurzen Lauf und mein Forerunner war natürlich zur Sicherheit auch dabei. An sich nicht schlecht, allerdings hätte ich das Problem, das ich auch nicht wüsste wo ich es hinstecken sollte und bei meinem Schweißverlust würde es wohl auch nicht zu lange halten…
    Auch ist mein Akku nicht gerade allzu stark, so das ich mein Handy (gerade nach einem Arbeitstag) jedes mal erst einmal aufladen müsste, bevor es auf die Piste geht. Da reicht mir der FR dann doch allemal.
    Aber das Anfeuern ist es trotzdem ein nettes Gimmick. Vielleicht werde ich es demnächst doch noch einmal am Wochenende auf einen längeren Lauf testen.

  • Ich bin da prinzipiell ein Geizhals. Mit dem Forerunner bin ich zufrieden und bei dem Smartphone frage ich mich ohnehin, wie ich das sinnvoll beim Laufen mitschleppen soll, ohne dass es vor Schweiß trieft.

    Die Idee des Anfeuerns ist schön – natürlich aber nur als registrierter Nutzer möglich. Sonst hätte ich dir schon zugejubelt ;-)

  • …apropos Wettkampf: falls ich es tatsächlich in das TIGER BALM TEAM schaffe, aktiviere ich beim NYC-Marathon natürlich auch das Live-Tracking! :-)

  • Ich nutze die runtastic App auch fürs Laufen und Radeln… und bin auch sehr zufrieden.
    Die Motivationsticker sind bestimmt toll bei einem Wettkampf.
    Bei Training laufe ich lieber ohne akkustische Reaktion.

  • @Sinusläufer: Für die 5 Euronen hast ja noch viel mehr, als „nur“ die Live-Funktion: Das virtuelle Trainings-Tagebuch mit allen Statistiken läuft ja quasi vollautomatisch mit: Ich find’s prima, weil ich keine Zeit mehr benötige, um Daten von hier nach dort zu übertragen.

    (und: nein, ich werde nicht von runtastic gesponsort! *g*)

  • Trööööööööööööööööööööööööööööööööt!
    Live Tracking ist wirklich eine witzige Sache aber ich bin mir noch unschlüssig ob mir das die fünf Euro wert ist.

  • Entschuldigt bitte die schlechte Bildqualität des Videos: das war heute mein erster Versuch mit so einem Screen-Grabber…

    Die Qualität der eingefügten Hintergrundmusik ist da schon besser ;-)

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.