Gestern musste ich beim WM-Spiel von Christian für Nigeria an den Start. Die beste Gelegenheit, endlich den Kayano 16 einzuweihen! Ich wollte 15 Kilometer laufen; soviel hat mein Gegner Marek (Griechenland) nämlich laut Statistik bei 1-2-Sports.com bei den letzten Trainingsläufen abgespult. Die „Tordifferenz“ würde also hoffentlich nicht zu groß. Mal sehen…

Erst um 20:25 Uhr ging es los und ich wollte bis 22 Uhr zurück sein. Also nicht trödeln, Eddy! Und das sollte auch nicht so sein: ich fühlte mich fit und nach 5 Kilometern hatte ich eine Pace weit unter 6:00, meinem sonst üblichen Tempo.

Das beflügelte mich weiter – und ich mach’s mal kurz: exakt nach 17 Kilometern stoppte ich den Garmin, der mir eine Pace von 5:24 min/km bescheinigte. Whow! So schnell war ich schon lange nicht mehr unterwegs.

Ob dies nun wirklich ein Resultat des neuen Kayano ist, kann ich nicht eindeutig sagen. Sicher ist jedenfalls, dass ich mich mit der neuen Dämpfung irgendwie leichter und stärker gefühlt habe. Oder war das nur die Tagesform? Man weiß es nicht genau…

PRO = Schneller Laufen

CONTRA = Langsamer Laufen

Neue Schuhe mit guter Dämpfung haben
besser gestützt und „gefedert“
Ich war 18 Stunden auf den Beinen,
hätte müde sein sollen
Ich lief einem tollen Sonnenuntergang entgegen; hat das Endorphine freigesetzt? Magen war nach üppigem Mittagessen
und Schokolade zwischendurch noch voll…
Die Motivation, mit diesem Lauf
beim WM-Spiel zu gewinnen?
Beim WM-Spiel zählt nicht das Tempo,
sondern die Kilometer.
Ich kämpfe gegen schlappe 7 Kilo Übergewicht

Naja, wichtig ist ja immer nur das Ergebnis:
Und damit bin ich sehr zufrieden. 8-)

Ich warte nun gespannt auf das Ergebnis von meinem Gegner Griechenland.

Euch allen viel Spaß heute bei Deutschland gegen Serbien (Beim Tippspiel ist das Ronny gegen Michael) – und schon mal ein schönes Wochenende!

Asics GEL Kayano 16 - Belohnung nach 1.000 KM
Laufen bis ans Limit - und dann noch ein Stück weiter!

18 Kommentare

Mach mit und hinterlasse einen Kommentar

Feedback