Abnehmen funktioniert am besten OHNE Diät

♫ Alles neu macht der Mai ♪ … Dieses Lied von Hermann Adam von Kamp ging mir im April irgendwie im Kopf umher…

BMI_wikipedia… und das kam daher, dass ich den Plan hatte, mich selbst im Mai zu erneuern. Das Ziel: den BMI unter die Grenze zur Adipositas Grad 1 bringen. In Zahlen ausgedrückt: der Wert soll auf 29 fallen. Dann bin ich nämlich nicht mehr fettleibig, sondern nur noch übergewichtig. Das liest sich nicht nur netter; es fühlt sich auch wesentlich besser an. Das weiß ich aus Erfahrung. Seit dem Überschreiten meiner vierten Altersdekade erlebt mein Körper alle paar Jahre so eine Mutation. Meine Gewichts-Statistik hat die Form einer Sinuskurve: Immer wenn eine Grenze überschritten ist, trete ich auf die Bremse. Und irgendwann drücke ich dann wieder aufs Gas. Ich hab mich einfach nicht permanent im Griff. :-o

Dieses Jahr war es also wieder so weit: Mir blieb beim Schuhe binden die Luft weg. Ich fing beim Gehen an zu schwitzen. Bekam Rückenschmerzen. Und ich musste neue Hosen in der nächsten Größe kaufen. Die Waage zeigte über 90 Kilo an, was bei meiner Größe einem BMI über 32 entspricht. Also höchste Zeit für eine Vollbremsung.

Ich glaube nicht an Diäten

Ich halte nichts von Diät. Atkins, Kohlsuppe, Low-Carb, Stoffwechsel, und die vielen Varianten sind nichts für mich. Ich habe keine Lust, auf Fett oder Kohlehydrate zu verzichten. Alles was verboten ist, macht das Verlangen danach nur größer. Geht mir jedenfalls so. Und je länger so ein Verzicht dauert, desto unzufriedener werde ich. Nein Danke. Das tu ich mir (und meinem Umfeld) nicht an.

Um abzunehmen, muss man doch lediglich eine einfache Formel anwenden: weniger Kalorien zuführen, als der Körper verbrennt. Die negative Kalorien-Bilanz führt automatisch zum Gewichtsverlust. Und dabei ist es ganz egal, was man isst: die Summe unterm Strich zählt.

Selbstverständlich ist es sinnvoll, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Also von allem etwas essen. Der Körper braucht Fette, Zucker, Proteine und Kohlehydrate, um gut zu funktionieren. Wichtig ist die richtige Dosis, denn die macht bekanntlich das Gift. Und umgekehrt gilt das gleiche: Lass mal die Vitamine weg, aber wundere Dich dann bitte nicht über die Mangelerscheinungen.

myfitnessKalorien zählen mit der App

Ich habe keine Ahnung, wie viele Kalorien in Körnerbrötchen, Tomaten, Lachs oder Salzstangen stecken. Noch weniger weiß ich, wie viel Fett, Zucker oder Kohlehydrate darin jeweils enthalten sind. Ich habe absolut keine Lust, solche Daten in irgendwelchen Tabellen zu suchen. Ebenso wenig will ich mich an spezielle Rezepte halten, die mir vorgegeben werden.

Darum nutze ich myfitnesspal: eine App, die alle Daten kennt und die sich merkt, wie ich mich ernähre. Schön ist, dass myfitnesspal lernt, was ich eintippe – oder ganz einfach scanne. Dadurch wird das Erfassen der Mahlzeiten im Laufe der Zeit immer einfacher und schneller.

Diagramme, Graphen und Listen zeigen laufend den Fortschritt. Für Statistik-Junkies wie mich eine echte Motivationshilfe!

Bilanz nach einem Monat

Mit dem bisherigen Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Das zuvor gesteckte Ziel – das übrigens mit Hilfe der App berechnet wurde – ist erreicht: ich habe 5 Kilo abgenommen. Und ich habe 7cm Bauchumfang verloren! Das ist mir mindestens genau so wichtig.

