Polar V800: erster Eindruck, erster Test

Mit dem V800 gibt es von Polar endlich die eierlegende Wollmilchsau, auf die ich eine gefühlte Ewigkeit gewartet habe: Der V800 ist Trainingscomputer, Aktivitätscoach, Herzfrequenzmesser, GPS-Tracker und eine ganz normale Uhr zugleich. So ein technisches Wunderwerk hat natürlich seinen Preis: rund 450,- Euro kostet der neue Alleskönner.

POLAR V800
POLAR V800

Ich habe einfach Weihnachten in den Sommer verlegt und mich selbst beschenkt. Und seit drei Tagen ist der V800 (ich habe von Polar gelernt, dass er ein Männchen ist) quasi mit mir verschmolzen: jetzt lasse ich 24 Stunden pro Tag jeden meiner Schritte, jedes Training und natürlich auch meinen Schlaf überwachen.

Ich bin eben ein Freak. Aber das wisst ihr ja. Und anscheinend gibt es von mir noch einige mehr! Warum sonst hätte Polar dieses Gadget wohl gebaut?  ;-)

Heute möchte ich Euch meine ersten Eindrücke vom V800 beschreiben. Außerdem habe ich auch einen Vergleichstest gemacht: ich habe ein Training mit dem V800 und meinem bisher heiß geliebten Forerunner 305 von Garmin aufgezeichnet. Die Ergebnisse seht ihr weiter unten. Zunächst gibt es einen Zusammenschnitt vom Auspacken. „Unboxing-Videos“ sind bei Youtube irgendwie total angesagt. Klar; da muss ich auch mitmischen…  :roll:

Entschuldigt die schlechte Tonqualität am Ende des Videos. Ich hab es nachträglich mit Untertiteln versehen, damit man wenigstens lesen kann, was man nicht versteht.  :oops:


Optik und Verarbeitung

Der V800 wird in einer hochwertigen Verpackung geliefert. Nebensache? Vielleicht. Für mich zählt das aber schon mal zum ersten Eindruck: in einer tollen Verpackung erwarte ich einen tollen Inhalt. Und umgekehrt…

v800_ansichtMeine Erwartung wird erfüllt: der V800 fühlt sich gut an. Das Gehäuse aus gebürstetem Aluminium hat keine scharfen Kanten und ist fast nahtlos mit dem „Gorilla“-Glas und dem Kautschuk-Armband verbunden. Die fünf großen Drücker sind fest und wackelfrei verarbeitet. v800_handDas kräftige Band ist stabil mit dem Gehäuse verbunden und wird mit einer Doppelstift-Schließe sicher gehalten.

Das schicke Design des V800 macht ihn nicht nur alltagstauglich, sondern zu einem echt stylischen Accessoire. v800_armMit rund 80 Gramm ist er kein Leichtgewicht; aber das sind hochwertige Armbanduhren auch nicht.

Alles in allem lassen Optik und Haptik mein altes Uhrmacherherz also schon mal schneller schlagen.


Inbetriebnahme

Nach dem Auspacken dauert es nur Minuten, bis der V800 für den ersten Einsatz bereit ist. Im Prinzip sind nur zwei Schritte notwendig:

  1. V800 aufladen und Firmware updaten
  2. Sprache wählen und einige Benutzerdaten eingeben

Was ich damit zum Ausdruck bringen will: obwohl der V800 mit einem ganzen Arsenal an Funktionen und Sensoren ausgestattet ist, lässt er sich sehr einfach und schnell bedienen. Und genau das finde ich prima!

An dieser Stelle verkneife ich mir, alle Funktionen aufzulisten und zu beschreiben. Das hat Polar schon selbst erledigt: auf der Website (Link siehe unten) gibt es mehrere Videos, die wichtige Komponenten anschaulich und eindrucksvoll erläutern.


Erster Test (und Vergleich mit Forerunner 305)

Den ersten Einsatz des V800 habe ich zugleich mit meinem Forerunner 305 aufgezeichnet, um die Ergebnisse miteinander zu vergleichen.

V800 vs. Forerunner305
V800 vs. Forerunner 305

Ein Komplett-Vergleich beider Geräte wäre nicht korrekt, weil Garmin andere Modelle gegen den V800 ins Rennen schickt. Ich wollte aber anhand einiger für mich relevanter Punkte prüfen, ob der V800 als Nachfolger für meinen 305er geeignet ist:

  • Satellitenortung: V800 unter 20 Sekunden | F305 über 30 Sekunden
  • Display-Lesbarkeit: Polar (mit „Invers-Anzeige“) wesentlich deutlicher
  • Messgenauigkeit: unentschieden – beide Modelle messen prima
  • Design: V800 = alltagstauglich | F305= nur zum Sport tragbar
  • Nettes Extra: „Nacherleben“ bei Polar hat mich begeistert (Link unten)

