RUNNER’S WORLD sucht den Lauftrainer 2011

Hallo liebe Marathon-Gruppe,

in der aktuellen Ausgabe der runner’s world habe ich einen Artikel entdeckt, den ich für Euch eingescannt habe. Bitte klickt darauf, um die vergrößerte Ansicht zu öffnen. Und nun lest mal, worum es geht…

Hier wird also der Lauftrainer des Jahres gesucht. Und ich frage Euch: wer sonst könnte das sein, als „unser“ Frank Mäusner??!

Wenn Ihr auch der Meinung seid, dass Frank sowohl als Trainer herausragend ist, als auch als Mensch, dann unterstützt mich bitte:

Schreibt bitte einen Kommentar

und begründet kurz, warum Frank Lauftrainer des Jahres werden soll.  Vor dem 15.09. sende ich Eure Statements an die Redaktion. Und dann heißt es Daumen drücken…







Teile diesen Beitrag: #sharingiscaring – Dankeschön! ❤️

26 comments

  • Ich stimme meinen Vorredner zu, Frank scheint der beste zu sein, aber hinter den 7 Bergen im Norden bei den 7 Schiffen, da ist der Tobi und scheint es richtig drauf zu haben ;)

    Gruß Marathon Runner

  • Um zu wissen, wer Trainer des Jahres werden kann, muss man erst einmal wissen was ein TRAINER ist.
    Trainer (engl. to train: ausbilden; dressieren) ist im Sport eine Person, die Einzelsportler oder eine Mannschaft strategisch (taktisch), technisch und konditionell anleitet. Entsprechende deutsche Begriffe sind (je nach Kontext) Übungsleiter, Ausbilder oder Betreuer.

    Und das alles trifft auf Klaus Gertzen zu. Er bildet im Laufsport eine Person als Einzelsportler und ganze Laufgruppe technisch und konditionell aus.
    Klaus profitiert neben seiner langjährigen Lauferfahrung, von seiner Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Ruhe … Alles was einen Trainer ausmacht.

  • Hier der O-Ton des ersten Feedbacks an meine Frau, nach einer Woche Training mit Frank und dessen Zehntelsekundentrainingsplan: „Woher weiß Frank, dass ich diese Zeiten laufen kann?“ Es war beängstigend zu erleben welches Potential Frank in einem wahrnimmt, wachrüttelt und auf den Asphalt bolzt. Dass ich bei der Winterlaufserie über 20 km tatsächlich eine 04:29er Pace halten kann … ich never … denkste … bumm 01:29:41 … und die letzten drei Kilometer waren dann auch noch die shnellsten >>> Wie es Frank gesagt hat!!! Wie gesagt bzw. wie gefragt „Woher weiß der Frank dass?“ Definitiv mein Lauftrainer des Jahres 2011.

  • Frank ist für mich nicht nur Trainer des Jahres 2011, sondern auch ein toller Arbeitskollege.
    Ich pesönlich habe mich erst durch Frank ganz speziell mit dem Laufen auseinander gesetzt und dadurch enorm viel gelernt. Durch die Zusammenarbeit mit ihm kommt jeden Tag wieder etwas Neues hinzu. Kein anderer als er hat mich dazu gebracht, daran zu glauben, dass in mir ein kleines, wenn auch oft verborgenes, „Talent“ steckt. Frank weiß wie es gemeint ist.
    Durch unsere Zusammenarbeit weiß ich sehr genau, wie aufwendig sein gesamtes Trainigskonzept ist, wie viel Mühe, Zeit und Disziplin es erfordert um so erfolgreich zu sein wie er. Er ist immer im Einsatz, er ist immer da und er ist immer überaus korrekt, selbst in sehr schwierigen ( auch privaten ) Situationen. Außerdem ist er selbst sein größter Kritiker und auch das zeigt, wie herausragend und professionell seine Leistungen als Trainer sind und das schon über Jahre hinaus.
    Allen anderen Kommentaren kann ich mich nur anschließen und mich auf diesem Wege einmal ganz herzlich bei Frank, seiner Frau und den beiden Jungs, die ihm den Freiraum dafür lassen und geben, bedanken.
    Frank, Du bist ein großes Vorbild für mich!!!