Die angestrebte Transformation ist jetzt zur Hälfte geschafft. Ohne Diät. Und trotz einer Geburtstagsparty mit (sehr) viel Bier und trotz eines Fußballkrimis (Werder Bremens Kampf gegen den Abstieg) mit einer Schüssel Chips vorm Fernseher. Also ohne kompletten Verzicht. Das war nicht besonders schwer. Und darum fällt es mir leicht, genau so weiter zu machen.

Eine weiterer Fakt, der mich total motiviert, ist die Statistik von Polar flow. Auf Basis meiner im Mai aufgezeichneten Trainingsaktivitäten wird prognostiziert, dass ich einen Marathon bald wieder unter 4 Stunden schaffen könnte – vorausgesetzt, ich mache so weiter wie im Mai:

running index

Jedes Kilo weniger macht eben nicht nur zufriedener, sondern auch schneller. ;-)






Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

47 comments

Schreibe einen Kommentar zu Rezepte zum Abnehmen Cancel reply

  • Ich finde für Leute die abnehmen wollen gehört Sport als auch eine Diät unumgänglich dazu. Eine übertrieben strenge Diät muss es ja nicht sein. Es reicht eine einfache Ernährungsumstellung… Grüsse aus Hamburg ! coole seite

    • Als Betreiber Deiner Reis-Diät-Seite musst Du das natürlich so sagen. Aber ich sehe das anders: wer Kalorien zählt, kommt auch ohne Diät zurecht.

      P.S. Den Link zu Deiner Seite habe ich gelöscht, weil es dort kein Impressum gibt.

      • Lieber Eddy,

        Ich sehe das genauso wie Du. Diäten müssen nicht sein. Im Gegenteil, ich sie sind destruktiv. Sobalb man mit der Diät aufhört, kommen die Pfunde wieder. Sie bringen also imemer nur kurzfristige Erfolge. Wer dagegen weiß, wie man mit Kalorien jongliert, kann dauerhaft abnehmen ;-) Und eine solche App kann einem den Einstieg ins Kalorienzählen enorm erleichtern. Am besten fängt man einfach mal an, sich damit zu beschäftigen!

        Und die Freude beim Abnehmen nicht vergessen! :-)

        Kalorienzählende Grüße

        Euer Coach Flo

    • … und ich Danke für Deinen Kommentar, Bernt. Bist mir hoffentlich nicht böse, dass ich den Werbelink entfernt habe, oder? ;-)

      P.S. So ein fehlendes Impressum in Deinem Shop könnte rechtliche Probleme bereiten. Nur so als Tipp.

  • Da kann ich nur zustimmen, da ich mit Diäten nie Erfolg hatte. Ständig irgendwelche Diäten ausprobiert und nur sinnlos Geld ausgegeben. Finde es gut das endlich mal jemand die „Wahrheit“ darüber schreibt. Was ich allerdings empfehlen kann ist: www. abnehmen-einfach.com
    Diese Leute halten sich auch nach einer ähnlichen Philosophie, wie der hier. Und das hat mir auch wirklich geholfen.
    Ich werde in Zukunft meinen Freundinnen diese Seite hier zeigen, damit sie auch endlich zur Vernunft kommen.

    LG Klaudia

  • Passend zu dem Thema findet Ihr hier wirklich tolle und leckere Rezepte! Einfach und schnell zuhause zubereiten. Jeden Freitag kommt in diesem Beitrag ein tolles, leckeres und zu gleich gesundes Rezept dazu !

    • Den Link habe ich entfernt: such Dir bitte andere Ziele für Deine Werbung aus, lieber Gianluca. Vielen Dank für Dein Verständnis.

  • Das ganze klingt auf jeden Fall sehr interessant. Ich beispielsweise habe es aber lieber genau zu wissen wann ich was essen darf / kann um mein Gewicht bestmöglich zu reduzieren. Und dabei hilft dann einfach ein Diätplan.

    • Na klar, ist ja auch in Ordnung. Es gibt sicher viele Menschen, die Deinen Diätplan kaufen und damit Erfolg haben. Ich nutze halt weiterhin die im Beitrag beschriebene App.