Im Ergebnis bin ich davon überzeugt, dass ich mit dem V800 einen würdigen Nachfolger für den Forerunner gefunden habe. Zur eierlegenden Wollmilchsau wird das Gerät für mich allerdings erst, wenn noch ein paar weitere Punkte erfüllt werden:


Wunschliste für POLAR

  • Routenplanung: Ich  möchte unbekannte Routen am Computer planen und mich dann vom V800 führen lassen
  • Import/Export: Trainingsdaten sollten (im GPX- oder TCX-Format) von anderen Plattformen importiert, und dorthin exportiert werden können
  • Schnittstellen: Prima wäre, wenn mein Gewicht (ermittelt von Withings) auch in das Polar-Tagebuch übernommen wird
  • Armband: Es wäre prima, wenn man künftig Armbänder nachkaufen kann; gern auch in kürzerer Version für Damen
  • Kundenservice: Das ist mein dickster Minuspunkt – darum gibt es zum Schluss hierzu noch einen eigenen Absatz…

Liebes Team von POLAR,
ich habe Euch vor Wochen Fragen zum V800 per Mail geschickt. Und ich habe auch das Formular ausgefüllt, das über „Kundenservice“ auf Eurer Website aufgerufen werden kann. Leider habt Ihr nie geantwortet. Erst nachdem ich dies über meine Facebook-Seite öffentlich gemacht habe, bekam ich endlich die gewünschten Informationen:

Liebes Team von Polar Deutschland,ich habe zwei Fragen zum V800. Per Mail und via Kontakt-Formular auf eurer Website…

Geposted von Eduard Andrae am Samstag, 12. Juli 2014

Sicher – ihr habt bestimmt viel zu tun, weil der V800 ein großer Erfolg ist. Aber vergesst bitte Eure Nutzer dabei nicht. Postet lieber nicht täglich bei Google+ und Facebook, sondern beantwortet stattdessen die Fragen Eurer Interessenten. Ihr könnt nur gewinnen!  :-D


Weiterführende Links zu diesem Beitrag:
Polar V800 Microsite
„Nacherleben“ meines aufgezeichneten Trainings
Garmin Website







Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

71 comments

Schreibe einen Kommentar zu Rob de Bruin Cancel reply

    • Du kannst die verschiedenen Anzeige-Arten einstellen, indem Du die Taste „up“ (rechts oben) ca. 2 Sekunden gedrückt hältst.

  • Hallo

    Weiss jemand wie man GPS Positionen als Rohwerte aus der Polar V800 beziehen kann?

    Anwendungsfall: Ich bin mit der V800 und Karte unterwegs und möchte wissen wo ich bin. Wenn ich die GPS Position hätte (Am besten noch in einem Format, das auch direkt auf der Karte abgebildet ist), wäre meine Position klar.

    Mit der Andoid-App kann man sich sogar die Route anschauen, man braucht dazu allerdings eine Datenverbindung, die man nicht unbedingt in den Bergen und im Ausland hat. Zudem ist die Darstellung der Route nur auf einer Google-Map Karte möglich.

    Gruss

    • Oha, das ist ja eine sehr spezifische Anfrage. Ich bin nicht sicher, ob Du hier eine Antwort bekommen wirst (ich kann Dir nicht weiterhelfen). Daher schlage ich vor, Du wendest Dich mit Deinem Anliegen am besten direkt an den Polar-Service. Bei Facebook zum Beispiel ist man sehr bemüht, weiterzuhelfen.

  • Hallo Eddy!
    Auf der Suche nach Verlgeichen von Testberichten über die V800 bin ich auf deinen Blog gestoßen, der mir auf Anhieb richtig gut gefallen hat.
    Ich laufe selbst und nehme meist an Waldläufen oder Bergläufen teil. Bisher habe ich bei meinem Training nie eine Pulsuhr benutzt, sondern hatte immer meinen schweren Klotz (Sony Xperia S, haha) am Arm! Damit soll Schluss sein, jedoch bin ich ratlos. Weiter oben hast du erwähnt, dass Nicht-Triathleten (bei mir bleibts nur beim Laufen und Fitnessstudio) mit der M400 gut gerüstet sind. Aber…woanders habe ich gelesen, dass das GPS bei der V800 viel genauer ist – mich interessiert vor allem die Genauigkeit Höhenmetermessung.
    Kannst du mir einen Rat geben, oder eine andere Uhr empfehlen, an die ich bisher noch nicht gedacht habe?

