Der besondere Venloop 2020

Während ich diese Zeilen tippe, hält das Corona-Virus die Welt im Würgegriff. Als hätte ein höheres Wesen einfach auf Stop gedrückt, steht das Leben der Menschen von einem Tag auf den anderen fast komplett still.

Darum sitze ich jetzt am Computer und nicht im Auto. Denn eigentlich wäre ich genau jetzt auf der Autobahn unterwegs in Richtung Venlo, wo um 14 Uhr der Venloop 2020 starten sollte. Eigentlich. Natürlich ist auch dieses Event abgesagt. So wie alle Veranstaltungen rund um den Globus.

Ich hatte mir fest vorgenommen, dieses Wochenende endlich mal wieder einen Halbmarathon zu schaffen. Das letzte mal bin ich vor 5 Monaten so eine Strecke am Stück gelaufen. Die Zeit sollte keine Rolle spielen, sondern die Distanz. Mein Plan: wenn ich endlich wieder einen Halben schaffe, kann ich mich auch wieder an längere Distanzen wagen. Denn ich will irgendwann auch wieder einen kompletten Marathon laufen. 

Weil ich mir also dieses Ziel gesteckt hatte, wollte ich mich auch nicht durch so ein saublödes Virus davon abbringen lassen. Glücklicherweise ist es (noch?) erlaubt, sich sportlich im Freien zu betätigen, so lange man dabei alleine bleibt, oder maximal zu zweit: es gilt ein Kontaktverbot, aber keine Ausgangssperre.

Diese Regel habe ich genutzt – und einen wunderschönen Tag voller Sonnenschein! – und bin kurzerhand bereits gestern hier in meiner Hood über Feldwege und möglichst einsame Straßen gelaufen. Und ich bin sehr froh, dass ich es gemacht habe.

Nimm das, Virus!

Venloop in Bremen

P.S. Die RunnersWorld hat sich eine lustige Idee einfallen lassen: wer statt eines abgesagten Events ein privates Rennen absolviert, kann sich dafür mit einer Ersatz-Urkunde belohnen. Die Aktion läuft unter dem Hashtag #CORONATHON, und hier findest Du den Download-Link für Deine Urkunde. Danke für den Hinweis, liebe Claudia!

 

Danke ♡ fürs Lesen & bleib gesund!

Herzliche Grüße,






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

7 comments

Schreibe einen Kommentar zu Eddy Cancel reply

  • Hi Eddy,

    erst einmal großen Respekt, das du trotz der aktuellen Umstände dein selbst gestecktes Ziel bzw deine Herausforderung angenommen hast und den Halbmarathon trotzdem (für dich) gelaufen bist!

    Und die Idee mit dem #coronathon und der Urkunde ist ja auch mal wieder ein Beweis, das es weiter geht, egal welcher Virus sich einem in den Weg stellt!

    Hut ab vor deiner Leistung!!!

    LG
    Olli

  • Hi Eddy,

    total stark! Herzlichen Glückwunsch zum Finish! Und das Beste ist ja: Du hast das Ding sogar gewonnen!!! :) Mein geplanter Wettkampf wäre gestern gewesen. Nachdem es lange Pläne gab, ihn in einer Gruppe trotzdem auf der Strecke (oder einer Alternative) zu laufen, haben wir das natürlich verworfen. Merkwürdige Zeiten, in denen wir leben…

    Herzliche Grüße

    Thomas

    P.S.: scheinbar beflügelt die Pandemie nicht nur Dein Laufpensum, sondern auch die Blogfrequenz. Finde ich gut. :)

    • Haha, stimmt: ich schätze, ich hab das Ding tatsächlich gewonnen. Grund: ich bin ja schon einen Tag früher gestartet, als die anderen, die den Lauf alternativ zuhause absolviert haben. :-)
      –––
      Schade, dass Du Deine Pläne begraben musstest. Aber es gibt immer ein nächstes mal!
      –––
      Und was die Blog-Frequenz betrifft: ich lese jetzt wieder viiieeel mehr in anderen Blogs mit und hinterlasse auch viiiieeel mehr Kommentare. So hat eben alles auch immer was gutes :-D

  • Super Eddy!
    Finde ich toll, dass Du die Distanz gelaufen bist! Jetzt kann es also auf zu weiteren Distanzen gehen. Prima. Herzlichen Glückwunsch zum Halbmarathon während der Krise.

    • Vielen lieben Dank für Deine Glückwunsche, Claudi! Ja, ich bin durch diesen Lauf tatsächlich motiviert, jetzt auch mal wieder Distanzen jenseits der 21 Kilometer ins Auge zu fassen.
      –––
      Danke Dir auch nochmals für den Hinweis auf die tolle Aktion von der RunnersWorld. Stichwort #Coronathon. :-)

  • Klasse, dass du deinen privaten Halbmarathon durchgezogen hast! Aktionen wie die von Runner’s World gibt es jetzt anscheinend mehrere. Wobei ich die für nicht ganz so glücklich halte: Sportmediziner weisen darauf hin, dass Bewegung in diesen Zeiten gut und wichtig ist, dass man aber von einer Verausgabung wie bei Wettkämpfen absehen sollte. Grund ist das „Open Window“, der Effekt, dass nach großen Anstrengungen die Immunabwehr heruntergefahren ist (siehe Erklärung dazu z.B. hier: https://lauftipps.ch/gesundheit/sport-und-erkaeltungen/), man sich also viel leichter ansteckt. Insofern meine Meinung in aktuellen Corona-Zeiten: Wettkampf-Distanzen gerne, aber nicht im ehrgeizigen Wettkampf-Modus. Dann gewinnen alle.

    • Vom Open-Window-Effekt habe ich auch schon mal gehört bzw. gelesen. Ist in der aktuellen Situation mit Sicherheit ein wichter Tipp und sollte unbedingt vermieden werden! Danke daher für Deinen Hinweis, Andreas!
      –––
      Was mich betrifft: ich bin nicht unter Wettkampf-Bedingungen gelaufen. Das zeigen meine Pulswerte mit einem Durchschnitt von 148 bpm und einem Peak von gerade mal 162. Da besteht die Gefahr für ein Open-Window eher weniger. Ich erinnere mich, dass mein Durchschnittspuls über 170 bpm liegt, wenn ich ich bei offiziellen Wettkämpfen unterwegs bin ;-)

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.