  • Auch ich habe Frank Bestzeiten zu verdanken, die ich ohne ihn nie erreicht hätte. Ich habe sehr von seiner Lauferfahrung und von seinem know-how als Läufer und als Trainer profitiert. Er motiviert mich bzw. die Trainingsgruppe seit Jahren, fordert dabei auch eine ganze Menge und kann sich ganz, ganz doll mitfreuen, wenn tolle Ergebnisse erzielt werden. Und wenn es mal nicht so gut läuft, werden Gründe hinterfragt und er macht uns gleich wieder Mut.

    Das Miteinander in der Trainingsgruppe macht Spaß – das liegt unter anderem am manchmal etwas verborgenen, dann aber absolut treffsicheren Humor unseres Trainers.

    Mit sehr hohem Engagement werden von Frank Strecken vermessen und markiert, Hütchen genau in Position gebracht, individuelle Zeitfähnchen verteilt und wenn es drauf ankommt auch mal morgens um 6 Uhr Sägespäne im Wald verteilt, damit sich später niemand verläuft. Er kennt alle Bestzeiten, Befindlichkeiten, (fast) alle Stärken und Schwächen, Schuhgrößen usw. Und Frank hat tolle Laufstrecken ausfindig gemacht, die wir gerne nutzen.

    Frank engagiert sich in sehr hohem Maße und opfert viel Freizeit für uns. Er ist unser „Lauftrainer des Jahres“.

  • Ich lasse nur die Zahlen sprechen:
    seit 2003 seine Schützlinge haben insgesamt 243 Marathonläufe absolviert, davon sind 182 mal personlich Bestzeiten gelaufen(75%).Hut ab.

  • Ein Vollbluttrainer mit Herz und Verstand.

    Frank zeichnet sich nicht nur durch sein langjähriges und intensives Trainerwissen aus, welches er sehr bereitwillig seinen „Schützlingen“ zu teil werden lässt, sondern auch durch seine Behaglichkeit und sein Engagement für den Laufsport überhaupt. Dabei geht er oft über das vereinbarte hinaus und leistet nicht nur in seiner Feierabendzeit sondern selbst dann noch, wenn er Urlaub hat.

    Trainingsplanung und Trainingsaufzeichnung in späten Nachstunden sind immer bemerkenswert und das im ganzen Jahr. Egal zu welcher Leistungsklasse man gehört, mit ihm als Trainer lassen sich klar Grenzen überwinden und immer wieder Bestzeiten aufstellen.

    Sollte mal keine Bestzeit aufstellen, so werden diese immer sehr kritisch hinterfragt und gehen ihm als Trainer oft auch sehr nahe. Kontinuität und absoluter Leistungswille helfen dann jedoch auch über solche Ergebnisse hinweg.

    Als Teammitglied kann ich mich persönlich nur für sein Engagement bedanken, denn vergangene persönliche Laufrekorde sind selbstverständlich auch sein Werk. Jeder der wirklich leistungsorientiert laufen möchte findet in Frank DEN richtigen Trainer.

    Also, weiter so und einen Titel „Lauftrainer des Jahres“ hast du dir mehr als verdient!

  • Lauftrainer des Jahres 2011 – Keine Frage, dieser Titel gebührt unserem Trainer Frank.
    Ich bin mir sicher, es gibt keinen Trainer, der sich so wie Frank für seine Schützlinge engagiert. Und das nicht nur in der übersichtlichen Trainingsgruppe von 10 Leuten, die er das ganze Jahr über trainiert, sondern auch zu Marathonvorbereitungszeiten, wenn über 50 Leute zu seiner Truppe zählen. Er ist jederzeit über das momentane Leistungsvermögen eines jeden Trainingsteilnehmers informiert, weiß immer Rat, wenn es mal nicht so läuft und kann immer mit einer Alternative für den Trainingsplan aufwarten, wenn die persönliche Situation es erfordert. So muss man schon jederzeit damit rechnen, einen Anruf vom Trainer zu bekommen, weil er sich noch mal über Nacht Gedanken gemacht hat zum aktuellen Trainingsplan und doch noch die eine oder andere Änderung notwendig ist. Frank schafft es, uns zu Leistungen zu motivieren, die wir Läufer uns alleine nie zugetraut hätten und die wir ohne seine Hilfe niemals hätten umsetzen können. Seine auf 5 Minuten genauen Marathonzeitprognosen für jeden Trainingsteilnehmer erreichen schon mal eine Treffergenauigkeit von fast 90%. Das sagt doch einiges aus! Also: Frank ist auf jeden Fall für mich der Lauftrainer des Jahres 2011.