    Vielen Dank!!
    Liebe Grüße, Julia

    • Vielen Dank für Deinen Besuch und das nette Feedback zu meinem Blog, Julia! :-)
      Dass die Höhenmessung beim V800 genauer sein soll, als bei der M400, hatte ich bisher noch nicht gehört oder gelesen. Wenn diese Funktion Dir sehr wichtig ist und Deine Kaufentscheidung beeinflusst, solltest Du direkt bei Polar anfragen, ob die Technologie sich hier tatsächlich unterscheidet.
      Der Tipp von Ulli ist auch eine Überlegung wert. Mir gefällt die fenix3 auch sehr gut. Allerdings liegt sie preislich auf Höhe des V800…

    • Hallo Julia,

      schau Dir mal die Fenix3 von Garmin an. Die kann zum Teil auch Indooraktivitäten (das machst Du ja wohl auch).

        • Laufuhren mit Pulsmesser gibt es ja wirklich viele. Ich habe mich gerade in dieses brandneue Modell verliebt, das aber vom Funktionsumfang und auch preislich noch ÜBER dem V800 liegt: Garmin fenix3 HR (Link zu Youtube-Video).

        • Du meinst wahrscheinlich integriert in der Uhr. Da ich davon persönlich noch nichts (ungenauer und die Uhr muss fest sitzen :( )halte habe ich mich nicht darum gekümmert. Brustgurt gibt es natürlich zur Uhr. Auch Armpulsmesser welche mit der Uhr gekoppelt werden können. Viel Spass bei der Suche.

  • Hey, super Blog! ;)
    Frage mich wieso die V800 ungefähr doppelt so teuer ist wie die M400. Kann mir jemand erklären, wieso ich die V800 kaufen soll?

  • ich bräuchte die v800 fürs langlaufen. Hat jemand damit Erfahrung oder oder jemand abschätzen, ob die GPS-Funktion durchs schnelle pendeln des Armes ev. ungenau wird? Mit der rcx800 war das mit dem externen gps schon sehr angenehm.

    • Das GPS-Tracking des V800 ist sehr genau, Thomas. Ein Beispiel: beim Hamburg Marathon wurden 42,74 KM aufgezeichnet (hier findest Du die Einheit). Und ich kann nicht sagen, ob die 550 Meter Differenz zur Marathon-Distanz eine Messtoleranz ist, oder meine persönliche Abweichung von der amtlich vermessenen Ideal-Linie. ;-)

    • Hallo Thomas,
      ich verwende die V800 seit Dezember 2014 sehr intensiv fürs langlaufen und Rollski laufen. Die GPS-Funktion wird durch die Pendelbewegung des Armes nicht beeinflusst und arbeitet perfekt.
      Ich kann dir die Uhr nur empfehlen!!!

  • Mir ist leider bei der v800 immer noch nicht klar:
    Kann ich Strecke z.b.aus gpies oder aehnliches in die v800 laden und ablaufen?
    Direktes Laden von laufdaten in ein programm von Drittanbietern z.b. spottracks moeglich?

    • Leider ist das bis heute nicht möglich, Ullrich – obwohl POLAR diese Features für 2014 angekündigt hatte. Das ist der Grund, warum Polar und ich noch keine Freunde sind. Ich hatte mich nämlich darauf verlassen, mit dem V800 selbst geplante Routen ablaufen zu können, als ich ihn letzten Sommer gekauft habe… :-(

      • Hallo Eddy,
        Danke für die Antwort. Ja, das ist definitiv ein K.O. Kriterium für den Kauf der V800 für mich. Ich Nutze dieses Merkmal bei meiner Garmin 305 sehr oft. Weiterhin will ich mich nicht gängeln lassen, dass ich ein Auswertungsprogramm vorgeschrieben bekomme.
        Da kaufe ich mir dann doch eine Uhr von einem Anbieter, die Drittanbieter unterstützt.

          • Nun habe ich mir die Fenix3 gekauft. Das einzig negative bisher ist das kontrastschwache Display in geschlossenen Räumen. Die viel diskutierte GPS Ungenauigkeit werde ich im Auge behalten. Allerdings frage ich mich schon wieviel Genauigkeit die Leute erwarten bei einem System, das aus militärischen Gründen künstlich ungenau gemacht wird. Ich denke 2-3 % Ungenauigkeit mamimal sind „normal“.

            • Ganz ehrlich: ich beneide Dich um die fenix3. Ich glaube, wenn mir jemand den V800 abkauft, steige ich auch um, denn es ist immer noch nicht in Sicht, dass Polar die Navigation realisiert.

            • Wg. Fenix3
              Eben gelaufen. Ja GPS noch nicht genau definitiv. Ich kenne ja meine Strcken.

              Komme nach Hause . Es gibt aktuelle FW und SW für GPS :-) . 3.6 und 2.9 für GPS. Mal sehen ob Garmin die Hausaufgaben gut erledigt hat. Kann dir ja mal berichten, wie es Morgen nach meiner Radtour aussieht wg. der Genauigkeit.

            • Nun habe ich schon die Version 4.0 auf der Fenix3 von Garmin. Die Hauptschwäche der Uhr ist immer noch nicht behoben. Der Track verläuft über Häuser oder Bäume. Nur bei freier Sicht befindet sich der auf dem Laufweg. Fazit:Längenmessungen fallen zu kurz aus. Mein wichtigster Kritikpunkt bei solch einer teuren Uhr. Bin also bis jetzt noch nicht zufrieden.