  • Ja klar, abnehmen funktioniert nur gesund wenn man ganzheitlich die Ernährung sinnvoll ändert. Dann ist das Ergebnis auch langfristig. Leider beachten alle Diäten die ich kenne nicht, dass der Körper mit den nötigen Nährstoffen (also den wirklich lebensnotwendigen) in Fülle versorgt ist und man ihm nichts gibt, was er nicht braucht, dann ensteht kein Mangel und auch keine Bedürfnisse, Heißhunger usw. Wenn man schon einen radikalen Weg gehen möchte dann nur so: maximale Mikro-Nährstoffdichte plus gutes Protein und gesunde Fette bei minimalen Kalorien aus ungesunden Quellen. Dann funktioniert das Ganze.

    • Also für mich wäre der »radikale Weg« keine Option: das klingt für mich nach viel zu viel Aufwand. – Hast Du das selbst ausprobiert?

      • Sorry, meine Anwort kommt spät… Ich meinte damit nicht, dass der radikale Weg unbedingt immer empfehlenswert ist, das ist auf jeden Fall erstmal anstrengend, aber bringt auch Vorteile. Ich meinte vor allem, wenn man das möchte,mit einer Diät schnell abzunehmen (die meisten sind ja radikal), dann muss man es korrekt machen, und genau wissen, was man tut. Aber es gibt kaum eine „Diät“, die dieses Wissen integriert, sodass der Abnemprozess ganzheitlich gesund und langfristig ist. Ja, ich habe damit Erfahrungen, wenn man es richtig macht, funktioniert es. (-;

  • Hallo Eddy,

    kleiner Trost: Ich dachte ich nehme während der Mitteldistanz-Vorbereitung noch ab (okay, da lag eine kirchliche Hochzeit dazwischen) und hatte ein paar Tage vor dem Wettkampf nach Wochen intensiven Trainings 3 Kilo mehr auf der Waage als in der Mitte der Vorbereitung. Auch nicht witzig ;)

    Bis nächstes Jahr im Harz.

    Ruben

    • Ich lege beim Reduzieren inzwischen viel mehr wert auf den Bauchumfang, als auf das Gewicht. Gemessen wird einmal die Woche. Und so lange ich mehr Zentimeter als Kilo verliere, bin ich glücklich. :-)

      Nachträglich noch meine herzlichsten Glückwünsche zur Hochzeit!! :-o

      • Das ist auch ein äußerst sinnvolles Vorgehen als nur die nackten Zahlen zu betrachten und sicherlich auch aussagefähiger!

        Vielen Dank :)

  • Hey Eddy.

    Cooler Beitrag! Auch ich darf eine Sinuskurve als mein Eigen nennen und versuche nun mit GarminConnect und myfitnesspal zum Erfolg zu kommen. Zumindest habe ich meinen myfitnesspal-Account nun nach über 2 Jahren wieder aktiviert. Was ich schade finde (oder vielleicht bin ich auch einfach zu blöd) ist, dass man nur mühsam Gerichte hinzufügen kann, die man sich im Restaurant in die Figur stopft. Ich drücke Dir die Daumen für Dein Ziel und mache heimlich einfach mit .

    • Dankeschön fürs Daumendrücken, Melli. Und natürlich Danke gleichfalls! – Das mit den Gerichten ist eigentlich ganz einfach: musst Du einmal als Mahlzeit speichern; und dann natürlich immer das gleiche bestellen ;-)

  • Glückwunsch zur Abnahme und gedrückte Daumen für den nächsten Monat.

    Aber warum die Angst vor dem Wort „Diät“? Am Ende nähern sich die erfolgreichen Merhoden sowieso an bzw. benötigen verschiedene Menschen verschiedene Wege, aber ohne negative Kalorienbilanz wird es nicht funktionieren.

    • Danke Dir fürs Daumen drücken, Chris! – Angst habe ich vor dem D-Wort nicht, aber ich verbinde es nicht mit einem positiven Gefühl… ;-)

  • Toll ge- und beschrieben! Kann ich so zu 100% unterschreiben! Danke aber auf jeden Fall für den Tipp mit der App – die werde ich definitiv ausprobieren. Wünsche Dir weiterhin so tolle Erfolge!