  • Trainer des Jahres 2011? – Das ist doch keine Frage! FRANK MÄUSNER

    Frank ist deshalb ein super Lauf-Trainer, weil es ihm immer wieder gelingt, einen zu motivieren und nicht aufzugeben. Es geht immer noch was, es wird gerechnet und gefeilt an der Verbesserung der Laufzeit und ganz wichtig auch an der körperlichen Fitness. Er verfügt über ein gutes Gespür hinsichtlich Leistungsvermögen und –willen eines jeden Einzelnen. Egal, ob ambitionierter/-e Läufer/-in oder Anfänger/-in, jeder wird individuell betreut. Und wenn es mal nicht so läuft wie geplant und erhofft, gibt es aufmunternde und tröstende Worte. Er ist einfach super netter Kerl, meistens gut drauf, voll engagiert. Es macht einfach Spaß sich für ihn und mit ihm zu „quälen“!.

    Nur ER kann Lauf-Trainer 2011 werden!!!!!!

  • Frank ist für mich der beste Lauftrainer, da es keinen anderen Lauftrainer gibt, der sich für seine Laufgruppe und für jeden einzelnen „Schützling“ so engagiert, wie Frank es tut. Ich kann mich zum Beispiel gut daran erinnern, wie Frank im Winter ganz Bremen und Umgebung nach einer nicht vereisten und beleuchteten Strecke für uns abgesucht hat (Selbstverständlich hat er eine gefunden! Damit waren wir wohl die einzige Laufgruppe, die zu dieser Zeit trainieren konnte!) oder das Lauf-ABC auch schon mal im Laufladen stattgefunden hat (Wenn auch nur einmal, da es zwar witzig, aber doch ein wenig eng war!). Mir persönlich hat er schon mehrmals mit einem (Trainings-)Plan B geholfen oder ist mit mir nach einem langen Arbeitstag die „Tempoeinheit“ gelaufen ist, die vor dem Wettkampf noch „unbedingt kommen musste“. Für mich also keine Frage, wer der beste Lauftrainer ist!

  • Frank ist nicht nur Lauftrainer des Jahres, er ist sogar DER Lauftrainer der mindestens letzten 7 Jahre. Natürlich muss jeder seiner „Schützlinge“, wie ich, selbst die Leistung erbringen, um hervorragende Zeiten zu Laufen und sich im Training den gesteckten Anforderungen zu stellen. Aber dies gelingt mir auch nur, weil der Trainer Hoffnung in mich hat und durch eigene Leistungen in seiner aktiven Zeit als Spitzensportler bewiesen hat, das man „einen Marathon nicht geschenkt bekommt“. Frank ist ein Coach, ein Mensch der mir immer an der Seite ist und selbst in Krisenzeiten immer wieder ermutigt hat ohne mich zu entmutigen. Es sind realistische Vorgaben, die mindestens 20 % über das hinausgehen was ich sowieso selbst könnte. „Einen Marathon bekommt man eben nicht geschenkt“. Ein letztes Wort noch – er hat mich geformt und nicht nur das sportliche Ziel sondern auch den Menschen in mir. Danke Frank!

  • Gesucht wird der Lauftrainer des Jahres 2011? Es kann nur einen geben: Frank Mäusner.