            • Damit wäre ich auch nicht zufrieden. Die GPS-Messung muss auf jeden Fall „passen“. Und das kann Garmin doch besser: mit dem Forerunner (305) hatte ich eigentlich nie Probleme…

  • Eddy, ich bin seid kurzem Besitzer eines V800. Ich habe sonst nach jedem Trainingseinheit die Daten im App per Synchronisation importiert.

    Nun ist folgendes passiert; Gestern trainiert und nicht synchronisiert. Wollte ich heute machen. Jedoch wird meine Trainingseinheit von gestern nicht ins Tagebuch übernommen. Die Synchronisierung wurde allerdings als Erfolgreich Abgeschlossen gemeldet? Hast du eine Lösung für mich? In die Bedienungsanleitung kann leider nicht s finden. Würde mich sehr freuen wenn du hierauf reagieren würdest.

    Gruß
    Rob de Bruin

    • Ich kann dir leider dazu nichts fundiertes sagen, Rob. Aber ich hab Deine Anfrage mal an POLAR weitergeleitet – vielleicht kann Dir von dort aus geholfen werden. Stay tuned… ;-)

    • Hallo Rob, wenn du bisher nur per Smartphone App synchronisiert hast, solltest du es ausnahmsweise mal mit der Flow Sync Software über deinen Computer versuchen. Wir hatten in den letzten Tagen gerade mit der App einige Sync-Probleme im Flow Webservice. Falls das auch nicht hilft, melde dich bitte direkt bei uns (z.B. über Facebook facebook.com/PolarDtl)
      VG, Andre – Polar Deutschland

      • Bin begeistert. Hat geholfen. Zusätzlich ein Update für das App instaliert und schon funzt es wieder. Klasse

    • Bislang leider nicht, Kai. Auf meine entsprechende Anfrage hat POLAR gestern so reagiert:

      Die aktuell konkret feststehenden Entwicklungen/Planungen findest du hier. -> http://mi8.ly/kzdl7e
      Du hast vollkommen Recht damit, dass unsere Entwickler (leider nur inoffiziell und vor der Einführung der Updates Seite) die Routenplanung für Ende des Jahres in Aussicht gestellt haben. Aktuell gibt es leider keine offizielle Aussage zum diesbezüglichen Zeitplan. Allerdings ist für den 30.12. ja noch ein Update angekündigt, leider haben unsere Kollegen aus der Entwicklung uns bisher auch noch nicht verraten was konkret aktualisiert wird.

      (Quelle: facebook)

  • Hallo, ich spiele gerade mit dem Gedanken von der defekten RCX5 auf die V800 umzusteigen. Was mich etwas stutzig macht ist die Akkulauzeit und das man diesen nicht selber wie bei de RCX tauschen kann. Lassen wir mal GPS außen vor hält die RCX als Uhr gut ein Jahr. Die V800 soll es dann nur noch auf einen Monat bringen! Man kann doch als Hersteller mit neuen Produkten nicht durch schlechtere Akkulaufzeiten glänzen. Was kostet ein Akkuwechsel bei Polar? Wie lange ist die Ihr dann weg? Das sind die spannenden Fragen. Gibt es eine Akkurestlauzeit Anzeige?

    • Vorweg dies: eine Anzeige des Ladezustandes gibt es tatsächlich. Man läuft also nicht Gefahr, dass dem V800 einmal unterwegs der Saft ausgeht.

      Was die Kosten und Möglichkeiten für einen Akkuwechsel betreffen, muss ich passen. Hier empfehle ich Dir, die Fragen einmal direkt an POLAR zu richten. Tipp: über die Facebook-Seite gibt es schneller Antworten, als über die Website bzw. per Mail.

      Und: Ich halte die Akkulaufzeiten des V800 für absolut ausreichend. Als „normale Uhr“ hält sie wochenlang (ich trage sie täglich). Und da ich sie ohnehin zur Synchronisierung meiner sportlichen Aktivitäten mit dem Rechner verbinde, wird sie quasi dauernd aufgeladen.

