10 km Wettkampf-Simulation

Die Überschrift habe ich aus meinem Trainingsplan kopiert: Die Simulation eines 10-Kilometer Tempodauerlaufs im Wettkampftempo ist der Abschluss des ersten Drittels meines Marathon-Trainings. Und ich bin schon gespannt, was dabei heraus kommt…

Der Trainer hat für mich die Zielzeit 0:47:15 vorgesehen. Das ist eine verdammt harte Nuss, denn ich bin 10 Kilometer noch niemals  in weniger als 50 Minuten gelaufen!

Aber ich hab auch noch nie so trainiert, wie in den letzten paar Wochen. Gerade die zahlreichen Tempo-Intervalle von 400 bis 3.000 Meter werden hoffentlich den gewünschten Effekt haben. Im Trainingsverlauf zeigt sich jedenfalls tendenziell eine Verbesserung im Tempo.

Ich habe das mit Hilfe der gestrichelten Linie im Diagramm dargestellt:

Um die Zielzeit zu schaffen, muss ich mit einer Durchschnitts-Pace von 04:42 min/km laufen. Gemäß Diagramm müsste das ja wohl zu machen sein. Soweit die Theorie…

…aber in der Praxis ist es natürlich noch ein himmelweiter Unterschied, ob man 3 x 3.000 Meter oder 1 x 10.000 Meter Tempo machen muss: nach jedem 3.000 Meter Intervall gab es nämlich eine Trab-Pause von einigen Minuten. Und auf diesen Luxus muss man beim 10-Kilometer Lauf dann wohl leider verzichten.

Ich bin also gespannt, was die Uhr zeigt, wenn ich morgen über die Ziellinie laufe renne. ;-)






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

16 comments

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Cancel reply

  • Steffen, ich muss das relativieren: der Halbmarathon hatte nur 150 Höhenmeter – die allerdings innerhalb eines Kilometers, den ich gehen musste…

    Was Frank betrifft, hast Du allerdings uneingeschränkt recht :-)

  • Hallo Eddy,
    herzlichen Glückwunsch zu deinem allgäuer Panoramalauf. Einen Halbmarathon mit 01:55:03 bei ca. 1000 Höhenmetern zu beenden, dass ist SUUUUUUPER. Der Frank macht SINN, Gelle!!!
    Beste sportliche Grüße,
    Steffen.

  • Hallo Eddy,
    vorab den besten Glückwunsch zur neuen Bestzeit. Woher kennt Frank die Zeiten, welche für ein Läufer möglich sind?
    5 Sekunden langsamer auf 10 km, sind 0,5 Sekunden pro Kilometer. Irre!!!
    Eine 47:20 auf 10 km entspricht einer Marthonzeit von 03:41:30. Das wirst du mit Frank als Trainer schaffen.
    Beste Grüße,
    Steffen.

  • Viel Erfolg beim „Nuss-Knacken“!

    Wäre es wirklich ein 10er Wettkampf, würde ich mir da keine Sorgen machen, das Adrenalin würde dir schon Beine machen.
    Aber ganz alleine! Ganz ohne Konkurenz. UuiUiUi!
    Aber Du schaffst das, das Training der letzten Wochen wird Dir Flügel verleihen.

    Grüße -timekiller-

  • Wenn ich das jetzt richtig verstehe, bist du im training immer schneller gelaufen, als die Pace-Vorgabe, oder?
    Dann schaffst du die Zielzeit ganz bestimmt!
    Ich bin auch gespannt ;-)
    LG und viel Spaß bei dem Testlauf!

  • Da kriege ich ja schon Angst beim draufschauen. ;-)
    Da bleibe ich lieber bei meinen 30km und 750 Höhenmeter für Morgen.
    Hau rein und lass es mal so richtig krachen. Ich denke an Dich wenn ich den Berg hochgehe! ;-)

  • Ich drück Dir die Daumen! Das schaffst Du ;-)

    Auch mein Trainingsplan sieht diese Wettkampf-Simulation vor… wenn auch etwas langsamer, trotzdem habe ich viel Respekt davor.

    Bin gespannt wie es aus geht.

  • So eine Überschrift steht auch in meinem Plan. Ich hab ordentlich Respekt davor und bin gespannt wie es morgen ausgeht.
    Ich wünsche dir für morgen ein gutes Gelingen. „Einfach“ daran Glauben!

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.