    Nachstehendes macht Frank zum Lauftrainer des Jahres 2011:

    -aufgrund seiner persönlichen sportlichen Erfolge und seiner langjährigen Erfahrung besitzt Frank eine natürliche Autorität und enormes Wissen rund um das Thema „Laufen“
    -als Trainer schafft er den Mittelweg eine Laufgruppe zu trainieren und dabei jeden einzelnen Läufer noch individuell zu betreuen
    -er bildet eine gute Einteilung in homogene Trainingsgruppen, in der sich jeder gefordert, aber nicht überfordert fühlt
    -Frank spricht die Anerkennung der Leistungen aller Trainingsgruppen und einzelner Athleten aus
    -er stellt die persönliche Bestleistung eines jeden Athleten in den Vordergrund, motiviert ihn sich persönlich weiterzuentwickeln und individuelle Leistungsziele zu setzen
    -der zu beginn erstellte Trainingsplan ist nicht statisch, sondern er führt Anpassungen auf Grundlage individueller Leistungen durch und berücksichtigt sogar Fehlzeiten durch Urlaube
    -Frank liebt Details und erwartet bei Laufzeiten auch die Stelle nach dem Komma, man erhält aber sofort den Eindruck, dass er die Daten nicht nur sammelt, sondern für seine Auswertungen benötigt, um die Ist-Situation zu analysieren und mit den Ergebnissen der Vorwochen zu vergleichen und Fortschritte aufzuzeigen
    -seine Trainingspläne sind durchdacht und die erwarteten Laufzeiten ambitioniert, wobei er regelmäßig die erzielten Zeiten überprüft und gegebenenfalls korrigiert
    -seine Trainingspläne beinhalten unterschiedlichste Disziplinen und Übungen, um koordinative und konditionelle Grundlagen für den ganzen Körper zu schaffen
    -nicht außer Acht gelassen wird, dass es auch Sportler gibt, denen es nicht vordergründig um die Leistung geht, sondern um den Spaß während des Trainings
    -trotz des harten Trainings ist die Stimmung super und es immer Zeit für einen Scherz

    —>>> unter´m Strich führt kein Weg an Frank Mäusner bei der Wahl zum Lauftrainer 2011 vorbei! Chapeau!

  • Frank Mäusner ist für mich Trainer des Jahres weil sein Trainingsaufbau gut strukturiert und wirklich abwechslungsreich ist. Die Gesundheit des einzelnen steht immer im Vordergrund, angemessenes Aufwärmtraining mit Streching und Steigerungsläufen inklusive. Frank geht auf jeden seiner Schützlinge individuell ein, hat immer ein offenes Ohr und schafft es mit seiner akribischen Trainingsplanung die optimale Leistung auf den Punkt zu entwickeln.
    Für mich besonders wichtig: Sein Trainig ist anspruchsvoll und macht viel Spaß. Ganz nebenbei kümmert er sich um alle wichtigen Rahmenbedingungen wie beispielsweise das aufstellen von Entfernungsmarkierungshütchen. ..und wenn man beim Tempotraining mal die Stoppuhr vergisst – kein Problem Frank hat eine in Reserve (Danke Frank) Fazit: Trainer des Jahres Frank Mäusner!

  • Für mich ist Frank der beste Trainer, weil er nicht nur alles übers Laufen weiß, sondern weil er jeden Läufer aus seiner Truppe total im Blick hat. Ich trainiere jetzt seit einigen Jahren bei ihm. Er erinnert sich an meine „Bestzeiten“ besser als ich und kann schon mit einem Blick einschätzen, wie es mir geht und ob es gut oder schlecht gerade für mich läuft. Er rechnet nicht nur akribisch an allen Laufzeiten seiner Läufer herum, sondern hat darüber hinaus auch das richtige Gefühl für jeden von uns – wie es ihm/ihr gerade so geht und wie die Wetterfühligkeit gerade so ist, ob man mehr oder weniger Gewicht mitbringt oder was auch immer. Er findet immer die richtigen Worte, um mich zu motivieren oder wieder aufzubauen. Nach jedem Gespräch mit ihm bin ich wieder davon überzeugt eine gute Läuferin zu sein. Man hat immer das Gefühl, dass er voll und ganz für einen da ist. Er freut sich aus ganzem Herzen über jeden Erfolg seiner Läufer, aber kann einen auch sofort über einen nicht so guten Wettkampf hinweg trösten. Das Training mit ihm macht immer Spaß, weil es abwechslungsreich ist und er es auch bei Wind und Wetter schafft, gute Stimmung zu verbreiten. Manchmal ist es so, dass ich nur für ihn alles im Traning und im Wettkampf gebe – also ist er einfach der Beste!