      • O.k. Danke für die Antwort. Wie lange geht eine Ladung? Denke bei 10% werde ich sie bei normaler Uhrnutzung Laden. Pläne ich eine größere Radeinheit 5-6 Stunden sollte man schon bei 50% wieder nachladen. Also du meinst auch für den Altagsgebrauch sehr gut geeignet. Ich trage seid Jahren auch nur eine Uhr. Jetzt die RCX5 vorher die S625x…

  • Hallo, ich habe mir die V800 im Juli zugelegt und bin eifrig in der Marathon Vorbereitung mit der Uhr. Auch außerhalb des Training, so finde ich, kann man die Uhr gut tragen, denn das Design finde ich echt super.
    Jetzt zu dem Nachteil: Die Uhr hat mich nun schon zweimal im Stich gelassen. Entladene Batterie am morgen und das vor einem geplanten 30km Vorbereitungslauf. Am Tag zuvor hatte ich noch 100% und alle aktive Trainingeinheiten waren beendet. Vermutlich zieht der GPS Sensor doch manchmal Strom. Das Vertrauen in die Uhr/Batterie schwindet….
    Schade finde ich auch, dass wie bei der Polar200 die zweite Zeitzone fehlt. Für Vielreisende war das echt ein gutes Feature.

    • Die zweite Zeitzone ist ein Feature, das ich nicht benötige (ich verlasse nur höchst selten die Bremer Zeitzone), dafür warte ich sehnsüchtig auf die Funktion „Routen-Navigation“. So hat halt jeder User seine bevorzugten Features. Schön ist, dass der V800 die meisten schon bietet, oder noch bieten wird.

      Blöd ist allerdings das von Dir beschriebene Problem mit dem Akku: ich habe das selbst zum Glück noch nicht erlebt; bis zu einer Woche läuft der V800 ohne „Nachtanken“. Daher würde ich mal vermuten, es liegt an Deinem speziellen Modell. Hast Du schon Kontakt mit dem Kundendienst aufgenommen? Ich denke, man sollte die Uhr austauschen…

    • @Thomas.
      Das Problem hatte ich schon mal, allerdings bisher nur einmal. Ich denke bei mir lag es daran, dass ich die Uhr direkt auf dem HFQ Messer liegen hatte. Die Uhr hat ja einen Sensor, mit dem man z.B. Runden nehmen kann, indem man die den Arm mit Uhr vor den Sensor bewegt.
      Seitdem ich darauf achte, dass die etwas auseinander liegen, ist mir das ganze bisher nicht wieder vorgekommen.
      Das einzige Problem, war der GPS Empfang mit der vorletzen Firmware – das hat aber Polar wieder schnell behoben.

      Dietmar

      • Du solltest sowieso den Herzfrequenzmesser vom Brustgürtel trennen, dadurch ist kein Kontakt mehr und der HFQ auch wirklich ausgeschaltet. ( was übrigens den HFQ auch eine längere Laufzeit beschert.) Denn es kann vorkommen das der HFQ weiter Kontakt hat und deshalb sendet und somit seine Batterie und bei deinem V800 Akku verbraucht.

  • Hallo Eddy,
    ich spiele auch mit dem Gedanken mir eine V800 zu kaufen, leider zögere ich da noch ein bißchen da es ein stolzer Preis ist , mich würde es interessieren ob man da ein Krafttraining auf die V800 laden kann oder erstellen ? Was ich schon gelesen habe, soll auch bis Ende des Jahres möglich sein dich ein Schwimm Profil zu erstellen :-) wo mich sehr interessiert. Zu Zeit benütze ich die F80 von Polar, würde mich von ihr trennen, wenn die V800 eigentlich vieles vereint und man auch später noch ‚up to date‘ ist.

    Viele Grüße

    André

    • Man kann beliebige Sportprofile anlegen und speichern – somit natürlich auch eines für das Krafttraining. Die Konfiguration kannst Du sehr detailliert vornehmen: Display-Einstellung (Datenfelder-Ansichten),, Herzfrequenzprofile, Intervallzeiten, Signaltöne, uvm.

      Ich hoffe, dass bis Ende des Jahres weitere Features „geliefert“ werden, wie z.B. die Routen-Navigation und Import-/Export-Funktionen.

  • Hallo Eddy,
    Mensch, schickes Teil. Ich merke beim Laufen auch immer mehr, dass ich sowas bräuchte, hab mein IPhone am Oberarm so langsam total satt… Aber 450€?!? Hand aufs Herz, das ist doch ein Brecher, oder?

    Grüße Sasha

    • Gerade wenn man – wie Du – in der Vorbereitung auf einen Marathon ist und ein Trainingsprogramm durchzieht, ist die Auswertung der Daten besonders interessant. Da macht so ein V800 einen wirklich guten Job! ;-)

      So lange Du noch das iPhone nutzt, ein Tipp von mir, Sasha:

      Ich finde, so einen Brecher am Oberarm tragen, geht gar nicht. Abgesehen davon, dass es – sagen wir mal so mittel gut aussieht, finde ich es total unpraktisch. Ich empfehle Dir unbedingt mal einen Blick auf den SPIBELT zu werfen, den es für rund € 20,- z.B. bei amazon gibt. Das Ding bietet die beste Möglichkeit, um ein iPhone beim Sport zu tragen. Schau ihn Dir mal an auf http://www.spibelt.com

  • Hallo Eddy,

    laut einschlägigen Quellen wird die Ambit 3 in den Variationen Peak und Sport ab September 2014 zu haben sein.