    • Ich kann die App wirklich sehr empfehlen. Und falls Du mal Fragen hast, weißt Du ja, wie Du mich erreichen kannst. Wünsche Dir viel Erfolg! :-)

      • Komme auf jeden Fall drauf zurück, denn ich finde sie auf den ersten Blick recht kompliziert: habe versucht, heute meine Nahrungsaufnahme beginnend mit dem Frühstück (zwei Kürbiskernbrötchen mit Fruchtmarmelade) zu Erfassen. Bin aber schon an den Mengen- (Portions-) angaben gescheitert. Und dann will die App doch auch die ganzen Nährwerte haben – woher soll ich die bei einem Brötchen wissen???

  • Hey Eddy. Mit einer App als Hilfe abzunehmen läuft bei mir auch am besten. Habe jetzt 4 Kilo in 4 Wochen abgenommen. Ich habe zur Zeit die App Lifesum . Kontrolle pur ,die aber motiviert und auch das Essen wieder interessanter macht, da man hier auch Rezepte vorgeschlagen bekommt und zum Wassertrinken aufgefordert wird. Läuft. Wünsche dir viel Spaß und Erfolg ;)

    • Ein Kilo pro Woche klingt vernünftig und nachhaltig. Prima! – Lifesum kenne ich nicht, aber ich schau mir die App natürlich jetzt mal unverbindlich an: Danke für den Hinweis!

  • Es gilt die alte Weißheit: „Friss weniger und beweg deinen fetten Hinten!“ Bin auch kein Freund von Diäten; hoffe immer noch dass nach gut 9 Laufjahren die somatische Intelligenz bei mir bald einsetzt. Gruß Lars

    • Boah, das musste ich jetzt erst mal bei Wikipedia nachschlagen:

      »Mit dem Begriff der Somatischen Intelligenz erklärt der Sportmediziner Peter Konopka die Beobachtung insbesondere bei Ausdauersportlern, mit zunehmendem Trainingsfortschritt, vermehrt Appetit auf solche Nahrungsmittel zu entwickeln, die gemeinhin als „gesund“ eingestuft würden.«

      Nee, keine Chance: so intelligent wird mein Körper in diesem Leben garantiert nicht. Ich muss mich also mit der Technik behelfen. ;-)

  • Meine Amplitude liegt bei +/- 3kg… Leider um die falsche Zahl herum. Myfitnesspal finde ich auch super… Und irgendwann raffe ich mich auch wieder auf und führe Tagebuch… Momentan geht’s auch einigermaßen ohne. Ich habe einen ganz einfachen Ernährungsplan: ich esse nur das, was meine Frau mir ‚bereitstellt’… Und die hat ein Auge auf mich ;-)

    • Klasse, wenn Du so eine FrauApp hast! Meine ist da viel zu tolerant – und die krieg ich auch nicht „strenger“ eingestellt. Darum muss ich auf eine Dritt-Anwendung setzen ;-)

    • …genau so isses, Lutz: öffentlich machen, dann kann man sich kaum noch verstecken. Aber wem sag ich das!!

  • Ja cool, Herzlichen Glückwunsch. Ich halte es bei meinen Sinuskurven genau so – wenn die sich auch nur im Rahmen von 4-5 kg bewegen. Nutze dann auch schon mal ne App, macht das Kontrollieren und das Prüfen der Erfolge einfach leichter.

    • Reich mir die Flosse, Genosse – äh ..nossin! :-) So’ne App ist halt wirklich eine coole Erfindung, nicht wahr? Wünsche Dir/uns weiterhin viel Erfolg damit!

    • Danke Dir. Ob’s geklappt hat, siehst Du spätestens in drei Wochen beim Lauf-Blogger-Camp. Freu mich schon darauf… :-D

        • Ja, in drei Wochen ist es wieder so weit. Du musst unbedingt mal mitkommen. Soll ich Dich für nächstes Jahr auf die Liste setzen?

          • Ja, mach mal gerne – wenn es denn passt, komme ich sehr gerne mit. Wenn es dieses Jahr in drei Wochen ist, hätte es fast gepasst: meine Mädels fahren am 26.06. für eine Woche nach Usedom…

    • …hab’s gerade bei Dir gelesen. Klasse! – Ich bin allerdings mal gespannt, ob man auch mich für krank hält, wenn ich mein Wunschgewicht erreicht habe. *pruust*

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.