  • Frank ist für mich der Lauf-Trainer des Jahres 2011 weil…
    – Er immer die passenden Worte findet und super gut motivieren kann.
    – Das Training einfach perfekt geplant ist.
    Ich habe schon 37 Marathonläufe gelaufen, aber ich habe immer nur nach „eigenen Gefühl“ trainiert– durch Frank habe ich die Möglichkeit bekommen eine super planmäßige Vorbereitung zu erhalten. Ich merke wie super dass ist und wieviel Freude man mit einem sehr guten Trainer/ Training haben kann— Deshalb verdient Frank auf jeden Fall TRAINER 2011 zu werden. Wenn einer dass verdient dann ist es auf jeden Fall Frank !!!

  • Frank ist für mich der Lauf-Trainer des Jahres 2011 weil
    – er jeden einzelnen motiviert, das beste zu geben.
    – er 49 Läufer aus verschiedenen Leistungsbereichen zusammen halten kann, ohne dass sich einer ausgegrenzt fühlt. Und das muss ich als Rennschnecke ja wissen ;-)
    – er beim Starke Bäcker Halbmarathon das größte Team mit den besten Platzierungen gestellt hat.
    – er sich mit jedem Einzelnen seiner 49 Teilnehmer mit freut, nach einem erfolgreichen Trainig/Wettkampf. Da gibt man gerne auf der letzten Runde noch mal richtig Gas und holt alles raus, NUR FÜR DEN TRAINER DES JAHRES 2011 :-)

  • Frank ist für mich der beste Lauftrainer den ich je hatte! Gerne denke ich noch an die Zeiten zurück. Er ist wirklich mit Leib und Seele dabei und versucht, Dich beim Laufen mit Tricks und Beratung etc. weiter zu bringen. Fantastisch war immer, dass er von vornherein immer genau wusste, was man Laufen kann! Das kam fast immer auf die Minute hin. Jeder von ihm betreute Läufer wird individuell betreut. Danke Franky für die Unterstützung und für die erzielten Laufzeiten vom 10km-Lauf über Halbmarathon bis hin zum Marathon. Liebe Grüße sendet Sandra

  • Ich bin zum ersten Mal dabei. Für mich ist Frank der Lauftrainer des Jahres. Einige der Argumente, die aus meiner Sicht dafür sprechen:

    – Er stellt sich nahezu perfekt auf die unterschiedlichen Leistungsfähigkeiten und -bereitschaften aller Mietglieder einer heterogenen Trainingsgruppe ein. Er vermag ein Training so zu gestalten, dass alle Leistungsklassen ein abwechslungsteches Training haben, ohne dass sich jemand wegen hoher oder geringer Leistungsfähigkeit auch nur andeutungsweise ausgegrenzt fühlt.

    – Er versteht es in einmaliger positiv motivierender Art die Sportler zum Durchhalten auch bei ungünstigeren Trainingsbedingungen zu bringen. Dabei setzt er meist seinen Humor und das nicht auf Kosten anderer.

    – Er hat mit perfekt bis an meine Leistungsgrenze geführt und mich sicher entlang dieser Klippe zu Leistungen gebracht, die vor einem halben Jahr noch nicht denkbar waren. Das alles ohne zu überziehen und immer mit dem Blick auf das Mögliche. Er hat dabei jeweils zum richtigen Zeitpunkt antreibend oder auch bremsend eingewirkt, je nach dem was gerade erforderlich schien.

    – Er lebt Freude am Laufsport vor. Er zeigt so hohen persönlichen Einsatz, wie man es nur kann, wenn man für seinen Sport lebt. Seine Vorbereitung der Trainings oder Zyklen ist gründlich und überlegt.