    Ich selber befürworte (gerade im Alltag) runde Displays – aber das ist ja Geschmackssache, darüber kann man nicht streiten. Was mich aber auch massiv stört ist, dass hier „Uhren“ angeboten werden, die noch nicht fertig sind. Wie mein Namensvetter schon geschrieben hat – warum müssen wir Endverbraucher und Nutzer als Beta-Tester herhalten? Dafür sind mir die Modelle wirklich zu teuer!!! Für DEN Preis hätte ich gerne ein fertiges und funktionierendes Produkt. So lange – und weil er seinerzeit ein Weihnachtsgeschenk der besten Ehefrau der Welt war – bleibe ich bei meinem bewährten FR 310XT.

    Viele Grüße vom Niederrhein,
    Thomas

    • Ich gebe Dir grundsätzlich recht, Thomas: für den stolzen Preis kann man ein ausgereiftes Produkt erwarten. Im Falle des V800 würde ich sagen, dass dies auch zutrifft. Es wird immer so sein, dass bestimmten Nutzergruppen spezifische Funktionen fehlen. In meinem Fall ist es eben die Routenplanung. Aber ein Anbieter muss sich nach der Masse der Anwender richten und deren Bedürfnisse berücksichtigen. Vor diesem Hintergrund ist der V800 „komplett“.

      Gut finde ich, dass Polar aufzeigt, welche Funktionen in Zukunft noch kommen, also bereits in der Pipeline sind. Dazu zählt die eben erwähnte Routenplanung: ein Grund, warum ich mir den V800 schon jetzt gekauft habe ;-)

      Die Ambit3 werde ich mir natürlich auch ansehen, sobald das Modell verfügbar ist. Ich bin und bleibe eben ein Technik-Freak. Schade, dass diese „Spielsachen“ immer gleich ein so großes Loch in die Haushaltskasse reißen, nicht wahr? ;-)

      Viele Grüße in die Heimat! :-D

  • Gut und kritisch berichtet, Eddy! Was mich allerdings wundert: Du gibst 450,- Euro aus für eine Laufuhr, die dein Lieblings-Feature (die Strecken-Navigation) nicht hat? Ich bin erstaunt ;-)

    • Laut Aussage von Polar wird die von mir heiß geliebte Routenplanung noch dieses Jahr „nachgerüstet“. Der Kommentar findet sich in dem Facebook-Auszug oben im Beitrag. Das war für mich der Grund, den V800 schon jetzt zu kaufen und zu nutzen. :-D

      Wenn ich unbekanntes Terrain entdecken will, verwende ich vorläufig parallel noch den FR305… ;-)

  • Ja, die V800 ist tatsächlich eine sehr interessante Uhr und bestimmt ein potentes Multisport-Gadget.

    Was ich mich nur immer wieder frage: warum sind wir die Beta-Tester für die Hersteller? Auf der PolarFlow-Website (dem bislang einzigen (!!!) Auswertungs-Portal der Trainingseinheiten) sind sie wenigstens so ehrlich und schreiben oben “Beta” hin. Aber bei einer 450-Euro-Sportuhr — ich weiß ja nicht. Schon toll, was Polar so alles an Support verspricht, überall taucht das Wörtchen “planen” auf. Ich jedenfalls bin mir in meiner Planung sicher: ich bin gern bereit, das Geld in dieses (an sich) hochwertige Produkt zu investieren – wenn es denn, seiner deutlichen Beschränkungen entledigt, endlich sein wahres Potential entfalten kann! Bis dahin nutze ich meinen geliebten FR 305 noch ein bißchen… :-)

    • Der V800 macht in der Tat eine Menge Spaß! Und wenn die Funktionen von der Wunschliste realisiert werden, ist er sein Geld auf jeden Fall wert. Insbesondere die Im- und Exportfunktionen sollen ja bald nachgerüstet werden. Diese Möglichkeiten vermisse ich schon nach nur einer Woche schmerzlich! Und wenn es darum geht, unbekannte Strecken zu entdecken, nutze auch ich parallel immer noch meinen FR 305… ;-)

      Viel Erfolg bei Deiner Vorbereitung auf den Berlin-Marathon! Vielleicht laufen wir uns ja über den Weg: Ich werde mit meiner Kamera an der Strecke sein. :-D

