Wenn ich laufe, fühle ich mich richtig gut. Und wenn jeder gelaufende Kilometer nicht nur mir selbst gut tut, sondern gleichzeitig einem größeren Ziel dient, dann fühle ich mich noch hundert mal besser… :-)

Zum ersten mal erlebte ich dies beim Lauf für die Kindernothilfe. Das zweite mal war der Run4Haiti. Und nun will ich endlich zum dritten mal die Kraft spüren, die sich entfaltet, wenn man für einen guten Zweck läuft: dieses Glücksgefühl erleben, das durch den ganzen Körper fließt…

Lange habe ich überlegt, welche Aktion ich unterstützen soll: Ich könnte Steffen und seinem Engagement für die Aktion Obdachlosenhilfe „Platte“ e.V. folgen. Oder Gerd, der sich für Sport ohne Grenzen entschieden hat. Durch Heike erfuhr ich von der Facebook-Seite laufen & helfen. Und natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten…

Entschieden habe ich mich letztlich für die SOS Kinderdörfer. Und auf betterplace.org habe ich meine eigene kleine Aktion gestartet: jeder bis zum Jahresende gelaufene Kilometer wird mit 20 Cent multipliziert und an die SOS Kinderdörfer überwiesen.

Jede kleine Spende hilft

Wenn Du auch die SOS Kinderdörfer unterstützen magst, klicke auf den Button Mitmachen (oder hier). Du kannst natürlich jeden beliebigen Betrag spenden – und jeder Cent hilft!

Spende einmalig, oder mehrfach: zum Beispiel immer dann, wenn Du gelaufen bist, so wie ich das mache. Ob ein Cent oder ein Euro pro Kilometer: jeder Betrag fühlt sich gut an!

Abnehmen mit dem Lügenluder
November-Bilanz: Muskelkater reloaded

6 Kommentare

Mach mit und hinterlasse einen Kommentar

Feedback