    Ich habe in den letzten Wochen mehr über das Laufen gelernt als in den Jahren vorher, deshalb ist der für mich der Lauftrainer des Jahres!

  • Frank „lebt“ das Lauftraining, ohne verbissen zu sein. Auf seine engagierte und humorvolle Art holt er alle Läufer auf ihrer jeweiligen Leistungsstufe ab und führt sie zu von ihnen selbst nicht für möglich gehaltenen Zeiten. Seine größten Erfolgsgaranten sind dabei neben der akribischen Auswertearbeit der genaue Blick für das aktuelle Leistungsvermögen seiner Schützlinge und die daran ausgerichteten Anforderungen.

  • Frank
    – scheut keine Mühen, um seinen „Schützlingen“ optimale Trainingsbedingungen zu verschaffen, selbst wenn es Einzelne sind, die aus welchen Gründen auch immer nicht an geplanten Terminen teilnehmen können (z.B. Individualtermine für die Leistungseinstufung, Weg- und Kilometermarkierungen für Einzelkämpfer)
    – hat das feine Gespür und Einfühlungsvermögen, das es erfordert, um „seine“ Läufer Stück für Stück herauszufordern und sie zu immer noch ein bisschen mehr Leistung zu bringen, gleichermaßen aber auch die Sensibilität zu erkennen, wann es eine Pause braucht
    – ist sich nicht zu Schade (im wahrsten Sinne) auch als Wasserträger zu agieren, begleitet und treibt einen auf seinem Fahrrad auch in schwierigen Phasen durch das Rennen – genau im richtigen Moment ist er da, mit Zuspruch, Aufmunterung und der kleinen Peitsche, um noch ein paar Körner rauszuholen
    – lebt die Leidenschaft für seinen Sport vor, er demonstriert – auch immer mit viel Humor – die unglaubliche Freude und den Spaß, die selbst Schlammschlachten-Tempoläufe bei strömendem Regen entfachen können
    – hat mich in Zeiten hineintrainiert, von denen ich immer noch nicht wirklich glauben kann, dass ich sie tatsächlich gelaufen bin

  • Frank ist ein Lauftrainer mit großem persönlichem Einsatz, großer Begeisterungsfähigkeit und Fingerspitzengefühl für sein Laufteam. Er hat immer ein offenes Ohr und weiß auf jede Lauffrage eine gute Antwort. Er engagiert sich persönlich sehr stark, erarbeitet individuelle Trainingspläne und kann die Leistungsfähigkeit jeder seines Laufteams bestens einschätzen.

    rundum: ein super Trainer und ein super netter Mensch

  • Frank ist einfach klasse! Ich bin bei jeder Trainingseinheit immer wieder erstaunt, wie gut er jeden Einzelnen von uns aus meiner Sicht richtig einschätzt. Er investiert viel Kraft und Zeit in seine Trainingseinheiten und die individuellen, auf jeden Einzelnen abgestimmten Trainingspläne. Dabei fordert er zwar viel, aber nichts Unmögliches. Und auch der Spaßfaktor bleibt zu keienr Zeit aus. Er gibt einem mit seinen Zeitvorgaben immer wieder eine neue Herausforderung, achtet aber stets darauf, keinen zu überfordern. Er motiviert an schlechten Tagen und unterstützt durch seine positiven Zurufe beim Wettkampf. Man sieht, wie sehr er das Laufen liebt und gibt seine Erfahrungen gerne an uns weiter. Ich könnte mir keine bessere Vorbereitung auf meinen ersten Marathon vorstellen.

  • Frank ist Top! Ich bin nun das zweite Jahr mit dabei und konnte meine bisherigen Totzeiten unter seinen Fitichen immer ein wenig verbessern. Frank hat ein sehr großes Talent die Leistung seiner Schützlinge richtig einzuschätzen und durch geeignete Trainingsmassnahmen jeden individuell zu fordern und fördern.

    Freue mich auf hoffentlich noch den einen oder anderen Marathon, den ich bei Ihm trainiere.

