In Läuferkreisen sowie in einschlägigen Blogs wurde schon seit Monaten darüber diskutiert, ob angesichts des laufenden Insolvensverfahrens gegen die Karstadt-Mutter Arcandor AG der beliebte Marathon durch’s Ruhrgebiet im kommenden Jahr stattfinden sollte oder nicht. Seit heute gibt es Gewissheit:
Der Insolvenzverwalter hat den bestehenden Vertrag mit dem Hauptsponsor und Namensgeber KARSTADT gekündigt. Damit ist der Marathon 2010 Geschichte! Alle bereits gemeldeten Teilnehmer sollen vom Veranstalter MMP noch persönlich über die Absage informiert werden.
Ganz erledigt sein soll der Ruhrmarathon damit aber nicht: für 2011 sollen die Veranstalter bereits wieder einen Marathon durchs Revier planen und dazu bereits Gespräche mit möglichen Sponsoren aufgenommen haben. Ich würde mich sehr freuen, wenn dies gelingt!
Der Karstadt-Marathon ist aufgrund seiner besonderen Streckenführung (von A nach B und nicht im Kreis) ein besonderes Erlebnis. Davon konnte ich mich 2008 zusammen mit meinem Bruder überzeugen. Die „Beweis-Urkunde“ gibt es hier.

P.S. Jörg (Yogi) Schranz aus Oberhausen startet eine Initiative zur Rettung des Ruhr-Marathon: klick!


Marathon-Training mit dem Bus
Laufen macht schlau - garantiert!

Feedback