  • Hallo Eddy,
    danke für Deine ersten Eindrücke. Tja, Polar und Kundenfreundlichkeit – da passen LKWs dazwischen. Ich habe eine RS 400 und durfte schon unter der Billig-Uhrbandbefestigung leiden, die nur auf begrenzte Lebensdauer ausgelegt ist. Ersatzbeschaffung … ? Schwiiiierig. Und zuletzt habe ich wohl irgendwie ein Software-Update für die Auswertungssoftware im PC reingedrückt bekommen. Ergebnis: Plötzlich kannte mich das Programm nicht mehr als Läufer, die Daten aus 2 Laufjahren sind nicht mehr im Zugriff der Software (wohl aber noch im Unterverzeichnis des PC vorhanden) und damit quasi futsch für mich. Warum wird man so genervt von einem Hersteller, dem man kein kleines Geld hat zukommen lassen…?
    Mit Garmin haben wir aber auch keine besseren Erfahrungen. Der Akku an der Uhr meines Mannes hält keinen Marathon durch. Wechseln sieht Garmin nicht vor. Als wir am Garmin-Stand beim Hamburg-Marathon mal vorsichtig nach Hilfe fragten, wurden wir ziemlich barsch abgefertigt: Eine Garmin hat keine Mängel, und wenn, hat der Käufer was falsch gemacht.
    Bin gespannt, wie die V800 sich in der Praxis hält!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Du bist die dritte Kommentatorin, die den Service von Polar für optimierungswürdig hält, um es zurückhaltend zu formulieren. Ich bin ziemlich sicher, dass Dein Beitrag von entsprechender Stelle gelesen wird – und hoffentlich Berücksichtigung findet. ;-)

      Von Garmin war ich bislang einen guten Service gewohnt – und hab das auch von anderen Nutzern so wahrgenommen. Aber Deine Erfahrung beweist, dass es wohl immer darauf ankommt, „an wen man gerät“… :-?

  • Guten Morgen Eddy,

    schicke Sportuhr, keine Frage, allerdings hat Polar, wie auch Garmin leider keinen angemessenen User-Support, der versucht die Wünsche der User für kommende Produkte umzusetzen. Wenn ich nur daran denke wie lange Garmin gebraucht hatte seine Software auch für den Mac zur Verfügung zu stellen und Polar hat es bis heute nicht hinbekommen. Übrigens, Anfragen bei Polar bzgl. der V800 von Endkunden werden wohl regelmäßig ignoriert, ging mir genauso im März/April diesen Jahres… ;-)

    Berichte doch bei Gelegenheit über die Funktion der neuen Uhr und lass es uns wissen, denn das ist es was eigentlich zählt, den Support brauchen wir Technik-Freaks ja eh nie :mrgreen:

    Salut
    C.

    • Wie ich auch schon Dietmar schrieb: ich hoffe, dass Polar in Sachen Kundenservice besser wird und das Feedback berücksichtigt, das z.B. per Facebook oder in Blogs eintrifft. Schließlich wissen wir nun, dass zumindest das Social-Media-Team ein offenes Auge für unsere Wünsche und Fragen hat… ;-)

      Über meine Erfahrungen mit dem V800 und seiner diversen Funktionen werde ich bestimmt weiter berichten: wir lesen uns!

      Schön, dass Du wieder hier warst, Christian, und vielen Dank für Deinen Kommentar! :-D

  • Passt alles zu meinen Erfahrungen mit der Polar V800. Ich hatte sie mit der Forerunner 620 verglichen. Das Nacherleben ist auch ein cooles Feature, zumal auch Inhalte von Google Street view übernommen werden.
    Leider passt auch der Support von Polar. Ich habe nämlich auch keine Antwort bekommen. Das finde ich extrem Schade und ist eigentlich Polar nicht würdig.

    • Vielleicht bekommst Du ja nachträglich noch ein Feedback von Polar, Dietmar: Schließlich wissen wir nun, dass mindestens Andre vom Social-Media-Team hier mitliest… ;-)

      Wieso kannte ich Deinen Blog eigentlich noch nicht? Gibt’s doch nicht… Ich hab Dich soeben natürlich in meine Blogroll eingetragen :-D Viel Erfolg beim Training für den ersten Marathon!

  • Hallo Eddy,

    sieht alles verdammt schick aus – bisher musste man sich zu Garmin bekennen, wenn man Mac-User ist, denn nur Garmin unterstützt iOS. Hat sich da vielleicht bei Polar was getan?

    • Die Installation via Mac klappt ohne Probleme innerhalb weniger Minuten, Sven. Wie das früher war, kann ich nicht beurteilen, da ich ja bislang ein Jünger der Garmin-Gemeinde war… ;-)