  • Alles, was bisher hier „gesagt“ wurde, kann ich so unterschreiben. Franks Begeisterung für’s Laufen, seine offene Art und sein Humor stecken einfach an. Ich freue mich jedes Mal auf gemeinsame Trainingseinheiten mit Frank; seine Anforderungen sind zwar hoch, aber doch immer wieder zu schaffen. Er kann einen Läufer sehr gut einschätzen und weiß ganz genau, wie stark er ihn oder sie belasten kann/darf.

  • Weshalb Frank eine herausragende Ausnahmeerscheinung unter Trainern ist?

    Frank schafft auf ganz ungezwungene und extrem symphatische Art den Spagat zwischen sportlicher Forderung, Förderung und menschlichem Einfühlungsvermögen. Dabei lässt er sich sowohl in der Gruppen-, als auch in der Individualbetreuung nicht von Stimmungs- oder Formschwankungen seiner LäuferInnen irritieren. Durch seine sportliche Erfahrung und sein natürliches, unaufgesetztes Führungsvermögen ist er eine sichere Bank zur Freude am Laufen, zum Spaß in der Trainingsgruppe und zum sportlichen Erfolg.
    Sportliches und menschliches Vorbild, Laufvater, Seelsorger, Sportidealist und -förderer u.v.m.
    Kurzum: Frank ist natürlich noch viel mehr als der Lauftrainer des Jahres. Durch seinen außergewöhnlicher Beitrag zum Laufsport „läuft“ er sicher ganz vorne mit um den Titel „Lauftrainer des Jahres“.

    Dietrich

  • Lauftrainer des Jahres: Frank Mäusner
    Folgendes zeichnet Frank aus meiner Sicht als einen sehr guten Lauf-Trainer und somit auch als „Lauftrainer des jahres 2011“ aus:

    – Frank ist seit seiner Jugend „laufbegeistert“
    – Laufen hat er von „pike“ an gelernt
    – Während seiner aktiven Zeit sehr erfolgreich
    – Jetzigen Beruf mit zum Hobby gemacht
    – sehr Leistungsorientiert
    – sehr viel Erfahrung in Praxis und theoritisch/wissenschaftlichen Hintergrund
    – Hat seit 9 Jahren als Marathontrainer viele Läufer zu ihren persönlichen Erfolgen geführt.
    – hat sehr strukturierten Ablauf und Arbeitsweise in der Vorbereitung
    – Er ist sehr diszipliniert und fordert dies aber auch von seinen Läufern, was letztendlich auch zum Erfolg führt
    – Man kann ihn jederzeit persönlich ansprechen, hat immer ein offenes Ohr
    – Man merkt ihn die Freude beim Training mit seinen Marathoni´s an, gerade wenn Soll und Ist beim Training übereinstimmen!
    – inverstiert („opfert“) auch viel von seiner „Freizeit“
    – Kann alle Leistungsklassen vieler Läufer in seinem Training koordiniert betreuen.
    – Alle haben Spaß dabei, keiner fühlt sich alleingelassen
    – Es ist immer eine super Stimmung unter uns
    – Läuft ua. auch bei vielen Trainingseinheiten mit
    – Betreuung und persönliches Empfinden ist ihm während der Trainingszeit sehr wichtig
    – Fordert, aber Überfordert nicht, er findet immer die Grenze und legt neue Ziele fest
    – Er hat eben eine gewissen „Aura“, ist in der Szene bekannt, beliebt und wird sehr respektiert.
    – Er ist und bleibt ein ambitionierter Läufer und das nimmt man ihn einfach ab, er hat sein Leben lang Erfahrung damit, lässt sich aber auch auf Neues ein und hinterfragt sich und seine Methodik um erfolgreich mit seinem Trainingsprogramm zu sein

Posts nach Kategorie:

Mehr Blogposts übers Laufen entdecken:

Videos vom Laufen – laufend gefilmt


Da wo ich laufe, ist auch meine GoPro mit am Start: Ich versuche, die unvergleichlich tolle Stimmung beim Laufen einzufangen. Die Videos gibt es hier und bei Youtube.