  • Hallo Eddy,

    freut uns natürlich sehr, dass du grundsätzlich zufrieden mit dem V800 bist.
    Zu deiner Wunschliste:
    – Die Umsetzung der Routenplanung planen wir bis Ende des Jahres
    – Import aus polarpersonaltrainer.com und Export der Daten planen wir für September, dadurch sind die Daten dann auch in vielen anderen Diensten nutzbar.
    – Trainingsdatenimport aus der ProTrainer Software planen wir für November
    – Und auch das kürzere Armbänder als Zubehör sehr sinnvoll wären ist uns auch schon aufgefallen (wir haben aber noch keine Information ob es die geben wird).
    – Dass wir deine Kontaktanfrage über unsere Webseite und unsere Facebook Seite nicht beantwortet haben, ist sehr bedauerlich. Ich habe mich schon nach der Veröffentlichung auf deiner Seite auf die Suche gemacht, konnte aber leider weder eine Kontaktanfrage über die Webseite noch eine Facebook PM finden, die ich dir zuordnen konnte (weder anhand des Namens noch anhand des Inhalts). Ansonsten hätten wir deine Frage natürlich beantwortet, schließlich sind wir genau deshalb täglich auf Facebook aktiv, um Informationen weiterzugeben und Fragen zu beantworten. Wenn wir gerade auf Facebook nicht so aktiv wären, wären wir ja auch auf den Post auf deiner eigenen Seite nicht aufmerksam geworden! ;-)
    Es wäre schön, wenn du unseren Kundendienst nicht ausschließlich anhand dieses einen Falls beurteilst.

    Viele Grüße,
    Andre V.
    Polar SoMe Team

    • Bis Ende des Jahres werde ich parallel zum V800 auch meinen F305 nutzen, wenn ich unbekannte Strecken laufen will… 8-)

      Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Updates! :-D

      Zum Thema Kundendienst:

      Danke für deine schnelle Reaktion auf Facebook und auch hier im Blog! Meine Anfragen per Mail und via Kontaktformular sind verschwunden? Vorschlag: ersetzt das Kontaktformular durch ein Facebook-Kommentarfeld, dann klappt es doch! ;-) Cool wäre auch, wenn man direkt auf Eurer FB-Seite mit Euch kommunizieren kann.

      Ich habe meine Wertung übrigens nicht an (m)einem Fall festgemacht. Beachte bitte die entsprechenden Kommentare von anderen Nutzern bei Facebook und auch hier im Blog.

      Also noch einmal Danke für Deinen persönlichen Einsatz, Andre: dadurch hat mich Polar als Kunden gewonnen!

    • Hallo Ingo, vielen Dank für die Blumen: ist ja auch ein super Produkt. Da fällt es leicht, darüber zu schreiben… ;-)

  • Ich warte ja noch auf Pulsmessung am Handgelenk, das wäre für mich ein absolutes Killerfeature, ich hasse diese Brustgurte.

    Du solltest dann deinem Test vlt. noch nen bisschen was über das Polar-Portal erzählen, ich war da ewig nicht drin, fand es aber auch früher schon besser als z. B. Runtasttic, selbst wenn man da die Goldversion hat.

    Greetz
    Helge

    • Stimmt: mit der Pulsmessung direkt am Handgelenk wäre der V800 noch ein Stück näher dran, eine echte eierlegende Wollmilchsau zu sein. ;-) Mal sehen, ob künftige Modelle dieses Feature bieten. TomTom zum Beispiel hat seine SportWatch ja nach rund einem Jahr damit ausgestattet…

      Das Polar Flow Portal finde ich sehr schick: man findet sich schnell zurecht und es beinhaltet eine ganze Menge an Informationen, die gut aufbereitet dargestellt werden. Hier zum Beispiel mal eine Darstellung meiner ersten Trainingseinheit:

      POLAR Flow Tagebuch-Ansicht

    • Habe mir Ambit3 gerade mal auf der Website angesehen und denke, das ist in der Tat ein Modell, das mit dem V800 vergleichbar ist.

      Es ist sicher Geschmacksache, aber ich mag das runde Display der Ambit3 nicht besonders (ebenso wie beim Garmin 620). Hier geht mir zu viel Platz verloren. Das rechteckige Design des V800 finde ich da effizienter.

      Sag mal, kann es sein, dass es die Ambit3 noch nicht zu kaufen gibt? Ich hab jedenfalls weder einen Shop, noch einen Preis gefunden… Vielleicht hab ich aber auch nur nicht richtig geschaut?

      P.S. Hihi, Google findet diese Werbung hier passend:
      Polar vs. Suunto

      • Hmmm…warum ist mein Kommentar von vor einigen Tagen denn nicht sichtbar??? Seltsame Dinge geschehen…

        Wie dem auch sei – ich war übrigens so frei und habe Deinen Blog in meiner Blogroll verlinkt. Ich hoffe Du hast nichts dagegen?

        Viele Grüße,
        Thomas

        • Du hast Deinen Kommentar als Antwort auf meine Nachricht veröffentlich, die an Gerd gerichtet war. Ich habe mir erlaubt, diese Zuordnung zu entfernen. Dadurch steht Dein Kommentar nun ganz oben, direkt unterhalb des eigentlichen Blogberichtes. Jedenfalls jetzt, denn ganz oben stehen immer die neuesten Kommentare ;-)

          Vielen Dank für das Verlinken in Deiner Blogroll: Du bist bei mir ebenfalls bereits eingetragen, damit ich keine neuen Berichte verpasse.

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.